Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Prime-Now-Kurier am Münchener Marienplatz
Ein Prime-Now-Kurier am Münchener Marienplatz (Bild: Amazon)

Amazon: Prime Now kommt nach München

Ein Prime-Now-Kurier am Münchener Marienplatz
Ein Prime-Now-Kurier am Münchener Marienplatz (Bild: Amazon)

Nach dem Start in Berlin können sich nun auch Münchener Prime-Kunden Artikel innerhalb einer Stunde liefern lassen. Wie in der Hauptstadt bedient Amazon aber auch dort offenbar nicht alle Postleitzahlen.

Amazon hat den Start seines schnellen Lieferservices Prime Now in München bekanntgegeben. Nach Berlin ist die bayerische Landeshauptstadt damit die zweite deutsche Stadt, in der sich Prime-Nutzer Artikel innerhalb einer Stunde liefern lassen können.

Anzeige

Lieferung in einer Stunde oder in zweistündigem Zeitfenster

Grundsätzlich stehen zwei Arten der schnellen Lieferung zur Verfügung: besagte Ein-Stunden-Lieferung und die Zustellung in einem wählbaren Zwei-Stunden-Zeitfenster am gleichen Tag. Das Zeitfenster kann zwischen 8 Uhr morgens und 0 Uhr am gleichen Abend gewählt werden.

Der Mindestbestellwert bei Prime Now liegt bei 20 Euro. Die Lieferung im Zwei-Stunden-Fenster ist kostenfrei, die Ein-Stunden-Zustellung kostet 7 Euro. Prime Now kann von Montag bis einschließlich Samstag genutzt werden, nur am Sonntag steht der Dienst nicht zur Verfügung.

Nur über Mobile-App nutzbar

Über die Prime-Now-App für Android und iOS kann der Service genutzt werden. Über die App können Nutzer die generelle Verfügbarkeit des Dienstes an ihrem Standort überprüfen. In Berlin werden einige Außenbezirke und Gebiete im Umland nicht bedient; in München dürfte dies vergleichbar sein.

Auch in München sollen als Verpackungsmaterial Papiertüten und wiederverwertbare Isoliertaschen für gekühlte Waren verwendet werden. Die Isoliertaschen nimmt der Fahrer nach der Anlieferung wieder mit. Die von Amazon genutzten Lieferservices nutzen neben Lieferwagen auch elektrisch betriebene Lastenfahrräder für die Anlieferung.

Amazons schneller Lieferdienst stößt mitunter auch auf Kritik: So hat die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, vor den Folgen für die lokale Wirtschaft gewarnt. Pariser Händler befürchten, dass Amazon ein Konkurrent sei, der nicht die gleichen Steuern und Abgaben zahlen müsse.


eye home zur Startseite
mnehm1 03. Aug 2016

Als wenn jeder Händler Steuern zahlt. Bei dem ein oder anderen kleinen "vergisst" man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. trinamiX GmbH, Ludwigshafen
  2. Uvex Winter Holding GmbH & Co. KG, Fürth
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  4. DEUTZ AG, Köln-Porz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Wo kann man die Fragen und

    Ovaron | 06:13

  2. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    Ovaron | 06:09

  3. Re: Frauenfußball dabei?

    Erny | 05:58

  4. Re: Kennt wer die Fehler?

    Invertiert | 05:10

  5. Re: 2 Probleme die stören

    Invertiert | 05:06


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel