Abo
  • Services:
Anzeige
Jeff Bezos deutet an, warum es bei Amazon kein Apple TV und keinen Nexus Player zu kaufen gibt.
Jeff Bezos deutet an, warum es bei Amazon kein Apple TV und keinen Nexus Player zu kaufen gibt. (Bild: David Ryder/Getty Images)

Amazon: Verkauf von Apple TV scheiterte an Geschäftskonditionen

Jeff Bezos deutet an, warum es bei Amazon kein Apple TV und keinen Nexus Player zu kaufen gibt.
Jeff Bezos deutet an, warum es bei Amazon kein Apple TV und keinen Nexus Player zu kaufen gibt. (Bild: David Ryder/Getty Images)

Jeff Bezos verrät in einem Gespräch, warum seit Oktober 2015 weder Apple TV noch Googles Streaminggeräte auf Amazon erhältlich sind. Dabei liegt der Grund nicht in einer mangelnden Kompatibilität der Amazon-Video-App, sondern in Uneinigkeiten, was die Konditionen betrifft.

Mit Verwunderung dürften manche Nutzer ab Oktober 2015 festgestellt haben, dass sie weder das Apple TV noch Googles Chrome Cast oder den Nexus Player bei Amazon kaufen konnten. Amazon hatte die Produkte aus dem Sortiment genommen, stattdessen waren nur noch die eigenen Streaminggeräte und Streamingboxen, die die Amazon-Video-App unterstützten, verfügbar.

Anzeige

Damalige Begründung wirkte fadenscheinig

Amazon begründete dies damit, den eigenen Nutzern eine problemlose Nutzung des eigenen Videodienstes zu ermöglichen. Da auf dem Apple TV und Googles Geräten die Amazon-Video-App nicht lief, seien diese nicht für die Nutzer geeignet. Schon zu diesem Zeitpunkt war diese Begründung etwas merkwürdig - gibt es doch das mit Android TV und ohne Amazon-Video-App laufende Shield TV weiterhin.

Amazon-Chef Jeff Bezos hat in einem Gespräch auf der Code Conference jetzt einen Hinweis darauf gegeben, dass hinter dem Verkaufsstopp schlicht eine fehlende Einigkeit bezüglich der Geschäftsabmachungen stand. "Man bekommt den Amazon-Video-Player immer auf das Gerät. Die Frage ist, bekommt man die App unter akzeptablen Geschäftskonditionen darauf?", äußerte sich Bezos in dem Gespräch.

Geschäftskonditionen stimmten nicht

Offenbar war Amazon schlicht mit den Rahmenbedingungen nicht einverstanden, die Google und Apple dafür verlangten, dass die Amazon-Video-App auch auf ihren Geräten läuft. Zu den genauen Hintergründen äußert sich Bezos nicht. Denkbar ist, dass Apple und Google auf Anteile bei Käufen von Filmen bestanden haben.


eye home zur Startseite
robinx999 05. Jun 2016

Die Frage ist aber ob man dadurch nicht auch Verluste in Kauf nimmt. Das der ein oder...

Onsdag 02. Jun 2016

FireStarter bot nicht nur den besseren Startbildschirm, sondern auch automatische...

Fairlane 02. Jun 2016

Bitte wie? Natürlich gibt es da eine App. Nennt sich Amazon Video. Gruß Fairlane...

robinx999 02. Jun 2016

Naja rein Praktisch gesehen gibt es natürlich noch die Lösung eines HDMI Switches so das...

Peter Brülls 02. Jun 2016

Natürlich. Aus Deiner Sicht ja, aus Amazons Sicht nein. Amazon hat seine eigene...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  2. Völkel Mikroelektronik GmbH, Münster (Nordrhein-Westfalen)
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. ASI DATAMYTE GmbH, Lübeck oder Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-78%) 11,99€
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  2. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  3. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  4. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  5. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  6. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  7. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  8. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  9. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  10. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Airselfie im Hands on: Quadcopter statt Deppenzepter
Airselfie im Hands on
Quadcopter statt Deppenzepter
  1. Fiberglas und Magneten Wabbeliger Quadcopter übersteht Stürze
  2. Senkrechtstarter Solardrohne fliegt wie ein Harrier
  3. Mobiler Startplatz UPS-Lieferwagen liefert mit Drohne Pakete aus

Tuxedo Book XC1507 v2 im Test: Linux ist nur einmal besser
Tuxedo Book XC1507 v2 im Test
Linux ist nur einmal besser
  1. Gaming-Notebook Razer aktualisiert Blade 14 mit Kaby Lake und 4K-UHD
  2. MSI GS63VR und Gigabyte Aero 14 im Test Entscheidend ist der Akku

BSI: Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
BSI
Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
  1. VoIP Deutsche Telekom hatte Störung der IP-Telefonie
  2. Alte Owncloud und Nextcloud-Versionen Parteien und Ministerien nutzen unsichere Cloud-Dienste
  3. NFC Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

  1. Re: Facebook und Apple und Google und...

    waswiewo | 18:37

  2. Inbesondere Verweis auf Teil 7 TKG interessant...

    padre999 | 18:37

  3. Re: Diese Verschwörungstheorien nerven.

    Berner Rösti | 18:37

  4. Re: Sehr gefährliches Thema

    twothe | 18:37

  5. Re: Gesetze sollten ein Ablaufdatum haben!

    __destruct() | 18:36


  1. 17:45

  2. 17:32

  3. 17:11

  4. 16:53

  5. 16:38

  6. 16:24

  7. 16:09

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel