Abo
  • Services:

Amazon: "Wir planen kein kostenloses Smartphone"

Ein Amazon-Sprecher hat einem Bericht über ein kostenloses Smartphone ausdrücklich widersprochen. In diesem Jahr sei zudem kein Gerät mehr geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Chef Jeff Bezos
Amazon-Chef Jeff Bezos (Bild: Mario Tama/Getty Images)

Amazon hat einen Bericht dementiert, nach dem der Onlinehändler ein kostenloses Smartphone plant. Ein Amazon-Sprecher erklärte der ehemaligen Wall-Street-Journal-Reporterin Jessica Lessin, dass es in diesem Jahr kein Smartphone von Amazon geben werde. Falls in Zukunft ein Smartphone von Amazon komme, dann sei es "nicht kostenlos".

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  2. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

Auch die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet über die Aussagen des Amazon-Sprechers Drew Herdener.

Zuvor hatte der Konzern einen Kommentar zu dem Bericht abgelehnt.

Lessin hatte unter Berufung auf mit den Plänen vertraute Personen berichtet, dass das seit langem geplante Smartphone bei Amazon kostenlos sein werde. Allerdings habe sich Amazon in Sachen Preisstrategie noch nicht endgültig entschieden, hießt es in dem Artikel.

Amazon arbeitet laut einem früheren unbestätigten Bericht an einem Smartphone mit 3D-Display. Wie das Wall Street Journal im Mai 2013 von Insidern erfuhr, waren noch ein weiteres Smartphone und ein Streaming-Audio-Gerät im Lab126 in Vorbereitung. Das 3D-Smartphone solle auch Eye-Tracking bieten, berichtete die Zeitung. Möglich sei aber auch, dass die Geräte wegen zu hoher Kosten oder mangelnder Performance nicht auf den Markt kommen.

Ein kostenloses Gerät, das sich über Amazon-Prime-Mtgliedschaft und den Vertrieb von digitalen Medieninhalten finanzieren würde, wäre für Amazon ein neuer Ansatz: "Unser Ansatz ist, hart zu arbeiten, um günstiger zu sein. Wir verkaufen Geräte fast zum Selbstkostenpreis und können so eine Menge anspruchsvolle Hardware zu einem sehr niedrigen Preis anbieten", sagte Firmengründer und Konzernchef Jeff Bezos im Oktober 2012. "Und unser Ansatz funktioniert."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€
  2. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

Natchil 20. Sep 2013

Hmm hast recht. Hab ich noch gar nicht bedacht das Leute auf mein Handy gucken, und dann...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


      •  /