Abo
  • Services:

Amazon Prime Video: Mehr Durcheinander durch unterschiedliche Oberflächen

Amazon hat die Oberfläche der Prime-Video-App für Android-Smartphones verändert. Diese gleicht stärker dem Erscheinungsbild der Fire-TV-Oberfläche. Das gilt auch für Fire-Tablets und die Prime-Video-Webseite. Das Kuddelmuddel der unterschiedlichen Oberflächen verschärft sich damit noch mehr.

Artikel von veröffentlicht am
Das neue Prime Video mit anderer Prime-Markierung und anderem Cover-Format
Das neue Prime Video mit anderer Prime-Markierung und anderem Cover-Format (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Seit dem Wegfall der Prime-Banderolen auf Fire-TV-Geräten sieht Amazons Prime-Video-App je nach Endgerät anders aus. Amazon hat die Prime-Video-App für Android-Smartphones und Fire-Tablets aktualisiert und damit eine Menge von Änderungen an der Oberfläche vorgenommen. Beide Apps ähneln stärker als bisher der Fire-TV-Oberfläche. Bei der Markierung von Prime-Inhalten wird es nun besonders konfus und für Filme und Serien gibt es ein neues Symbolformat.

Inhalt:
  1. Amazon Prime Video: Mehr Durcheinander durch unterschiedliche Oberflächen
  2. Prime-Banderole verschwindet auf weiteren Plattformen

Seit Januar 2017 müssen sich Fire-TV-Nutzer damit abfinden, dass Serien und Filme das gleiche Coverformat haben - alle erscheinen im Querformat. Diese Darstellung gibt es jetzt auch für die Prime-Video-App auf Android-Smartphones, den Fire-Tablets und der Prime-Video-Webseite.

Auf iOS-Geräten und Android-Tablets gibt es hingegen weiterhin zwei Symbolformate. Der Kunde von Prime Video muss sich also abhängig vom Endgerät auf unterschiedliche Darstellungsformen einlassen. Auf iOS-Geräten und Android-Tablets gibt es derzeit noch das alte Format: Alle Serien haben Coverbilder im Querformat und alle Filme werden mit einem Cover im Hochformat dargestellt.

  • Neue Prime-Video-App auf einem Android-Smartphone mit anderem Cover-Format und anderer Prime-Markierung (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • In der neuen Prime-Video-App auf einem Android-Smartphone sind die Prime-Banderolen im Bannerbereich noch zu sehen. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • In der Watchlist der neuen Prime-Video-App auf einem Android-Smartphone gibt es noch die alten Cover-Formate und die Prime-Banderole. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Die Prime-Video-App auf Android-Tablets zeigt noch das alte Cover-Format und die Prime-Banderole. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Die Prime-Video-App auf Android-Tablets zeigt noch das alte Cover-Format und die Prime-Banderole. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Die Prime-Video-Webseite mit anderem Cover-Format und anderer Prime-Markierung (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Nicht alle Inhalte sind bereits an das neue Coverformat angepasst, dann gibt es grauen Hintergrund zu sehen. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Prime-Video-App auf einem Fire-Tablet mit anderem Cover-Format und anderer Prime-Markierung (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Neue Prime-Video-App auf einem Fire-Tablet mit anderem Cover-Format und anderer Prime-Markierung (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
  • Die Prime-Video-App auf einem iOS-Gerät zeigt noch das alte Cover-Format und die Prime-Banderole. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)
Neue Prime-Video-App auf einem Android-Smartphone mit anderem Cover-Format und anderer Prime-Markierung (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Die Übersicht wird dabei erhöht, denn Zuschauer erkennen sofort, ob es sich bei einem Titel um einen Film oder eine Serie handelt. Das hilft der Navigation durch den Prime-Video-Katalog - zumal dieser aufgrund der Vermischung von Aboinhalten mit Kauf- und Leihtiteln sehr groß und damit unübersichtlich ist. Mit einem Prime-Abonnement können sich Amazon-Kunden etliche Filme und Serien anschauen, ohne dass dafür weitere Kosten entstehen. Aber innerhalb des Videostreamingdienstes bietet Amazon auch Leih- und Kaufinhalte an, die dann extra bezahlt werden müssen, wenn der Kunde sich diese anschauen möchte. Das Sortiment an Aboinhalten wechselt ständig.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. Eckelmann AG, Wiesbaden

Obwohl es die neuen Cover auf Fire-TV-Geräten seit 1,5 Jahren gibt, hat es Amazon bisher nicht geschafft, für alle Filme auch die passenden Cover in die Videodatenbank zu integrieren. Bei manchen Filmen erscheint weiterhin ein Bild im Hochformat. Damit dieses das Querformat ausfüllt, wird links und rechts daneben ein unscharfer Hintergrund gesetzt. Das führt zu einem Durcheinander und sieht hässlich aus - es vermittelt den Eindruck, die Coverformatänderung wurde überhastet umgesetzt.

Auch die Änderungen bei der Prime-Markierung erscheinen noch unfertig.

Prime-Banderole verschwindet auf weiteren Plattformen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Sascha Klandestin 16. Jul 2018 / Themenstart

Das kann ich nur bestätigen. Alleine schon die ganzen Workarounds, damit der FireTV mit...

ML82 16. Jul 2018 / Themenstart

tja, so ist das mit der hardware und software vom service provider.

mojocaliente 14. Jul 2018 / Themenstart

Also die ARD/ZDF-streams übertragen bei mir ganz wunderbar 5.1

cicero 14. Jul 2018 / Themenstart

Kommt drauf an an welcher Art von Inhalten man interessiert ist. YouTube bietet eben...

countzero 13. Jul 2018 / Themenstart

Das hat bisher nur Netflix richtig hinbekommen. Und Crunchyroll ist auch ganz gut. Da die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /