Amazon: Schwere Vorwürfe zum Umgang mit Daten

Eine Recherche wirft Fragen zu Amazons Umgang mit Kundendaten auf. Zu viele hätten Zugriff auf Daten gehabt, dem Konzern habe der Überblick gefehlt.

Artikel veröffentlicht am , Anna Biselli
Amazon hat viele Waren - und viele Daten.
Amazon hat viele Waren - und viele Daten. (Bild: Ruchindra Gunasekara/unsplash.com)

Im vergangenen Oktober hatte Amazon mehrere Kunden darüber informiert, dass ihre E-Mail-Adressen von einem Mitarbeiter an Dritte weitergegeben wurden. Offenbar war das nicht Amazons erstes Problem mit unberechtigtem Datenzugriff von innen, wie eine ausführliche Reportage des Techmagazins Wired und der Recherche-Organisation Reveal beschreibt.

Amazon habe seine Kundendaten über Jahre unzureichend geschützt, lautet der Vorwurf. Informationen darüber, wer was bei Amazon gekauft, gesucht und angesehen habe, seien innerhalb des Unternehmens so verstreut gewesen, dass nicht einmal die eigene Sicherheitsabteilung es geschafft habe, sich einen Überblick zu verschaffen. Mittlerweile habe das Unternehmen viel in Werkzeuge investiert, um Datenflüsse nachzuvollziehen und Datenzugriff auf das notwendige Maß zu begrenzen.

Laut Wired und Reveal hätten Angestellte des Unternehmens Bestellhistorien von Prominenten wie Kanye West oder Ex-Partnern ausgespäht und Verkäufern geholfen, ihre Mitbewerber zu sabotieren. In einem zitierten, internen Memo hieß es, dass das System von Amazon es Mitarbeitern ermögliche, "schnell im Namen der Amazon-Kunden zu arbeiten, aber es setzt dieselben Kunden dem Risiko des absichtlichen Missbrauchs und der unbeabsichtigten Gefährdung durch Mitarbeiter und Auftragnehmer aus, die erhöhte Zugriffsrechte haben".

Hat Amazon die Probleme heute im Griff?

In der Recherche geht es vor allem um IT-Sicherheitsbedrohungen durch eine mangelnde Kontrolle über den Datenzugriff von innen. Aber auch die Monitoring-Mechanismen, um Datenzugriffe nachzuverfolgen und Sicherheitsprobleme etwa durch unbefugten Zugriff zu erkennen, seien ein Problem gewesen. Das IT-Sicherheitsteam habe jahrelang unter Problemen gelitten, unter anderem durch wechselnde Führungspersonen und zu wenig Ressourcen. Ein früherer leitender IT-Sicherheitsmitarbeiter spricht gegenüber Wired davon, dass alles "mit Klebeband und Kaugummi" zusammengehalten worden sei.

Die Recherche-Ergebnisse stützen sich auf Gespräche mit früheren Mitarbeitern und internen Dokumenten vor dem Jahr 2018. Amazon verweist darauf, dass es sich hierbei um alte Dokumente handele, die nicht die aktuelle Sicherheitslage bei Amazon widerspiegelten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Western Australia
Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln gut sind.
Ein Bericht von Werner Pluta

Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
Artikel
  1. Streaming: Netflix zieht Maßnahmen gegen Konten-Sharing zurück
    Streaming
    Netflix zieht Maßnahmen gegen Konten-Sharing zurück

    Netflix wird vorerst wohl doch nichts unternehmen, wenn ein Netflix-Konto unerlaubterweise mit anderen geteilt wird.

  2. T.I.S.P.-zertifizierter Security Professional werden
     
    T.I.S.P.-zertifizierter Security Professional werden

    Das Zertifikat TeleTrusT Information Security Professional (T.I.S.P.) bescheinigt fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der IT-Sicherheit. Ein fünftägiger Online-Workshop der Golem Karrierewelt bereitet auf die Prüfung vor.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Microsoft: Bei Xbox Series X/S kommen Preiserhöhungen
    Microsoft
    Bei Xbox Series X/S kommen Preiserhöhungen

    Die Playstation 5 ist schon teurer geworden, nun erhöht Microsoft den Preis der Xbox Series X/S in Japan - andere Regionen könnten folgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 77% Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /