Abo
  • Services:

Amazon Prime Photos: Amazons unendlicher Fotospeicher kommt nach Deutschland

Amazon hat sein Angebot Prime Photos nun auch für deutsche Nutzer eröffnet. Damit lassen sich unbegrenzt Fotos in der Cloud von Amazon speichern, wenn man zahlender Prime-Kunde ist. Eine Ausnahme gibt es jedoch.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Amazon Prime Photos
Amazon Prime Photos (Bild: Amazon)

Amazon hatte vor kurzem in den USA einen neuen Fotodienst namens Prime Photos eröffnet, in dem zahlende Prime-Kunden unendlich viele Bilder speichern können. Damit konkurriert Amazon mit Google, Flickr, Dropbox und Microsofts Onedrive. Onedrive hatte vor kurzem seinen Abonnenten von Office 365 ebenfalls unbegrenzten Speicherplatz beschert.

Stellenmarkt
  1. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin
  2. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden

Im Prime-Paket für 49 Euro im Jahr gibt es nun die kostenlose Lieferung der meisten Artikel sowie die Foto-Cloud und den Zugriff auf das Videostreaming-Angebot Prime Instant Video sowie die Kindle-Leihbücherei.

Die Fotos können über iOS- und Android-Apps sowie eine Webanwendung in die Cloud übertragen und betrachtet werden. Auch für die Fire-Tablets und das Amazon-Smartphone sowie die Amazon-Set-Top-Boxen und einige Smart-Fernseher von Samsung und LG ist der Zugang zu Amazon Prime Photos möglich. Neben den üblichen Bildformaten können auch Kamerarohdaten abgelegt werden. Videos können mittlerweile ebenfalls hochgeladen werden.

Amazon Prime Photos ist nur für private Anwender gedacht. Wer ein Prime-Abo abgeschlossen hat, kann den Dienst nach Amazons Angaben nicht gewerblich nutzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 2,99€
  3. 45,99€ (Release 19.10.)

Sicaine 21. Nov 2014

Wir sind jetzt bei 600GB. Wenn mir morgen meine Wohnung abbrennt und ich alles verliere...

Sector7 12. Nov 2014

Ganz genau. In diesem Zusammenhang ist immer wieder das Beispiel der "Rosa Listen...

matok 11. Nov 2014

Amazon ist einer der größten Cloudbetreiber. Die haben technisch überhaupt kein Problem...

Lord Gamma 11. Nov 2014

Hat man nicht außerdem noch 5 GB Cloudspeicher kostenlos? Vielleicht gehen die Videos...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /