Abo
  • Services:
Anzeige
Der Kindle Paperwhite verfügt über eine Displaybeleuchtung.
Der Kindle Paperwhite verfügt über eine Displaybeleuchtung. (Bild: Amazon)

Amazon: Preis des Kindle Paperwhite um rund 23 Prozent gesenkt

Amazons E-Book-Reader Kindle Paperwhite scheint ein Auslaufmodell zu sein, das nun deutlich vergünstigt verkauft wird. Wer Kunde einer Tankstellenkette sein will, bekommt das Gerät sogar noch günstiger.

Anzeige

Amazon verkauft den E-Book-Reader Kindle Paperwhite bis zum 14. April 2014 für 30 Euro weniger zum Kaufpreis von 99 Euro. Das Gerät kostete bislang 129 Euro. Das 6 Zoll große E-Ink-Display mit integrierter Beleuchtung erreicht eine Auflösung von 212 ppi. Der Speicherplatz ist mit 2 GByte für E-Books ausreichend groß dimensioniert, so dass einige Hundert Bücher auf dem Gerät Platz finden.

Die Tankstellenkette Shell bietet Besitzern der Bonuskarte Shell Clubsmart den Kindle Paperwhite regional kostenlos an, wenn sie 999 Punkte erreicht haben. Das teilte Golem.de ein Leser mit, der auch den entsprechenden Prospekt abfotografierte. Das Angebot gilt nur im Mai 2014.

Bei der Anmeldung erhält der Shell-Kunde 200 Punkte gutgeschrieben. Die weiteren Punkte werden anschließend für getankte Treibstoffe oder in der Tankstelle erworben Waren vergeben. Vom 9. bis zum 22. April gibt es beispielsweise beim Kauf von Schokoriegeln im Wert von 1,50 Euro 100 Punkte, wobei allerdings nur solche Produkte bonusberechtigt sind, die mit dem Clubsmart-Logo ausgezeichnet wurden.

Vermutlich räumt Amazon mit dieser Aktion die Lager, weil bald ein neues Kindle-E-Ink-Gerät auf den Markt kommt. Das passierte auch schon mit dem Kindle Touch, als der Paperwhite auf den Markt kam.


eye home zur Startseite
eizi 08. Apr 2014

Naja, mit nem normalen Buch hat man auch kein Licht ist für mich jetzt nicht so das "Must...

chimar 08. Apr 2014

Chip.de sagt dann auch Allerdings geht dem Reader nach fast 18 Stunden maximaler...

derdiedas 08. Apr 2014

90¤ für ein von Amazon bezahltes 3G! Ich kenne keinen anderen Hersteller der so etwas...

Ovaron 07. Apr 2014

Bitte spoilere doch solche Weisheiten künftig um Schaden beim Leser zu vermeiden! Ich...

nonameHBN 07. Apr 2014

damit sind die an meiner Stamm-Tanke immer sehr sparsam :( kann ich heute mal auf dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  2. Continental AG, Babenhausen
  3. über Hanseatisches Personalkontor Freiburg, Kehl
  4. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

  1. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    teenriot* | 05:37

  2. kann man nur hoffen, dass die getrackten Bugs...

    Poison Nuke | 05:01

  3. erinnert mich an einen Webcomic

    Crass Spektakel | 04:40

  4. Re: eh alles Mumpitz...

    Rulf | 04:11

  5. Re: Perfektionierung

    ML82 | 03:57


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel