Abo
  • Services:

Amazon USA: Chromecast kann für 39 Euro nach Deutschland bestellt werden

Obwohl die Verfügbarkeit für Deutschland noch nicht feststeht, liefert Amazon USA den Streaming-Media-Adapter Google Chromecast offenbar bereits nach Deutschland. Zumindest der Bestellvorgang ist möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles neuer HDMI-Stick Chromecast
Googles neuer HDMI-Stick Chromecast (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Caschys Blog hat herausgefunden, dass bei Amazon der bisher nur in den USA verfügbare Google Chromecast nach Deutschland bestellt werden kann. Ein Marktstart für den Streaming-Media-Adapter in Deutschland ist bislang nicht bekannt. Google-Sprecher Stefan Keuchel sagte Golem.de: "Es gibt leider noch kein offizielles Datum für den Verkauf von Chromecast in Deutschland."

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
Stellenmarkt
  1. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Wie der Blogger Carsten Knobloch berichtet, ist es ihm gelungen, Google Chromecast für 35 US-Dollar zu bestellen. Plus Einfuhr und Versand kostete das Gerät 52 US-Dollar, was 39 Euro entspricht. Doch das Gerät sei in den USA derzeit vergriffen und könne erst wieder geliefert werden, wenn es verfügbar sei, informiert Amazon.

Ob es sich um einen Katalogfehler handelt, oder ob Amazon USA das Gerät von Google wirklich liefert, ist noch unklar. Amazon hat den Bericht bisher nicht kommentiert.

Derzeit ist der Streaming-Media-Adapter bei Amazon in Deutschland nur bei einem Händler für 99 Euro bestellbar.

Google hatte seinen HDMI-Stick am 24. Juli 2013 präsentiert. Mit ihm können Nutzer über verschiedene Smartphones und Tablets unterschiedlicher Hersteller Inhalte auf den Fernseher übertragen.

Der Golem.de-Test kam zu dem Ergebnis, dass der Chromecast für 35 US-Dollar ein interessantes Gerät für die Heimunterhaltung ist. Dank der Softwareeinbindung ist es einfach, Videos von Youtube oder Musik und Filme von Google auf den Fernseher zu übertragen. Momentan stehen zumindest in Deutschland aber nur wenige Dienste für dieses einfache Streaming zur Verfügung. Google hat mit dem Chromecast ein Entwickler-SDK veröffentlicht, das es Programmierern ermöglicht, ihre App Chromecast-tauglich zu machen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 59,99€
  3. 1,29€

Wachhund 16. Sep 2013

Also der Chrome Cast ist empfehlenswert. Er läuft bei mir seit einer Weile ohne Probleme...

wmayer 28. Aug 2013

Ich weiß auch nicht, was daran eine News sein soll, dass Amazon.com teilweise auch nach...

Lala Satalin... 28. Aug 2013

Eben weils nie verkauft wurde?

rixe90 28. Aug 2013

Warum in der Schweiz für 79CHF kaufen O.o?

Groundhog Day 28. Aug 2013

Aus der offiziellen FAQ: Can I bring Chromecast with me to another country? Chromecast is...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /