Abo
  • IT-Karriere:

Amazon: Umfangreiches Update für Fire TV und Fire TV Stick geplant

Amazon wird für die beiden Streaming-Geräte Fire TV und Fire TV Stick ein umfangreiches Update veröffentlichen. Beide Geräte werden dann mit Fire OS 5 bestückt sein, das auf Android 5.1 alias Lollipop basiert. Aktuell wird eine Vorabversion von Fire OS 5 für Entwickler verteilt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Vorabversion von Fire OS 5 für Fire TV und Fire TV Stick ist da.
Die Vorabversion von Fire OS 5 für Fire TV und Fire TV Stick ist da. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon hat eine erste Entwicklerversion von Fire OS 5 für Fire TV und Fire TV Stick veröffentlicht. Mit einem Amazon-Entwicklerkonto können sich Interessierte anmelden und erhalten dann in Kürze die Vorabversion von Fire OS 5 über das Internet. Sie können dabei festlegen, an welches Fire-TV-Gerät die Vorabversion geschickt werden soll. Die Vorabversion basiert auf Android 5.1 alias Lollipop; bisher laufen beide Fire-TV-Geräte noch mit Fire OS 3, das noch auf Android 4.2 beruht.

Fire-TV-Geräte überspringen Fire OS 4

Stellenmarkt
  1. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg
  2. Rail Power Systems GmbH, Offenbach

Zwar hat Amazon auch Fire OS 4 veröffentlicht, allerdings nicht für die Fire-TV-Geräte, sondern nur für Fire-Tablets und das Firephone. Diese erhielten mit Fire OS 4 schon länger Android 4.4 alias Kitkat. Besitzer eines Fire TV oder Fire TV Stick würden die 4er-Version also überspringen und gleich auf Fire OS 5 wechseln. Bisher hat Amazon keine Angaben dazu gemacht, wann das fertige Fire OS 5 für die beiden Fire-TV-Geräte erscheinen wird.

Fire OS 5 wird alle APIs von Android 5.1 unterstützen, einschließlich der Leanback Library V17. Dadurch soll es für App-Entwickler noch einfacher werden, ihre Produkte an die Erfordernisse der Fire-TV-Geräte anzupassen. Amazon verspricht, dass jede an Android TV oder Leanback angepasste App ohne Änderungen direkt auf der aktuellen Entwickler-Vorschau benutzt werden kann. Damit soll es nicht mehr erforderlich sein, Apps speziell für die Fire-TV-Geräte zu entwickeln, sofern sie schon an Android TV angepasst wurden.

Vorabversion wird über Update-Funktion verteilt

Wer sich in einem Amazon-Entwicklerkonto für die Vorabversion von Fire OS 5 angemeldet hat, soll das Update spätestens zwei Tage später über die Update-Funktion des Geräts erhalten. Im Entwicklerkonto kann eingestellt werden, welche Geräte die Vorabversion erhalten sollen. Das betreffende Fire-TV-Gerät sollte mit der aktuellen Version von Fire OS 3 bestückt sein. Beim Fire TV ist das aktuell die Version 51.1.6.2 und beim Fire TV Stick ist es die Version 54.1.2.2.

Die Vorabversion wird dann direkt über das Internet installiert, so dass Entwickler keinen großen Aufwand betreiben müssen, um das Fire-TV-Gerät mit Fire OS 5 zu versorgen. Entwickler können dann prüfen, ob ihre App auch unter Fire OS 5 auf einem Fire-TV-Gerät läuft. Bei Problemen sind sie aufgerufen, diese an Amazon zu melden.

Bisher soll es für Nutzer der Fire-TV-Geräte noch keine neuen Funktionen in der Vorschau von Fire OS 5 geben. Demnach sind hier offenbar noch einige Neuerungen geplant. Welche das sein werden, ist derzeit nicht bekannt. Zuletzt erschien Ende März 2015 ein umfangreiches Update für das Fire TV, das zahlreiche Verbesserungen brachte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

PiranhA 20. Aug 2015

Also selbst wenn es jetzt von Android unterstützt wird, müssen erstmal alle Apps...

ichbinsmalwieder 20. Aug 2015

Er sprach von "nativem mkv-Support". Und nein, den kann man nicht installieren.

kendon 19. Aug 2015

Durch das Vorhandensein im Store ist sie aber trotz Sideload als reguläre App im Menü...

kendon 19. Aug 2015

Jetzt bitte die Batterien im Spassdetektor aufladen!

GaliMali 19. Aug 2015

Ja so war das gemeint. Der Stick startet mit dem Monitor. Ein extra Kabel legen ist...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /