Abo
  • Services:

Amazon Prime Video: Fernsehserien müssen neue Prime-Kunden gewinnen

Amazons Ambitionen im Geschäft mit Fernsehserien haben ein klares Ziel: neue Prime-Abonnenten gewinnen. Das zeigen interne Dokumente des Unternehmens, die erstmals so etwas wie Einschaltquoten nennen. Wenn eine Serie zu wenig neue Abonnenten bringt, droht ihr die Absetzung.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Prime Video will Amazon neue Kunden gewinnen.
Mit Prime Video will Amazon neue Kunden gewinnen. (Bild: Osep Lago/AFP/Getty Images)

Erstmals sind Zuschauerzahlen und damit so etwas wie Einschaltquoten für die von Amazon produzierten Fernsehserien bekanntgeworden. Solche Zahlen hält Amazon ansonsten unter Verschluss und blockt alle Nachfragen dazu systematisch ab. Die Produktionskosten der Serien rechnet Amazon dabei mit den neu geworbenen Prime-Abonnenten gegen. Das geht aus internen Amazon-Dokumenten hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters zugespielt wurden. Wenn eine Serie dann nicht genügend neue Prime-Abonnenten bringt, droht ihr die Absetzung.

Inhalt:
  1. Amazon Prime Video: Fernsehserien müssen neue Prime-Kunden gewinnen
  2. The Man in the High Castle war für Amazon ein Erfolg

Die internen Dokumente sind von Anfang 2017 und beziehen sich auf den US-Markt. Demnach entscheidet vor allem der Erfolg in den USA darüber, ob eine Fernsehserie fortgesetzt oder eingestellt wird. Durch alle von Amazon produzierten Fernsehserien konnte das Unternehmen Anfang 2017 demnach 5 Millionen neue Prime-Abonnenten weltweit dazugewinnen.

Amazon hält Zahlen geheim

Insgesamt hatte Amazon in den USA zu dem Zeitpunkt etwa 26 Millionen zahlende Prime-Video-Abonnenten. Solche Zahlen hat Amazon bisher auch auf Nachfrage nicht bekanntgegeben. Zum Vergleich: Anfang 2017 hatte Netflix in den USA mit 52 Millionen Abos doppelt so viele Kunden wie Amazon. Netflix-Kunden bezahlen nur für das Abo zum Schauen von Filmen und Serien.

Ein Prime-Abo umfasst den Zugriff auf Prime Video, bietet ansonsten aber einen schnelleren Versand von bestellten Artikeln, die meist ohne Versandkosten verschickt werden. Mit den Prime-Video-Inhalten sollen Kunden gewonnen und gehalten werden, um so den Umsatz verkaufter Artikel erhöhen zu können. Dabei setzt das Onlinekaufhaus darauf, dass Kunden eher bei Amazon einkaufen, wenn die bestellte Ware schnell und ohne weitere Kosten bei ihnen ankommt.

Prime-Video-Inhalte bringen neue Kunden

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Hays AG, Frankfurt

2016 hatte Amazon-CEO Jeff Bezos verkündet: "Wenn wir einen Golden Globe gewinnen, hilft uns das, mehr Schuhe zu verkaufen.". Prime-Abonnenten, die Amazons Prime Video nutzen, würden häufiger ihre Abos verlängern als die Kunden, die das Abo nur für die übrigen Prime-Vorteile nutzen. Zudem würden Kunden einen kostenlosen Prime-Probemonat häufiger verlängern, wenn sie aktiv Prime Video nutzen, sagte Bezos.

Dabei geht Amazon nach einer klaren Kosten-Nutzen-Rechnung vor. Jede selbst produzierte Fernsehserie soll möglichst viele neue Prime-Abonnenten gewinnen, das wird in Relation zu den Produktionskosten gesetzt. So schaut sich Amazon genau an, wie viele Neukunden eine Serie gewinnen konnte und wie teuer jeder einzelne Neukunde für das Unternehmen gewesen ist. Je niedriger dieser Wert, desto besser ist es für Amazon. In den Reuters vorliegenden Unterlagen wurden 19 Fernsehserien von Ende 2014 bis Anfang 2017 daraufhin analysiert, die Nachrichtenagentur hat die Ergebnisse in einer Grafik aufgeschlüsselt.

Serien wie The Man in the High Castle oder The Grand Tour waren für Amazon finanziell ein großer Erfolg.

The Man in the High Castle war für Amazon ein Erfolg 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. 4,99€

DreiChinesenMit... 25. Mär 2018 / Themenstart

Da kann es ja durchaus Sinn machen, Rückgabe etc. Videos ist nur übwachung und...

Skaarah 19. Mär 2018 / Themenstart

Das ist natürlich Quatsch! Das mag früher (vor vielen Jahren) vielleicht mal so gewesen...

robinx999 16. Mär 2018 / Themenstart

Also beim letzen mal wurde aus einem Probeabo bei mir ein Monatsvertrag Abo

zeldafan 16. Mär 2018 / Themenstart

Jo, HdR ist völlig ausgelutscht. Meine Empfehlungen für Filmserien wären Fantasy...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /