• IT-Karriere:
  • Services:

Amazon: Systemstörung bei Echo-Lautsprechern

Amazons Echo-Lautsprecher können aktuell bei vielen Nutzern keine Sprachkommandos annehmen - stattdessen blinkt nur ein roter Leuchtring auf und die Information ertönt, dass Alexa momentan Schwierigkeiten hat, den Nutzer zu verstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Echo Dot
Der neue Echo Dot (Bild: Amazon)

Die Echo-Lautsprecher von Amazon haben momentan Schwierigkeiten, die Server für die Verarbeitung der Sprachkommandos zu erreichen. Sprechen Nutzer einen der Lautsprecher an, blinkt sofort ein roter Leuchtring auf und die Ansage ertönt, dass momentan keine Sprachkommandos verarbeitet werden können.

Stellenmarkt
  1. Regierung der Oberpfalz, Regensburg
  2. finanzen.de, Berlin

Nutzer berichten von dem Problem auf Twitter, wir können das Problem mit einem unserer Redaktionsgeräte nachstellen. Die Alexa-App für Android weist uns zudem darauf hin, dass es bei Amazon momentan Systemprobleme gebe und Alexa daher nicht so schnell antworte wie gewöhnlich - nämlich gar nicht.

Offenbar betrifft die Störung alle Echo-Geräte, was nicht verwunderlich ist, da die Lautsprecher die gleichen Server für die Sprachkommandoverarbeitung verwenden dürften. Was genau hinter der Störung steckt, ist aktuell noch unbekannt - Golem.de hat eine entsprechende Anfrage an Amazon gestellt.

Störung tritt offenbar auf verschiedenen Echo-Modellen auf

Für Nutzer, die beispielsweise ihr Smart Home hauptsächlich sprachgesteuert über Echo-Lautsprecher bedienen, ist die Störung äußerst ärgerlich. Bis die Störung behoben ist, müssen Smart-Home-Nutzer auf die Apps ihres Systems zugreifen.

Der Ausfall zeigt, wie anfällig ein sprachgesteuertes System bei einem Ausfall der Steuerungsmöglichkeit sind. Amazon hat vor kurzem zahlreiche neue Geräte mit Alexa-Anbindung vorgestellt, unter anderem eine Steckdose und neue Echo-Lautsprecher. Auch ins Auto will Amazon seinen Sprachassistenten bringen - hier wäre ein Ausfall der Sprachsteuerung ebenfalls nicht sonderlich hilfreich.

Nachtrag vom 26. September 2018, 15:28 Uhr

Amazon hat Golem.de mitgeteilt, dass es am Morgen des 26. September 2018 zu einem technischen Problem gekommen sei, infolge dessen einige Alexa-Nutzer den Dienst nicht verwenden konnten. Mittlerweile ist das Problem Amazon zufolge beseitigt. Unser Echo Dot funktioniert wieder problemlos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 285,71€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Surface Go ab 379,00€, Surface Pro 7 ab 764,00€, Surface Laptop 2 ab 999,00€)
  3. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)
  4. 24,00€ (Ultimate)/12,00€ (Standard)/20,00€ (Gold)

helli0n 29. Sep 2018

2x in 5 jahren bisher ... was für ein stress ;)

Johnny Cache 28. Sep 2018

Ich schätze ich sollte das einfach mal so versuchen. Viel kosten tun die Dinger ja...

Manto82 27. Sep 2018

Schon richtig, blöd nur wenn man sich nich umdrehen will weil man grad nach x-mal hin...

pointX 26. Sep 2018

Gibt es denn mittlerweile ernsthafte alternativen für das Smart Home (z.B. openHAB...

TrollNo1 26. Sep 2018

Evtl. werden alle Echos, die sich neu anmelden, auf einen Notfall-Server umgeleitet.


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /