Amazon Rekognition: US-Polizei darf weiter keine Gesichtserkennung nutzen

Regierungen sollten Regeln für Gesichtserkennung festlegen. Amazon hatte die Nutzung seiner Technik bei der Polizei deshalb ausgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon setzt die Nutzung seiner Gesichtserkennung bei der Polizei weiter aus.
Amazon setzt die Nutzung seiner Gesichtserkennung bei der Polizei weiter aus. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Die Gesichtserkennung Rekognition von Amazon will das Unternehmen auch weiter nicht für die Polizei oder ähnliche Strafverfolgungsbehörden bereitstellen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf das Unternehmen. Im Juni vergangenen Jahres hat Amazon das Moratorium für die Nutzung seiner Gesichtserkennung zunächst für ein Jahr bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (m/w/d)
    Deutsches Institut für Bautechnik (DIBt), Berlin
  2. IT-Prüfer*in (m/w/d)
    Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, München
Detailsuche

Dem Bericht von Reuters zufolge gelte die Aussetzung der Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden "bis auf weiteres". Dem Moratorium vorausgegangen waren die Proteste in den USA im Zuge der Black-Lives-Matter-Bewegung nach der Tötung des Afroamerikaners George Floyd durch einen Polizisten.

Amazon hielt die Sperre für sinnvoll, da der US-Kongress wohl angesichts der damaligen breiten Proteste im Land und weltweit bereit gewesen sei, entsprechende Maßnahmen zum Schutz der Bürgerrechte umzusetzen. Von der Blockade ausgenommen sind Organisationen, welche die Technik für andere Zwecke einsetzen als zur Strafverfolgung. Dazu gehöre etwa, dabei zu helfen, vermisste Kinder und Opfer von Menschenhandel zu finden.

Amazon gehört zu den Unternehmen, die ihre Gesichtserkennungssoftware Rekognition bereits seit längerem produktiv für Kunden einsetzen. Wie viele andere Programme dieser Art ist dieses bereits mehrfach durch Ungenauigkeit aufgefallen - etwa bei Frauen und Menschen mit dunkler Hautfarbe. Das hat zumindest eine Studie im Jahr 2019 ergeben. Die New Yorker Polizei hat auch bereits die Gesichter von Minderjährigen mit der Software analysiert. Unter anderem aufgrund von Fehlern der Software und damit möglicherweise verbundenen falschen Verdächtigungen oder Ähnlichem fordern Bürgerrechtsorganisationen wie die ACLU immer wieder, Geschichtserkennung nicht in der Strafverfolgung einzusetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows 11
Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
Artikel
  1. Boston Dynamics: Roboterhund Spot bekommt per Update neue Fähigkeiten
    Boston Dynamics
    Roboterhund Spot bekommt per Update neue Fähigkeiten

    Boston Dynamics hat ein Software-Update für den Roboterhund Spot veröffentlicht. Das stattet den Vierbeiner mit zusätzlichen Features aus.

  2. Forschung: Weiße Farbe für den Klimaschutz
    Forschung
    Weiße Farbe für den Klimaschutz

    Ein Forschungsteam der US-Universität Purdue will die weißeste Farbe der Welt entwickelt haben und bewirbt sie als ein Mittel gegen die Klimakrise.

  3. Sjömärke: Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische
    Sjömärke
    Ikea integriert drahtloses Laden in normale Tische

    Ikea hat ein Qi-Ladegerät vorgestellt, um Tische mit drahtloser Ladetechnik zu versorgen. Es wird unten an der Tischplatte angebracht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /