Amazon: Systemstörung bei Echo-Lautsprechern

Amazons Echo-Lautsprecher können aktuell bei vielen Nutzern keine Sprachkommandos annehmen - stattdessen blinkt nur ein roter Leuchtring auf und die Information ertönt, dass Alexa momentan Schwierigkeiten hat, den Nutzer zu verstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Echo Dot
Der neue Echo Dot (Bild: Amazon)

Die Echo-Lautsprecher von Amazon haben momentan Schwierigkeiten, die Server für die Verarbeitung der Sprachkommandos zu erreichen. Sprechen Nutzer einen der Lautsprecher an, blinkt sofort ein roter Leuchtring auf und die Ansage ertönt, dass momentan keine Sprachkommandos verarbeitet werden können.

Stellenmarkt
  1. Junior Consultant SAP Logistik (w/m/d)
    UNIORG Gruppe, Dortmund (remote möglich)
  2. Software Engineer - Radar Detection (m/f/d)
    Continental AG, Neu-Ulm
Detailsuche

Nutzer berichten von dem Problem auf Twitter, wir können das Problem mit einem unserer Redaktionsgeräte nachstellen. Die Alexa-App für Android weist uns zudem darauf hin, dass es bei Amazon momentan Systemprobleme gebe und Alexa daher nicht so schnell antworte wie gewöhnlich - nämlich gar nicht.

Offenbar betrifft die Störung alle Echo-Geräte, was nicht verwunderlich ist, da die Lautsprecher die gleichen Server für die Sprachkommandoverarbeitung verwenden dürften. Was genau hinter der Störung steckt, ist aktuell noch unbekannt - Golem.de hat eine entsprechende Anfrage an Amazon gestellt.

Störung tritt offenbar auf verschiedenen Echo-Modellen auf

Für Nutzer, die beispielsweise ihr Smart Home hauptsächlich sprachgesteuert über Echo-Lautsprecher bedienen, ist die Störung äußerst ärgerlich. Bis die Störung behoben ist, müssen Smart-Home-Nutzer auf die Apps ihres Systems zugreifen.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Ausfall zeigt, wie anfällig ein sprachgesteuertes System bei einem Ausfall der Steuerungsmöglichkeit sind. Amazon hat vor kurzem zahlreiche neue Geräte mit Alexa-Anbindung vorgestellt, unter anderem eine Steckdose und neue Echo-Lautsprecher. Auch ins Auto will Amazon seinen Sprachassistenten bringen - hier wäre ein Ausfall der Sprachsteuerung ebenfalls nicht sonderlich hilfreich.

Nachtrag vom 26. September 2018, 15:28 Uhr

Amazon hat Golem.de mitgeteilt, dass es am Morgen des 26. September 2018 zu einem technischen Problem gekommen sei, infolge dessen einige Alexa-Nutzer den Dienst nicht verwenden konnten. Mittlerweile ist das Problem Amazon zufolge beseitigt. Unser Echo Dot funktioniert wieder problemlos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


helli0n 29. Sep 2018

2x in 5 jahren bisher ... was für ein stress ;)

Johnny Cache 28. Sep 2018

Ich schätze ich sollte das einfach mal so versuchen. Viel kosten tun die Dinger ja...

Manto82 27. Sep 2018

Schon richtig, blöd nur wenn man sich nich umdrehen will weil man grad nach x-mal hin...

pointX 26. Sep 2018

Gibt es denn mittlerweile ernsthafte alternativen für das Smart Home (z.B. openHAB...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
    Cybermonday
    CPU-Kaufberatung für Spieler

    Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
    Von Martin Böckmann

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /