Amazon Prime Video: Auch The Expanse stellt auf wöchentliche Episoden um

Zuvor hatte Amazon zu The Boys für diese Umstellung Kritik von Fans erhalten. Trotzdem wird The Expanse Staffel 5 wöchentlich ausgestrahlt.

Artikel veröffentlicht am ,
The Expanse Staffel 5 wird bis in den Februar 2021 gezogen.
The Expanse Staffel 5 wird bis in den Februar 2021 gezogen. (Bild: Amazon)

Der Twitter-Account von The Expanse hat den Programmplan für die fünfte Staffel der Science-Fiction-Serie veröffentlicht. Danach werden die zehn Episoden im wöchentlichen Rhythmus ausgestrahlt, wobei Amazon die Folgen 1 bis 3 zum Release am 16. Dezember zusammen veröffentlicht. Fans der Serie können die Handlung also bis zum 3. Februar 2021 verfolgen. Allerdings lehnen Teile der Community eine solche Herangehensweise ab.

Stellenmarkt
  1. Systembetreuer/-in (w/m/d)
    Universität Potsdam, Potsdam
  2. SIEM/SOC Consultant (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Düsseldorf, Dortmund
Detailsuche

"Ich mag dieses Format nicht, erinnert mich an Kabelfernsehen. Ich will alle Episoden auf einmal haben", schreibt Lauralouisiana auf Twitter. "Leute wollen eine Staffel haben und diese nach ihrer eigenen Planung einteilen", heißt es in einem anderen Tweet. Einige Fans wollen bis zum Februar 2021 warten, um die Serie an einem Stück schauen zu können. Es gibt aber auch solche, die die wöchentlichen Releases begrüßen. "Ich mag die Planung, Sie ist perfekt, um ein Gesprächsthema für eine tolle Serie zu generieren" oder "Ich verstehe das Verlangen nach Binge Watching. Aber das finde ich viel besser", heißt es ebenfalls auf auf Twitter.

Vorbild: The Boys

The Expanse ist nicht die erste Serie von Amazon, die auf einen wöchentlichen Release umgestellt hat. Die zweite Staffel der Superheldenserie The Boys scheint hier ein Vorbild zu sein. Auch dort wurden die ersten drei Folgen simultan publiziert, bevor einzelne Episoden wöchentlich ausgestrahlt wurden. Mittlerweile sind alle acht Folgen veröffentlicht.

Der Community gefiel dieses Vorgehen überhaupt nicht und die allgemein als sehr gut angesehene Serie wurde - aufgrund des Wochenrhythmus - massenweise mit Ein-Sterne-Bewertungen belegt. Teilweise ist sie dadurch von 4,5 bis 5 Sternen auf 3,5 Sterne abgerutscht. Dem Erfolg von The Boys hat dies keinen Abbruch getan, denn eine dritte Staffel ist bereits in der Entwicklung.

Prime Video 30 Tage gratis testen
Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ob ein ähnliches Review-Bombing bei The Expanse stattfinden wird, ist bisher schwer abzusehen. Aktuelle Bewertungen der bereits veröffentlichten vier Staffeln sind zumindest unverändert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gormenghast 16. Okt 2020

Kinder haben das Warten noch nicht erlernt. Insofern ist die wöchentliche Freigabe eher...

lestard 16. Okt 2020

Es gibt halt nicht nur die eine Art der Nutzung mit großem Monitor. Manche nutzen es z.B...

thrust26 16. Okt 2020

Die Leute sind schlicht sauer und nehmen das als Rechtfertigung die Sachen illegal zu...

ChMu 16. Okt 2020

Na ja, das stimmt ja auch. Natuerlich muessen die Inhalte existieren die man anschauen...

ChMu 16. Okt 2020

Und wird verlaengert? Du tust ja so als aboniere man fuer diese eine Serie? Amazon wird...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Activision Blizzard
Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
Eine Analyse von Peter Steinlechner

Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
Artikel
  1. Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
    Corona-Warn-App
    Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

    Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

  2. Smartphones etc.: Refurbished-Markt tut sich noch schwer in Deutschland
    Smartphones etc.
    Refurbished-Markt tut sich noch schwer in Deutschland

    Nur 13 Prozent der Deutschen haben sich schon einmal ein wiederaufbereitetes Elektrogerät gekauft. Bei Jüngeren ist die Quote etwas höher.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /