Abo
  • Services:

Amazon Prime Instant Video: Streaming-App gibt es offiziell für Android-Tablets

Amazon hat die Android-App zu Prime Instant Video jetzt auch offiziell für Tablets veröffentlicht. Bisher wurden offiziell nur Smartphones unterstützt. An große Displays wurde die App allerdings nicht angepasst und die bisherigen Einschränkungen bleiben bestehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon Instant Video für Android
Amazon Instant Video für Android (Bild: Screenshot Golem.de)

Ungewöhnlich lange hat es gedauert, bis Amazon nach der ersten Version einer Android-App für die Nutzung von Prime Instant Video offiziell auch Tablets unterstützt. Vor rund sieben Monaten erhielten Besitzer eines Android-Geräts erstmals die Möglichkeit, Prime Instant Video auf ihrem Smartphone zu verwenden. Zuvor gab es die App zwar für die Fire-OS-Geräte von Amazon, nicht aber für andere Android-Geräte.

  • Prime Instant Video für Android auf einem 10-Zoll-Tablet - in der Watchliste sind Symbole weiterhin übermäßig groß. (Screenshot: Golem.de)
  • Prime Instant Video für Android auf einem 10-Zoll-Tablet - in der Watchliste sind Symbole weiterhin übermäßig groß. (Screenshot: Golem.de)
  • Prime Instant Video für Android auf einem 10-Zoll-Tablet - Startbildschirm (Screenshot: Golem.de)
Prime Instant Video für Android auf einem 10-Zoll-Tablet - in der Watchliste sind Symbole weiterhin übermäßig groß. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln

Viele Nutzer zeigten sich enttäuscht, als Amazon Anfang September 2014 erstmals Prime Instant Video für Android-Geräte veröffentlichte und Tablets nicht offiziell unterstützt wurden. Auf einigen Tablets ließ sich mit einem Kniff die damalige Prime-Instant-Video-App dennoch installieren und ohne Einschränkungen verwenden. Das funktionierte aber nicht auf allen Tablets und brachte der App viele negative Bewertungen ein.

Installation über Amazons App-Shop

Denn erst mit der aktuellen Version der Prime-Instant-Video-App werden Tablets offiziell unterstützt. Die App sollte damit auf allen Android-Tablets laufen. Allerdings beklagen sich Nutzer, dass die App nicht auf jedem Tablet laufen würde. Zur Installation der App muss erst Amazons eigener Android-App-Shop installiert werden. Die App wird nicht über den Play Store von Google angeboten.

Wer bereits die Vorversion verwendet hat, muss diese vollständig deinstallieren. Das erledigt die Installationsroutine mit, das ist für eine Android-App jedoch ungewöhnlich. Auch mit der offiziell für Tablets gedachten App werden manche Inhalte unnötig groß dargestellt und erscheinen damit teilweise stark verpixelt. Vor allem in der eigenen Watchlist fallen die sehr großen Piktogramme für Filme und Serien auf. Diese könnten deutlich kleiner sein, um den Platz auf einem großen Tablet-Display ausnutzen zu können.

Nach den Beobachtungen von Golem.de verhält sich die spezielle Tablet-Version der App nicht anders als die vorherige Version. Amazon hat demnach die vergangenen sieben Monate nicht dazu genutzt, spezielle Anpassungen daran vorzunehmen.

Android-App weiterhin mit Einschränkungen

Weiterhin lassen sich mit der Android-App keine FSK-18-Titel abspielen und es können auch keine Videos offline gespeichert werden, um diese auch ohne Internetverbindung zu einem späteren Zeitpunkt ansehen zu können. Beide Funktionen stehen auf Amazons eigenen Fire-OS-Geräten zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. 119,90€

genab.de 08. Apr 2015

und du kannst kodi installieren, und dank xstream alles schauen :-)

david_rieger 08. Apr 2015

Vielleicht eher, weil Amazon selbst einen Stick vertreibt? Maxdome ist der große...

ohinrichs 07. Apr 2015

Mediatheken, Youtube, MKV etc mache ich lieber mit meinem HTPC und XBMC. Für Amazon...

debattierer 07. Apr 2015

Natürlich steht es jedem Unternehmen frei die Plattformen zu unterstützen, die es möchte...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /