Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Fire TV Stick 4K erhält eine offizielle Youtube-App.
Der Fire TV Stick 4K erhält eine offizielle Youtube-App. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon und Google legen einen Teil ihrer derzeitigen Streitpunkte bei. Amazon hat bekannt gegeben, dass in den kommenden Monaten erstmals eine offizielle Youtube-App direkt von Google für Fire-TV-Geräte erscheinen werde. Auf Nachfrage von Golem.de hat das Unternehmen den Zeitraum nicht eingegrenzt. Die erste offizielle Youtube-App wird sich auch mittels Sprachbefehlen durchsuchen lassen.

Stellenmarkt
  1. Business Consultant ServiceNow (m/w/d)
    experts, Rhein-Main-Gebiet
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Sedus Stoll AG, Dogern
Detailsuche

Ende 2017 hatte Google angekündigt, die Youtube-App auf Fire-TV-Geräten zu blockieren. Die betreffende App zum Abspielen von Youtube-Inhalten auf Fire-TV-Geräten stammte nicht von Google, sondern von Amazon selbst.

Amazon reagierte darauf und brachte gleich zwei Browser auf die Fire-TV-Geräte, die Amazon-Eigenentwicklung Silk sowie Mozillas Firefox. Mit beiden Browsern können trotz der Blockadeandrohung von Google Youtube-Videos auf Fire-TV-Geräten angeschaut werden.

Außerdem funktioniert die alte Version der Youtube-App weiterhin: Wer automatische App-Updates auf seinem Fire-TV-Gerät deaktiviert hat, kann die über die alte Version der Youtube-App weiterhin Youtube-Videos auf Fire-TV-Geräten anschauen - die von Google angedrohte Blockade hat es nie gegeben.

Prime-Video-App unterstützt Googles Chromecast

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Gegenzug für die geplante Youtube-App für Fire-TV-Geräte wird Amazon seine Prime-Video-App erstmals mit einer Chromecast-Unterstützung versehen. Bisher ist Prime Video einer der wenigen Streamingdienste, die es nicht erlauben, Inhalte auf Googles Streaminggerät Chromecast abzuspielen. Das soll sich in den kommenden Monaten ändern, von Amazon gibt es auf Rückfrage keine Details dazu, wann genau das passieren wird.

Mit der Chromecast-Unterstützung werden sich Prime-Video-Inhalte auch auf anderen Cast-fähigen Geräten abspielen lassen. Amazon nennt hier noch die Android-TV-Plattform, aber es könnte auch mit den Smart Displays mit Google Assistant funktionieren, denn diese haben das passende Cast-Protokoll ebenfalls eingebaut.

Der Streit zwischen Amazon und Google geht woanders weiter

Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen. Weiterhin können Youtube-Videos auf den Echo-Show-Modellen nicht mit Sprachbefehlen abgespielt werden. Wir haben bei Amazon nachgefragt und laut Aussage des Unternehmens ändert sich daran nichts. Wie bei den Fire-TV-Geräten haben die Echo-Show-Modelle mittlerweile zwei Browser, um so Youtube-Inhalte abspielen zu können - aber eben nicht auf Zuruf.

Auch der Streit um den Verkauf von Googles Chromecast auf der Amazon-Webseite geht weiter. Amazon teilte auf Nachfrage von Golem.de mit, dass der Chromecast weiterhin nicht über den eigenen Shop verkauft werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /