Amazon Prime Air: Amazon wird Luftfahrtunternehmen

Endlich kann Amazon Prime Air starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Präsentation von Amazons Lieferdrohne (am 5.6.2019 in Las Vegas): soll Pakete innerhalb von 30 Minuten nach Bestellung ausliefern
Präsentation von Amazons Lieferdrohne (am 5.6.2019 in Las Vegas): soll Pakete innerhalb von 30 Minuten nach Bestellung ausliefern (Bild: Mark Ralston/AFP via Getty Images)

Die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) hat Amazon als Luftfahrtunternehmen zertifiziert. Damit kann der Onlinehändler mit dem Drohnenlieferprogramm Amazon Prime Air starten.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Basis-Support (m/w/d)
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
  2. Softwareentwickler*in
    TEAM GmbH, Paderborn
Detailsuche

Nach der Einstufung durch die FAA darf Amazon mit Drohnen Pakete zum Kunden liefern. Die Drohnen dürfen autonom fliegen, ohne dass eine Sichtverbindung zu der Person besteht, die das unbemannte Fluggerät steuert. Um diese Zertifizierung zu erhalten, musste Amazon unter anderem den Umgang mit den Drohnen demonstrieren und das Ausbildungsprogramm der Piloten dokumentieren.

Wann Prime Air startet, ist noch unklar

Die Zertifizierung sei ein wichtiger Schritt vorwärts für Prime Air und zeige, dass die FAA darauf vertraue, dass Amazons Drohnenlieferdienst zuverlässig und sicher funktionieren könne, sagte David Carbon, Leiter des Prime-Air-Programms. Wann und wo die Drohnenlieferungen regulär starten werden, hat Amazon noch nicht bekanntgegeben.

Das Konzept, Pakete per Drohne auszuliefern, hatte Amazon Ende 2013 vorgestellt. Innerhalb von fünf Jahren, so kündigte Unternehmenschef Jeff Bezos seinerzeit an, sollte das Programm umgesetzt werden.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Seit einiger Zeit testet Amazon Drohnenlieferungen. Vor gut einem Jahr hat das Unternehmen einen Hexacopter vorgestellt, der als fliegender Bote fungieren soll. Das Luftfahrzeug hat eine Reichweite von rund 24 Kilometern und kann eine Nutzlast von 2,2 Kilogramm transportieren. Es soll Pakete innerhalb von 30 Minuten nach Bestellung ausliefern.

Wing Aviation, ein Tochterunternehmen der Google-Mutter Alphabet, hat die Zertifizierung als Luftfahrtunternehmen im April vergangenen Jahres von der FAA erhalten, der Kurierdienst United Parcel Service (UPS) im Oktober. Die Lieferdrohnen von Wing sind seit vergangenem Herbst im regulären Einsatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


soulflare 01. Sep 2020

Ich sage ja nicht, dass Zeit und Geld (in unserem Wirtschaftssystem) nicht miteinander...

AllDayPiano 01. Sep 2020

Sicher haben sie dazu keine Pflicht. Aber wenn genug Angestellte der Gewerkschaft...

s10 01. Sep 2020

Es ging um die Art des Lärms und nicht um dessen Lautstärke oder Intensität. Ich habe auf...

Brotbüchse aus... 01. Sep 2020

IMHO durften Modellflupiloten ihre Modelle früher (TM) ausschließlich auf (und im...

Dwalinn 01. Sep 2020

Shadowland ist das neue WoW Addon, du meinst bestimmt shadowrun. :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Arbeiten bei SAP
Nur die Gassi-App geht grad nicht

SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
Von Elke Wittich

Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
Artikel
  1. Truth Social: Trumps Twitter-Klon erhält Milliarde von Investoren
    Truth Social
    Trumps Twitter-Klon erhält Milliarde von Investoren

    Für den Aufbau seiner Twitter-Alternative Truth Social hat sich der frühere US-Präsident Trump die Unterstützung unbekannter Investoren gesichert.

  2. SpaceX: Das Starship für den Mars soll gebaut werden
    SpaceX
    Das Starship für den Mars soll gebaut werden

    Elon Musk hat via Twitter den Bau seines Mars-Starships angekündigt. Dazu schreibt der SpaceX-Gründer, dass es endlich Realität werden soll.

  3. Nano-Chip: Umprogrammierung von biologischem Gewebe im lebenden Körper
    Nano-Chip
    Umprogrammierung von biologischem Gewebe im lebenden Körper

    Hautgewebe in Blutgefäße umwandeln? Ein Forschungsteam hat dafür einen Nano-Chip entwickelt. Bald könnte er am Menschen getestet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /