Amazon plant Kaufhäuser: Umkleidekabinen mit viel Technik und einer Geheimtür

Neue Details zu Amazons Kaufhaus-Plänen: In Umkleidekabinen sollen Touchscreens vorhanden sein, um sich Kleidung dorthin bringen zu lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Im nächsten Jahr könnten erste Amazon-Kaufhäuser öffnen.
Im nächsten Jahr könnten erste Amazon-Kaufhäuser öffnen. (Bild: Dado Ruvic/Illustration/Reuters)

Amazon will im kommenden Jahr eigene Kaufhäuser eröffnen und dabei einiges anders machen als viele Konkurrenten auf dem Markt. So könnte es sein, dass Kunden im Geschäft mit einer Smartphone-App QR-Codes von den Kleidungsstücken scannen, die sie anprobieren wollen. Kunden müssten keine Kleidung in die Umkleidekabinen tragen.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    QUNDIS GmbH, Erfurt
  2. Fulfillment Experte / Projektleiter Operations Prozesse/E-Commerce Warehouse (mobiles Arbeiten) ... (m/w/d)
    DPD Deutschland GmbH, Raum Frankfurt am Main, München, Dortmund (Home-Office)
Detailsuche

Das würden Mitarbeiter erledigen, die die gewünschten Kleidungsstücke in der passenden Größe aus dem Lager holen und in den Kabinen bereitstellen, heißt es in einem Bericht des Wall Street Journals mit Verweis auf Personen, die mit den Plänen Amazons vertraut sind, aber aus Angst vor Repressalien anonym bleiben wollen.

Die Umkleidekabinen könnten mit Touchscreens ausgestattet sein. Dort könnte im Amazon-Katalog gestöbert werden und Kunden würden Empfehlungen von anderen erhalten, die bei Amazon eingekauft haben. Aus der Kabine heraus könnten dann weitere Kleidungsstücke bestellt werden.

Kabinen sollen eine Geheimtür erhalten

Die Umkleidekabinen sollen eine Art Geheimtür haben, durch die Mitarbeiter Kleidungsstücke reichen können. Dabei soll sichergestellt werden, dass die Mitarbeiter nicht in die Kabinen hineinschauen können. Es wäre denkbar, dass später einmal Roboter in den Kaufhäusern zum Einsatz kommen, nähere Details gibt es dazu bislang nicht. Die Pläne seien noch nicht abgeschlossen und könnten sich noch ändern.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Nach den bisher bekannten Informationen will Amazon seine ersten Kaufhäuser in den US-Bundesstaaten Kalifornien sowie Ohio eröffnen. Ein Kaufhaus soll in der Nähe von San Francisco eröffnet werden, ein weiteres in Columbus entstehen. In den Kaufhäusern will Amazon vor allem Herren- und Damenbekleidung verkaufen, die Geschäfte sollen ähnlich gestaltet sein wie die der Konkurrenz.

Die Konkurrenz macht bereits Vergleichbares

Bisher hat Amazon die eigenen Kaufhäuser nicht offiziell vorgestellt und wollte die Berichte nicht weiter kommentieren.

Mit einem ähnlichen Konzept ging das Bekleidungsunternehmen Bonprix in Deutschland bereits vor zwei Jahren an den Start. In einer Bonprix-Filiale in Hamburg scannen Kunden die QR-Codes der Kleidungsstücke und Mitarbeiter legen diese in einer Umkleidekabine zur Anprobe bereit. Bonprix ist ein Tochterunternehmen des Otto-Versandhandels. Auch in den Geschäften des Sportatikelherstellers Nike können Kunden Artikel mit dem Smartphone scannen und die Mitarbeiter legen diese zur Ankleide in den Kabinen bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /