Abo
  • IT-Karriere:

Amazon Prime Video: Fernsehserien müssen neue Prime-Kunden gewinnen

Amazons Ambitionen im Geschäft mit Fernsehserien haben ein klares Ziel: neue Prime-Abonnenten gewinnen. Das zeigen interne Dokumente des Unternehmens, die erstmals so etwas wie Einschaltquoten nennen. Wenn eine Serie zu wenig neue Abonnenten bringt, droht ihr die Absetzung.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Prime Video will Amazon neue Kunden gewinnen.
Mit Prime Video will Amazon neue Kunden gewinnen. (Bild: Osep Lago/AFP/Getty Images)

Erstmals sind Zuschauerzahlen und damit so etwas wie Einschaltquoten für die von Amazon produzierten Fernsehserien bekanntgeworden. Solche Zahlen hält Amazon ansonsten unter Verschluss und blockt alle Nachfragen dazu systematisch ab. Die Produktionskosten der Serien rechnet Amazon dabei mit den neu geworbenen Prime-Abonnenten gegen. Das geht aus internen Amazon-Dokumenten hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters zugespielt wurden. Wenn eine Serie dann nicht genügend neue Prime-Abonnenten bringt, droht ihr die Absetzung.

Inhalt:
  1. Amazon Prime Video: Fernsehserien müssen neue Prime-Kunden gewinnen
  2. The Man in the High Castle war für Amazon ein Erfolg

Die internen Dokumente sind von Anfang 2017 und beziehen sich auf den US-Markt. Demnach entscheidet vor allem der Erfolg in den USA darüber, ob eine Fernsehserie fortgesetzt oder eingestellt wird. Durch alle von Amazon produzierten Fernsehserien konnte das Unternehmen Anfang 2017 demnach 5 Millionen neue Prime-Abonnenten weltweit dazugewinnen.

Amazon hält Zahlen geheim

Insgesamt hatte Amazon in den USA zu dem Zeitpunkt etwa 26 Millionen zahlende Prime-Video-Abonnenten. Solche Zahlen hat Amazon bisher auch auf Nachfrage nicht bekanntgegeben. Zum Vergleich: Anfang 2017 hatte Netflix in den USA mit 52 Millionen Abos doppelt so viele Kunden wie Amazon. Netflix-Kunden bezahlen nur für das Abo zum Schauen von Filmen und Serien.

Ein Prime-Abo umfasst den Zugriff auf Prime Video, bietet ansonsten aber einen schnelleren Versand von bestellten Artikeln, die meist ohne Versandkosten verschickt werden. Mit den Prime-Video-Inhalten sollen Kunden gewonnen und gehalten werden, um so den Umsatz verkaufter Artikel erhöhen zu können. Dabei setzt das Onlinekaufhaus darauf, dass Kunden eher bei Amazon einkaufen, wenn die bestellte Ware schnell und ohne weitere Kosten bei ihnen ankommt.

Prime-Video-Inhalte bringen neue Kunden

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt

2016 hatte Amazon-CEO Jeff Bezos verkündet: "Wenn wir einen Golden Globe gewinnen, hilft uns das, mehr Schuhe zu verkaufen.". Prime-Abonnenten, die Amazons Prime Video nutzen, würden häufiger ihre Abos verlängern als die Kunden, die das Abo nur für die übrigen Prime-Vorteile nutzen. Zudem würden Kunden einen kostenlosen Prime-Probemonat häufiger verlängern, wenn sie aktiv Prime Video nutzen, sagte Bezos.

Dabei geht Amazon nach einer klaren Kosten-Nutzen-Rechnung vor. Jede selbst produzierte Fernsehserie soll möglichst viele neue Prime-Abonnenten gewinnen, das wird in Relation zu den Produktionskosten gesetzt. So schaut sich Amazon genau an, wie viele Neukunden eine Serie gewinnen konnte und wie teuer jeder einzelne Neukunde für das Unternehmen gewesen ist. Je niedriger dieser Wert, desto besser ist es für Amazon. In den Reuters vorliegenden Unterlagen wurden 19 Fernsehserien von Ende 2014 bis Anfang 2017 daraufhin analysiert, die Nachrichtenagentur hat die Ergebnisse in einer Grafik aufgeschlüsselt.

Serien wie The Man in the High Castle oder The Grand Tour waren für Amazon finanziell ein großer Erfolg.

The Man in the High Castle war für Amazon ein Erfolg 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)

DreiChinesenMit... 25. Mär 2018

Da kann es ja durchaus Sinn machen, Rückgabe etc. Videos ist nur übwachung und...

Skaarah 19. Mär 2018

Das ist natürlich Quatsch! Das mag früher (vor vielen Jahren) vielleicht mal so gewesen...

chartmix 17. Mär 2018

Hap & Leonard

robinx999 16. Mär 2018

Also beim letzen mal wurde aus einem Probeabo bei mir ein Monatsvertrag Abo

zeldafan 16. Mär 2018

Jo, HdR ist völlig ausgelutscht. Meine Empfehlungen für Filmserien wären Fantasy...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /