Abo
  • Services:

Amazon: Prime-Vorteile nur noch für ein Haushaltsmitglied

Amazon beschränkt den Umfang des Prime-Abos für Neukunden. Neukunden können nur noch einer Person im Haushalt die Prime-Versandvorteile übertragen. Bestandskunden sind davon ausgenommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim Versand haben Prime-Kunden Vorteile.
Beim Versand haben Prime-Kunden Vorteile. (Bild: Amazon)

Beim Prime-Abo hat sich einiges geändert. Bereits seit dem 8. November 2017 erhalten Prime-Neukunden weniger Leistung als Bestandskunden. Neukunden können nur noch mit einer Person im Haushalt ein Prime-Abo und dessen Versandvorteile teilen. Das gilt für alle neuen Prime-Abos, die nach dem 8. November 2017 abgeschlossen wurden. Amazon hat die Änderung eher unauffällig vorgenommen, eine Hinweisseite zu Amazon Prime erklärt die Neuerung, eine offizielle Ankündigung hat es nicht gegeben.

Bestandskunden behalten Vorteil

Stellenmarkt
  1. Ultima (Deutschland) GmbH, Münster
  2. Coup Mobility GmbH, Berlin

Für Bestandskunden gelten diese Änderungen nicht. Wer sein Prime-Abo vor dem 8. November 2017 abgeschlossen hat, kann weiterhin das Prime-Abo mit bis zu vier Haushaltsmitgliedern teilen. Dann stehen alle Versandvorteile im Rahmen des Prime-Abos für insgesamt fünf Personen bereit. Falls ein laufendes Prime-Abo nach dem 8. November 2017 verlängert wird, bleiben die Konditionen für Bestandskunden bestehen, sagte Amazon auf Nachfrage von Golem.de.

Mit seinem Schritt will das Online-Kaufhaus erreichen, dass nicht alle Bestellungen eines Haushalts nur noch über ein Konto laufen - eben das Prime-Konto. Die geteilten Amazon-Konten behalten ihren eigenen Bestellverlauf, und der jeweilige Kunde ist für Amazon damit besser identifizierbar.

Prime-Abo als Monats- oder Jahrespaket

Das Prime-Abo kostet derzeit als Jahrespaket 69 Euro und mit monatlicher Abrechung 8,99 Euro. Im Prime-Abo selbst sind mehrere Dienste enthalten. Dazu gehört ein schnellerer Versand ohne Mindestbestellwert, und manche Artikel können nur von Prime-Kunden gekauft werden. Zudem erhalten diesen eine halbe Stunde früher Zugang zu Blitzangeboten, und in einigen Stadtgebieten gibt es für ausgewählte Artikel eine kostenlose Lieferung noch am gleichen Tag.

Außerdem gibt es das Video-Streaming-Abo Prime Video, das Musik-Streaming-Abo Prime Music sowie den Zugriff auf die Kindle-Leihbücherei, über die jeden Monat ein Buch ohne Aufpreis ausgeliehen werden kann. Außerdem gibt es mit Prime Photo unbegrenzten Speicherplatz für Fotos in der Cloud.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 499€

Truster 16. Nov 2017

Das Wort Teenie hat nichts mit volljährigkeit zu tun. In einigen Staaten ist man erst...

jacki 16. Nov 2017

Ein Zusammenhang seh ich da nicht wirklich. Prime ist eine Sache zwischen Amazon und...

Eierspeise 15. Nov 2017

Mit seinem Schritt will das Online-Kaufhaus erreichen, dass nicht alle...

Herr Unterfahren 15. Nov 2017

Wenn der Gedanke nicht nach hinten losgeht. Wenn bei einer Familie die Kinder bereits an...

pleq 15. Nov 2017

Also sie haben indirekt zugegeben dass es ihr Verschulden war. Immerhin wird auf der...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 9 - Hands On

Samsung hat das neue Galaxy Note 9 vorgestellt. Wir konnten uns das Smartphone vor der Vorstellung bereits anschauen.

Samsung Galaxy Note 9 - Hands On Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /