Amazon Video: Prime-Inhalte lassen sich auf SD-Karte herunterladen

Die Android-App von Amazon Video hat ein Update erhalten, um Offline-Inhalte aus dem Prime-Sortiment auch auf einer Speicherkarte ablegen zu können. Diese Funktion war bisher nur den Amazon-eigenen Tablets vorbehalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons Video-App speichert Offline-Inhalte auf der Speicherkarte.
Amazons Video-App speichert Offline-Inhalte auf der Speicherkarte. (Bild: Tommaso Boddi/Getty Images for Amazon)

Auf einem Android-Gerät können Prime-Inhalte aus Amazons Videodienst für die Offline-Verwendung neuerdings auch auf einer Speicherkarte abgelegt werden. Nutzer der Amazon-Video-App erhalten damit mehr Flexibilität bei der Nutzung von Offline-Inhalten. Bisher waren Android-Nutzer auf den internen Gerätespeicher angewiesen, um Filme und Serienepisoden für die Offline-Nutzung vorzuhalten. Das Speichern von Offline-Inhalten auf der Speicherkarte war bisher den Amazon-eigenen Tablets vorbehalten.

Stellenmarkt
  1. Leitung Forschungsbereich Smart Region (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Grafenau
  2. IT-Projektmanager (m/w/d)
    LAMILUX Heinrich Strunz Holding GmbH & Co. KG, Rehau (Raum Hof)
Detailsuche

Normalerweise verlangt die Amazon-Video-App nach einer Internetverbindung, um Filme und Serien ansehen zu können. Seit Herbst 2015 können Android- und iOS-Nutzer Prime-Inhalte für eine Offline-Nutzung in den Gerätespeicher laden. Der Film oder die Serienepisode können dann auch angeschaut werden, ohne dass eine Internetverbindung besteht.

48-Stunden-Zeitfenster

Sobald ein Offline-Titel ohne Internetverbindung angeschaut wird, muss dieser innerhalb von 48 Stunden angesehen werden, wenn das betreffende Gerät nicht zwischendurch mit dem Internet verbunden wird. Sobald eine Internetverbindung besteht, kann der Offline-Inhalt auch nach dem 48-Stunden-Zeitfenster weiter angeschaut werden. Heruntergeladene Inhalte können nur dann angesehen werden, wenn sie auch im Prime-Abo enthalten sind. Sobald die Videos aus dem Prime-Sortiment entfernt sind, lassen sich die gespeicherten Videos nicht mehr in der Amazon-App abspielen.

Wie auch bisher, kann der Anwender festlegen, in welcher Qualitätsstufe Prime-Inhalte heruntergeladen werden sollen. Je besser die Bildqualität, desto mehr Speicher wird benötigt. Dabei stehen die drei Qualitätsstufen gut, besser und optimal zur Verfügung.

Herunterladen kompletter Serien ist mühsam

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es fehlt weiterhin eine Option, ganze Serien mit einem Klick herunterzuladen. Stattdessen muss jede Folge einzeln für den Download ausgewählt werden. Allerdings arbeitet die dafür verwendete Warteschlangenfunktionen auch mit der aktuellen Version der Android-App nicht immer einwandfrei. Sobald mehrere Titel zum Download ausgewählt wurden, aktiviert sich eine Warteschlange, um die anstehenden Downloads Stück für Stück abzuarbeiten. Immer wieder treten dabei vermeintliche Download-Fehler auf, so dass jeder Download noch einmal manuell vorgenommen werden muss.

Amazons Video App steht in der Version 3.0.185.111701 bereit, wird aber nicht über Googles Play Store angeboten und ist nur über Amazons eigenes App-Ökosystem zu bekommen. Dabei hat der Kunde die Wahl zwischen der Amazon App-Shop-App und der Underground-App, die im Sommer 2015 erschienen ist. Nutzer der Underground-App erhalten viele Apps kostenlos, müssen dafür aber hinnehmen, dass überwacht wird, wie oft und wie lange sie eine Gratis-App verwenden. Abhängig davon wird der Entwickler der App von Amazon bezahlt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


easy74 18. Jul 2016

Damit auch Windows 10 (auch Phone) - User den Spass nutzen könnne: https://www.change.org...

most 18. Jul 2016

Sorry, ich kann es nicht verkneifen :) Ich musste zwar erst googlen, aber jetzt wei...

debattierer 18. Jul 2016

KWT

SoniX 18. Jul 2016

:-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Artikel
  1. Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
    Forschung
    Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

    Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

  2. Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
    Altris
    Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

    Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Renault: Moskwitsch könnte elektrisch wiederkommen
    Renault
    Moskwitsch könnte elektrisch wiederkommen

    Renault verkauft seine Anteile am Russlandgeschäft an die Stadt Moskau. Die hat schon genaue Pläne, welche Fahrzeuge vom Band rollen sollen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /