Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon Instant Video für Android
Amazon Instant Video für Android (Bild: Screenshot Golem.de)

Amazon Prime Instant Video: Streaming-App gibt es offiziell für Android-Tablets

Amazon Instant Video für Android
Amazon Instant Video für Android (Bild: Screenshot Golem.de)

Amazon hat die Android-App zu Prime Instant Video jetzt auch offiziell für Tablets veröffentlicht. Bisher wurden offiziell nur Smartphones unterstützt. An große Displays wurde die App allerdings nicht angepasst und die bisherigen Einschränkungen bleiben bestehen.

Anzeige

Ungewöhnlich lange hat es gedauert, bis Amazon nach der ersten Version einer Android-App für die Nutzung von Prime Instant Video offiziell auch Tablets unterstützt. Vor rund sieben Monaten erhielten Besitzer eines Android-Geräts erstmals die Möglichkeit, Prime Instant Video auf ihrem Smartphone zu verwenden. Zuvor gab es die App zwar für die Fire-OS-Geräte von Amazon, nicht aber für andere Android-Geräte.

  • Prime Instant Video für Android auf einem 10-Zoll-Tablet - in der Watchliste sind Symbole weiterhin übermäßig groß. (Screenshot: Golem.de)
  • Prime Instant Video für Android auf einem 10-Zoll-Tablet - in der Watchliste sind Symbole weiterhin übermäßig groß. (Screenshot: Golem.de)
  • Prime Instant Video für Android auf einem 10-Zoll-Tablet - Startbildschirm (Screenshot: Golem.de)
Prime Instant Video für Android auf einem 10-Zoll-Tablet - in der Watchliste sind Symbole weiterhin übermäßig groß. (Screenshot: Golem.de)

Viele Nutzer zeigten sich enttäuscht, als Amazon Anfang September 2014 erstmals Prime Instant Video für Android-Geräte veröffentlichte und Tablets nicht offiziell unterstützt wurden. Auf einigen Tablets ließ sich mit einem Kniff die damalige Prime-Instant-Video-App dennoch installieren und ohne Einschränkungen verwenden. Das funktionierte aber nicht auf allen Tablets und brachte der App viele negative Bewertungen ein.

Installation über Amazons App-Shop

Denn erst mit der aktuellen Version der Prime-Instant-Video-App werden Tablets offiziell unterstützt. Die App sollte damit auf allen Android-Tablets laufen. Allerdings beklagen sich Nutzer, dass die App nicht auf jedem Tablet laufen würde. Zur Installation der App muss erst Amazons eigener Android-App-Shop installiert werden. Die App wird nicht über den Play Store von Google angeboten.

Wer bereits die Vorversion verwendet hat, muss diese vollständig deinstallieren. Das erledigt die Installationsroutine mit, das ist für eine Android-App jedoch ungewöhnlich. Auch mit der offiziell für Tablets gedachten App werden manche Inhalte unnötig groß dargestellt und erscheinen damit teilweise stark verpixelt. Vor allem in der eigenen Watchlist fallen die sehr großen Piktogramme für Filme und Serien auf. Diese könnten deutlich kleiner sein, um den Platz auf einem großen Tablet-Display ausnutzen zu können.

Nach den Beobachtungen von Golem.de verhält sich die spezielle Tablet-Version der App nicht anders als die vorherige Version. Amazon hat demnach die vergangenen sieben Monate nicht dazu genutzt, spezielle Anpassungen daran vorzunehmen.

Android-App weiterhin mit Einschränkungen

Weiterhin lassen sich mit der Android-App keine FSK-18-Titel abspielen und es können auch keine Videos offline gespeichert werden, um diese auch ohne Internetverbindung zu einem späteren Zeitpunkt ansehen zu können. Beide Funktionen stehen auf Amazons eigenen Fire-OS-Geräten zur Verfügung.


eye home zur Startseite
genab.de 08. Apr 2015

und du kannst kodi installieren, und dank xstream alles schauen :-)

david_rieger 08. Apr 2015

Vielleicht eher, weil Amazon selbst einen Stick vertreibt? Maxdome ist der große...

ohinrichs 07. Apr 2015

Mediatheken, Youtube, MKV etc mache ich lieber mit meinem HTPC und XBMC. Für Amazon...

debattierer 07. Apr 2015

Natürlich steht es jedem Unternehmen frei die Plattformen zu unterstützen, die es möchte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)
  2. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam
  3. WKM GmbH, München
  4. AVL List GmbH, Graz (Österreich)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: gesamtwirtschaftlich gesehen günstiger...

    Squirrelchen | 06:16

  2. Re: Warum nicht früher?

    Crass Spektakel | 05:50

  3. Zu schnell

    Crass Spektakel | 05:43

  4. Wäre dies eine Energiesparlösung gegenüber einem...

    Signator | 03:56

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 03:47


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel