Amazon: Werbung mitten in Filmen bei Prime Video war nicht gewollt

Der Fehler wurde korrigiert und Abonnenten von Prime Video sollen keine Werbung mehr mitten in Filmen sehen.

Artikel von veröffentlicht am
Amazon spielt keine Werbeclips mehr in Filmen von Prime Video ab.
Amazon spielt keine Werbeclips mehr in Filmen von Prime Video ab. (Bild: Amazon/Montage: Golem.de)

Etwa eine Woche lang bekamen Abonnenten von Prime Video auch Werbung mitten in Filmen zu sehen. Amazon hat Golem.de auf Nachfrage mitgeteilt, dass es sich dabei um einen Fehler gehandelt habe. Mittlerweile soll das korrigiert worden sein. Ob der Fehler außer in Deutschland auch in anderen Ländern aufgetreten ist, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. IT Business Analyst (m/w/d) Base Services
    ING Deutschland, Nürnberg
  2. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
Detailsuche

Amazon sagte dazu in einer Stellungnahme: "In Einzelfällen wurden in den letzten Tagen unbeabsichtigt auch Trailer während der Wiedergabe von Filmen abgespielt." Nach Beobachtungen von Golem.de wurden die Werbeclips mitten in Filmen in der fraglichen Zeit bei allen Titeln abgespielt.

Bei uns kamen die Werbeclips, sobald wir einen Film angehalten und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt haben. Wenn wir beim Weiterschauen erst einmal 10 Sekunden zurückgespult haben, lief der Film nicht weiter. Stattdessen wurde Werbung abgespielt und erst nach dem Abspielen oder dem Überspringen des Clips konnten wir den Film weiterschauen.

Werbung auch in Serien abgespielt

Mehrere Leser von Golem.de berichteten uns, dass sie dieses Verhalten auch in Serien bemerkt hätten. Wir konnten das bei unseren Stichproben nicht reproduzieren. Amazon selbst gibt an, dass der Fehler nur bei Filmen vorgekommen sei.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Offen ist, warum der Anbieter fast eine Woche gebraucht hat, um zu erkennen, dass dies ein ungewolltes Verhalten war. Das Unternehmen wird weiter für Abonnenten von Prime Video Werbeclips vor Filmen und Serien abspielen, wie es seit mehr als fünf Jahren üblich ist.

Das Unternehmen erklärte dazu: "Amazon setzt gelegentlich überspringbare Trailer vor oder nach Prime Video-Inhalten ein, um Kunden auf neue Serien und Filme aufmerksam zu machen." Das widerspricht unserer Beobachtung, wonach seit Jahren bei jedem Film und bei jeder Serienfolge am Anfang ein Werbeclip abgespielt wird. Amazon hat Golem.de mitgeteilt, dass in den Werbeclips vor Filmen und Serien keine Werbung für Fremdfirmen eingesetzt werde.

Werbeclips erscheinen beim Start der Prime-Video-App

Auch beim Start der Prime-Video-App auf Smartphones und Tablets gibt es fast bei jedem Start der App einen Werbeclip, bevor die Anwendung nutzbar ist. Dieser Clip kann übersprungen werden, aber er stört die normale Nutzung des Streamingabos dennoch. Wer sich für ein Abo von Prime Video interessiert, wird nicht darauf hingewiesen, dass trotz Bezahlung Werbung abgespielt wird.

Zum Vergleich: Die Konkurrenz von Disney und Netflix macht nichts Vergleichbares. Weder am Anfang noch mittendrin muss zahlende Kundschaft mit Werbeclips rechnen. Diese Besonderheit gilt seit Jahren nur für Prime Video.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Connect-App
CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
Artikel
  1. Ladestationen: Tesla erhöht Supercharger-Preise deutlich
    Ladestationen
    Tesla erhöht Supercharger-Preise deutlich

    Die Nutzung der Tesla-Supercharger kostet ab sofort mehr. Die Preise für das Laden liegen nun bei 0,40 Euro pro kWh - spürbar höher als Anfang 2021.

  2. Zetta: Russisches E-Auto mit originellem Antrieb soll 2021 kommen
    Zetta
    Russisches E-Auto mit originellem Antrieb soll 2021 kommen

    Die Serienproduktion des ersten russischen Elektroautos Zetta soll bald beginnen. Der Kleinwagen verfügt als Besonderheit über Radnabenmotoren.

  3. Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
    Victorian Big Battery
    Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

    Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Rubberducky 12. Jul 2021 / Themenstart

Du hast keine Ahnung von Softwareentwicklung. Das kann ohne weiteres ein Bug gewesen sein.

Garius 12. Jul 2021 / Themenstart

So sinnlos... Teilweise vor Krimis. Wie schwer kann es sein Werbung für Sachen zu...

olma 12. Jul 2021 / Themenstart

Naja, das Prime Abo ist so billig, dass es damit eben noch nicht werbefrei ist. Dafür ist...

Bermuda.06 12. Jul 2021 / Themenstart

Im Falle von Productplacement macht das allerdings die Produktion von Filmen...

Garius 12. Jul 2021 / Themenstart

Dann setzt du aber voraus, das ein"rausreden" nötig gewesen wäre. Genauso hätte man aber...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /