Amazon Rekognition: US-Polizei darf weiter keine Gesichtserkennung nutzen

Regierungen sollten Regeln für Gesichtserkennung festlegen. Amazon hatte die Nutzung seiner Technik bei der Polizei deshalb ausgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon setzt die Nutzung seiner Gesichtserkennung bei der Polizei weiter aus.
Amazon setzt die Nutzung seiner Gesichtserkennung bei der Polizei weiter aus. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Die Gesichtserkennung Rekognition von Amazon will das Unternehmen auch weiter nicht für die Polizei oder ähnliche Strafverfolgungsbehörden bereitstellen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf das Unternehmen. Im Juni vergangenen Jahres hat Amazon das Moratorium für die Nutzung seiner Gesichtserkennung zunächst für ein Jahr bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. SAP-Consultant (w/m/d)
    Endress+Hauser Wetzer GmbH+Co.KG, Nesselwang
  2. IT Service Management Expert (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach
Detailsuche

Dem Bericht von Reuters zufolge gelte die Aussetzung der Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden "bis auf weiteres". Dem Moratorium vorausgegangen waren die Proteste in den USA im Zuge der Black-Lives-Matter-Bewegung nach der Tötung des Afroamerikaners George Floyd durch einen Polizisten.

Amazon hielt die Sperre für sinnvoll, da der US-Kongress wohl angesichts der damaligen breiten Proteste im Land und weltweit bereit gewesen sei, entsprechende Maßnahmen zum Schutz der Bürgerrechte umzusetzen. Von der Blockade ausgenommen sind Organisationen, welche die Technik für andere Zwecke einsetzen als zur Strafverfolgung. Dazu gehöre etwa, dabei zu helfen, vermisste Kinder und Opfer von Menschenhandel zu finden.

Amazon gehört zu den Unternehmen, die ihre Gesichtserkennungssoftware Rekognition bereits seit längerem produktiv für Kunden einsetzen. Wie viele andere Programme dieser Art ist dieses bereits mehrfach durch Ungenauigkeit aufgefallen - etwa bei Frauen und Menschen mit dunkler Hautfarbe. Das hat zumindest eine Studie im Jahr 2019 ergeben. Die New Yorker Polizei hat auch bereits die Gesichter von Minderjährigen mit der Software analysiert. Unter anderem aufgrund von Fehlern der Software und damit möglicherweise verbundenen falschen Verdächtigungen oder Ähnlichem fordern Bürgerrechtsorganisationen wie die ACLU immer wieder, Geschichtserkennung nicht in der Strafverfolgung einzusetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth

Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Artikel
  1. Militärischer Weitblick in Toys (1992): Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film
    Militärischer Weitblick in Toys (1992)
    Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film

    Der Kinofilm Toys von 1992 ist heute weitgehend vergessen. Zu Unrecht, gab er doch eine erstaunlich gute Prognose darüber ab, wie heutzutage Krieg geführt wird.
    Ein IMHO von Mathias Küfner

  2. Produkte mit Alexa bei Amazon radikal im Preisrutsch
     
    Produkte mit Alexa bei Amazon radikal im Preisrutsch

    Seit heute sind Produkte mit Alexa bei Amazon im Sonderangebot. Fire TV Sticks, Echo, Fire Tablets, Kindle und Co. sind deutlich reduziert.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
    Das System E-Mail
    Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

    E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
    Von Florian Bottke

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /