Amazon Rekognition: US-Polizei darf weiter keine Gesichtserkennung nutzen

Regierungen sollten Regeln für Gesichtserkennung festlegen. Amazon hatte die Nutzung seiner Technik bei der Polizei deshalb ausgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon setzt die Nutzung seiner Gesichtserkennung bei der Polizei weiter aus.
Amazon setzt die Nutzung seiner Gesichtserkennung bei der Polizei weiter aus. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Die Gesichtserkennung Rekognition von Amazon will das Unternehmen auch weiter nicht für die Polizei oder ähnliche Strafverfolgungsbehörden bereitstellen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf das Unternehmen. Im Juni vergangenen Jahres hat Amazon das Moratorium für die Nutzung seiner Gesichtserkennung zunächst für ein Jahr bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Backend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Kleve, Düsseldorf (Home-Office möglich)
  2. Transition Manager (m/w/d)
    Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
Detailsuche

Dem Bericht von Reuters zufolge gelte die Aussetzung der Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden "bis auf weiteres". Dem Moratorium vorausgegangen waren die Proteste in den USA im Zuge der Black-Lives-Matter-Bewegung nach der Tötung des Afroamerikaners George Floyd durch einen Polizisten.

Amazon hielt die Sperre für sinnvoll, da der US-Kongress wohl angesichts der damaligen breiten Proteste im Land und weltweit bereit gewesen sei, entsprechende Maßnahmen zum Schutz der Bürgerrechte umzusetzen. Von der Blockade ausgenommen sind Organisationen, welche die Technik für andere Zwecke einsetzen als zur Strafverfolgung. Dazu gehöre etwa, dabei zu helfen, vermisste Kinder und Opfer von Menschenhandel zu finden.

Amazon gehört zu den Unternehmen, die ihre Gesichtserkennungssoftware Rekognition bereits seit längerem produktiv für Kunden einsetzen. Wie viele andere Programme dieser Art ist dieses bereits mehrfach durch Ungenauigkeit aufgefallen - etwa bei Frauen und Menschen mit dunkler Hautfarbe. Das hat zumindest eine Studie im Jahr 2019 ergeben. Die New Yorker Polizei hat auch bereits die Gesichter von Minderjährigen mit der Software analysiert. Unter anderem aufgrund von Fehlern der Software und damit möglicherweise verbundenen falschen Verdächtigungen oder Ähnlichem fordern Bürgerrechtsorganisationen wie die ACLU immer wieder, Geschichtserkennung nicht in der Strafverfolgung einzusetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  2. Open Source: Canonical unterstützt den Blender-Einsatz
    Open Source
    Canonical unterstützt den Blender-Einsatz

    Die Firma hinter Ubuntu bietet Support für die Open-Source 3D-Grafiksuite Blender an: für Windows, Mac und Linux.

  3. iPhone: Apple warnt offenbar Leaker aus China
    iPhone
    Apple warnt offenbar Leaker aus China

    Bevor Apple neue Geräte veröffentlicht, gibt es oft eine Reihe von Leaks aus chinesischen Produktionsanlagen. Leaker haben nun Post bekommen.

Gades 19. Mai 2021 / Themenstart

Seh ich das richtig Amazon hat letztes Jahr ihre Daten nicht zuverfügung gestellt damit...

Harry Stark 19. Mai 2021 / Themenstart

Früher oder später wird es kommen und ganz normal sein. Ich befürchte nur ein Problem bei...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /