Abo
  • IT-Karriere:

Amazon Prime Video: Mehr Durcheinander durch unterschiedliche Oberflächen

Amazon hat die Oberfläche der Prime-Video-App für Android-Smartphones verändert. Diese gleicht stärker dem Erscheinungsbild der Fire-TV-Oberfläche. Das gilt auch für Fire-Tablets und die Prime-Video-Webseite. Das Kuddelmuddel der unterschiedlichen Oberflächen verschärft sich damit noch mehr.

Artikel von veröffentlicht am
Das neue Prime Video mit anderer Prime-Markierung und anderem Cover-Format
Das neue Prime Video mit anderer Prime-Markierung und anderem Cover-Format (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Seit dem Wegfall der Prime-Banderolen auf Fire-TV-Geräten sieht Amazons Prime-Video-App je nach Endgerät anders aus. Amazon hat die Prime-Video-App für Android-Smartphones und Fire-Tablets aktualisiert und damit eine Menge von Änderungen an der Oberfläche vorgenommen. Beide Apps ähneln stärker als bisher der Fire-TV-Oberfläche. Bei der Markierung von Prime-Inhalten wird es nun besonders konfus und für Filme und Serien gibt es ein neues Symbolformat.

Inhalt:
  1. Amazon Prime Video: Mehr Durcheinander durch unterschiedliche Oberflächen
  2. Prime-Banderole verschwindet auf weiteren Plattformen

Seit Januar 2017 müssen sich Fire-TV-Nutzer damit abfinden, dass Serien und Filme das gleiche Coverformat haben - alle erscheinen im Querformat. Diese Darstellung gibt es jetzt auch für die Prime-Video-App auf Android-Smartphones, den Fire-Tablets und der Prime-Video-Webseite.

Auf iOS-Geräten und Android-Tablets gibt es hingegen weiterhin zwei Symbolformate. Der Kunde von Prime Video muss sich also abhängig vom Endgerät auf unterschiedliche Darstellungsformen einlassen. Auf iOS-Geräten und Android-Tablets gibt es derzeit noch das alte Format: Alle Serien haben Coverbilder im Querformat und alle Filme werden mit einem Cover im Hochformat dargestellt.

  • Neue Prime-Video-App auf einem Android-Smartphone mit anderem Cover-Format und anderer Prime-Markierung (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • In der neuen Prime-Video-App auf einem Android-Smartphone sind die Prime-Banderolen im Bannerbereich noch zu sehen. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • In der Watchlist der neuen Prime-Video-App auf einem Android-Smartphone gibt es noch die alten Cover-Formate und die Prime-Banderole. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Die Prime-Video-App auf Android-Tablets zeigt noch das alte Cover-Format und die Prime-Banderole. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Die Prime-Video-App auf Android-Tablets zeigt noch das alte Cover-Format und die Prime-Banderole. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Die Prime-Video-Webseite mit anderem Cover-Format und anderer Prime-Markierung (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Nicht alle Inhalte sind bereits an das neue Coverformat angepasst, dann gibt es grauen Hintergrund zu sehen. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Prime-Video-App auf einem Fire-Tablet mit anderem Cover-Format und anderer Prime-Markierung (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Prime-Video-App auf einem Fire-Tablet mit anderem Cover-Format und anderer Prime-Markierung (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Die Prime-Video-App auf einem iOS-Gerät zeigt noch das alte Cover-Format und die Prime-Banderole. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
Neue Prime-Video-App auf einem Android-Smartphone mit anderem Cover-Format und anderer Prime-Markierung (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Die Übersicht wird dabei erhöht, denn Zuschauer erkennen sofort, ob es sich bei einem Titel um einen Film oder eine Serie handelt. Das hilft der Navigation durch den Prime-Video-Katalog - zumal dieser aufgrund der Vermischung von Aboinhalten mit Kauf- und Leihtiteln sehr groß und damit unübersichtlich ist. Mit einem Prime-Abonnement können sich Amazon-Kunden etliche Filme und Serien anschauen, ohne dass dafür weitere Kosten entstehen. Aber innerhalb des Videostreamingdienstes bietet Amazon auch Leih- und Kaufinhalte an, die dann extra bezahlt werden müssen, wenn der Kunde sich diese anschauen möchte. Das Sortiment an Aboinhalten wechselt ständig.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München

Obwohl es die neuen Cover auf Fire-TV-Geräten seit 1,5 Jahren gibt, hat es Amazon bisher nicht geschafft, für alle Filme auch die passenden Cover in die Videodatenbank zu integrieren. Bei manchen Filmen erscheint weiterhin ein Bild im Hochformat. Damit dieses das Querformat ausfüllt, wird links und rechts daneben ein unscharfer Hintergrund gesetzt. Das führt zu einem Durcheinander und sieht hässlich aus - es vermittelt den Eindruck, die Coverformatänderung wurde überhastet umgesetzt.

Auch die Änderungen bei der Prime-Markierung erscheinen noch unfertig.

Prime-Banderole verschwindet auf weiteren Plattformen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  2. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  3. 799,00€ (Bestpreis!)
  4. 1.199,00€

pacatianus 02. Aug 2018

Davon hab ich noch nix mitbekommen. Habe kein Netflix und es wird auch nix von Netflix...

Sascha Klandestin 16. Jul 2018

Das kann ich nur bestätigen. Alleine schon die ganzen Workarounds, damit der FireTV mit...

mojocaliente 14. Jul 2018

Also die ARD/ZDF-streams übertragen bei mir ganz wunderbar 5.1

Anonymer Nutzer 14. Jul 2018

Kommt drauf an an welcher Art von Inhalten man interessiert ist. YouTube bietet eben...

countzero 13. Jul 2018

Das hat bisher nur Netflix richtig hinbekommen. Und Crunchyroll ist auch ganz gut. Da die...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /