Abo
  • Services:
Anzeige
Github empfiehlt Entwicklern, ihren Code nach ungewollt veröffentlichten Schlüsseln und Passwörtern zu durchsuchen und sie zu löschen.
Github empfiehlt Entwicklern, ihren Code nach ungewollt veröffentlichten Schlüsseln und Passwörtern zu durchsuchen und sie zu löschen. (Bild: Github/Screenshot: Golem.de)

Amazon Web Services: Tausende geheime Schlüssel auf Github

Auf dem Hosting-Dienst Github sind offenbar Tausende geheimer Schlüssel zu Amazons Web Services gefunden worden. Damit erhalten Angreifer Root-Zugänge zu den jeweiligen Konten.

Anzeige

Zahlreiche Entwickler, die ihren Code auf Github veröffentlichten, übersahen dabei offensichtlich, die geheimen Root-Schlüssel zu ihren Amazon Web Services zu löschen. Angreifer könnten sie einfach auslesen und sich so Zugang zu den jeweiligen Konten verschaffen. Amazon empfiehlt, stattdessen Benutzerkonten einzurichten und die Root-Schlüssel umgehend bei Github zu löschen.

Mitarbeiter des Security-Unternehmens Threat Intelligence wollen bis zu 10.000 solcher Schlüssel auf Github gefunden haben. Angreifer, die diese Schlüssel erbeutet haben, können auf den Konten nicht nur Dateien löschen, sondern sie auch für Umleitungen missbrauchen. So können zusätzliche Kosten für die unvorsichtigen Entwickler entstehen.

Code aufräumen, Schlüssel tauschen

Sowohl Github als auch Amazon weisen auf ihren Webseiten auf die Problematik hin. Auf Github gibt es eine Anleitung, wie ungewollt veröffentlichte Dateien sowohl bei Github als auch im lokalen Code-Zweig gelöscht werden können. Ende Januar 2014 hatte Github ein Werkzeug veröffentlicht, mit dem unter Stichwörtern wie "BEGIN RSA PRIVATE KEY" und "PASSWORD" Code durchsucht werden kann. Es verwendet Elasticsearch, was wiederum auf der Volltextsuche Lucene basiert.

Amazon hat ebenfalls eine Anleitung veröffentlicht, wie mit Schlüsseln zu seinen Diensten umgegangen werden sollte. Dort wird empfohlen, gar keinen Root-Schlüssel zu verwenden, da er nur selten benötigt wird. Stattdessen sollten Nutzer sogenannte Temporary Security Credentials (IAM Roles) erstellen, die zeitlich begrenzt genutzt werden können. Wer seinen Root-Schlüssel vorsichtshalber mit einem anderen ersetzen will, findet dort ebenfalls Informationen dazu. Ohnehin sollten Root-Schlüssel regelmäßig ausgetauscht werden, empfiehlt Amazon.


eye home zur Startseite
werwurm 26. Mär 2014

Das braucht man gar nicht auf Scriptkiddies beschränken. Ein nicht unerheblicher Teil...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  4. AKDB, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€
  2. 139,90€
  3. 94,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. statt betrüger erwischen ?

    Emexci | 17:04

  2. Re: Inhaltliche Auseinandersetzung mit der...

    cry88 | 17:03

  3. Re: Und wenn es keine 50 Mbit/s sind?

    RipClaw | 17:02

  4. Re: Will haben aber der Preis...

    Oktavian | 16:59

  5. Re: Mit DRM?

    LaonyFly | 16:58


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel