Amazon-Roboter: Astro ist ein rollendes Datenschutz- und Sicherheitsrisiko

Der erste Amazon-Roboter ist ein sehr sonderbares Produkt - und es liefert wohl mehr Probleme als Lösungen.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Astro kann viele Bereiche des Alltags beobachten.
Astro kann viele Bereiche des Alltags beobachten. (Bild: Amazon)

Bereits bei der Vorstellung von Astro bleibt vage, wofür der Amazon-Roboter eigentlich gut sein soll. Selbst der Hersteller hat bei der Präsentation von Astro Mühe, die Einsatzzwecke zu umreißen. Es ist die Rede davon, dass der Roboter die Sicherheit in den eigenen vier Wänden erhöhe - dabei ist genau das Gegenteil der Fall.

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler (m/w/d)
    SelectLine Software GmbH, Magdeburg
  2. Fulfillment Experte / Projektleiter Operations Prozesse/E-Commerce Warehouse (mobiles Arbeiten) ... (m/w/d)
    DPD Deutschland GmbH, Raum Frankfurt am Main, München, Dortmund (Home-Office)
Detailsuche

Wer sich Astro nach Hause holt, gibt viel Privatsphäre auf und hat außerdem ein erhöhtes Risiko, von Unbefugten ausgeforscht zu werden. Denn Astro ist vor allem eine rollende Überwachungskamera, die alles innerhalb der eigenen vier Wänden aufzeichnen kann.

Und anders als mit herkömmlichen Überwachungskameras wird damit nicht nur ein bestimmter Bereich beobachtet - sondern Astro kann jeden Winkel der Wohnung filmen. Im Gespräch mit Mashable sieht das Matthew Guariglia kritisch. Guariglia ist ein Analyst der Electronic Frontier Foundation (EFF) und sieht die Gefahr, dass Unbefugte vollständigen Zugriff auf Astro erhalten könnten.

Was kann Astro alles sehen und hören?

Er stellt sich die Frage: "Was würde er sehen, was würde er hören, und was könnte man mit diesen Informationen machen?" Denn Astro greift in sehr viele Lebensbereiche ein und wenn ein solches Gerät von Unbefugten digital gekapert wird, bedeutet das einen enormen Verlust an Privatsphäre.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

In der Vergangenheit wurde aufgedeckt, wie Amazons eigene Mitarbeiter auf die Videodaten von Ring-Kameras zugegriffen haben. Etwas Vergleichbares möchte niemand bei den Astro-Daten erleben. Denn dann könnte das viel mehr Lebensbereiche betreffen, als es mit einer normalen Überwachungskamera möglich ist - denn Astro bewegt sich und kann sich in der Wohnung umsehen.

Polizei könnte Astro-Daten für eine virtuelle Hausdurchsuchung nutzen

Aber für Guariglia ist nicht ein Hackerangriff oder der Zugriff von Amazon-Mitarbeitern die schlimmste Befürchtung. Er findet es auch besorgniserregend, wenn sich Strafverfolgungsbehörden Zugriff auf die Videodaten aus dem Roboter verschaffen könnten. Denn Amazon arbeitet diesbezüglich eng mit Ermittlungsbehörden zusammen. Die Polizei könnte quasi eine Hausdurchsuchung machen, ohne das Haus jemals betreten zu müssen.

  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
  • Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)
Amazons Roboter Astro (Bild: Amazon)

"Wenn Sie Ihr Zuhause mit internetfähigen Überwachungsgeräten ausstatten, macht das Sie und Ihre Familie nicht sicherer, sondern unsicherer", erklärte Evan Greer, der Direktor von Fight For the Future, einer gemeinnützigen Gruppe für digitale Rechte.

Der neue Echo Show 10 (3. Generation) | Hochauflösendes Smart Display mit Bewegungsfunktion und Alexa, Anthrazit

Astro sieht jeden Winkel der eigenen Wohnung

Mit dem Astro dringt Amazon nicht einmal in andere Lebensbereiche ein, die Art der Datensammlung verändert sich. Amazon hat verschiedene Überwachungskameras im Portfolio, die ihre Daten über Amazon-Server schicken. Aber eine Kamera überwacht für gewöhnlich nur einen Raum und meist nur einen bestimmten Bereich davon.

Mit Astro gibt es ein Gerät im Haushalt, das durch alle Räume fahren und sich dort nach Belieben umsehen kann. Es wäre also vergleichbar damit, wirklich jeden Winkel in der eigenen Wohnung mit Kameras zu überwachen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Morons MORONS 03. Okt 2021 / Themenstart

Das gleiche Problem gibt es auch bei Rasierern. Braun hat ein einziges Gerät im Programm...

florian_ 01. Okt 2021 / Themenstart

Mich wundert, dass in einem Technikforum keiner ein bisschen weiter zu denken scheint...

FlashBFE 30. Sep 2021 / Themenstart

Nach der völlig unreflektierten Berichterstattung über die Pressemeldung, wo es ja noch...

AvailableLight 30. Sep 2021 / Themenstart

SCNR! Aber jetzt mal ernsthaft: das Teil erweckt bei mir den Eindruck, als ob es mit...

Ach 30. Sep 2021 / Themenstart

Überwachungsphilosophie für schlampige Dummis : " Bla, bla, bla, mein Smartphone hat...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Age of Empires 4 im Test
Im Galopp durch die Geschichte

Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
Von Peter Steinlechner

Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
Artikel
  1. Elektroautos: BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion
    Elektroautos
    BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion

    BMW steigt zwar nicht komplett aus dem Verbrennergeschäft aus, doch ab 2024 sollen in Münchner Stammwerk keine Verbrennungsmotoren mehr gebaut werden.

  2. Mit ZF das Auto der Zukunft sehen, denken und handeln lassen
     
    Mit ZF das Auto der Zukunft sehen, denken und handeln lassen

    Für die saubere, sichere und komfortable Mobilität von morgen entwickelt ZF schon heute die notwendigen Technologien - und sucht dafür kreative und motivierte Fachkräfte aus den Bereichen Elektromobilität und autonomes Fahren.
    Sponsored Post von ZF

  3. HT Aero: Xpeng kündigt fliegendes Auto an
    HT Aero
    Xpeng kündigt fliegendes Auto an

    HT Aero heißt das Flugauto, das der chinesische Autohersteller Xpeng 2024 auf den Markt bringen will.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional & Lexware Steuersoftware bei Amazon günstiger • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90 & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90) • Asus ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€ • Saturn Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Seagate SSDs & HDDs günstiger [Werbung]
    •  /