Abo
  • Services:

Amazon: Nur Bruchteil der Nutzer kauft mit Alexa-Lautsprechern ein

Von 50 Millionen Alexa-Nutzern sollen nur 100.000 tatsächlich mit Amazons smartem Assistenten eingekauft haben. Überraschend ist das nicht: Viele Käufer dürften den von ihnen bestellten Artikel vorher selbst anschauen und Preise vergleichen wollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Smarte Lautsprecher werden offenbar nicht besonders häufig für Bestellungen genutzt.
Smarte Lautsprecher werden offenbar nicht besonders häufig für Bestellungen genutzt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Dem Magazin The Information zufolge sollen von rund 50 Millionen Nutzern smarter Lautsprecher mit Amazons Sprachassistentem Alexa nur zwei Prozent diesen auch für die Bestellung von Waren verwendet haben. Das entspricht einer Menge von nur 100.000 Nutzern.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Diese 100.000 sollen von einer Million Nutzern übrig bleiben, die einen Einkauf über den Assistenten gestartet haben. Eine recht große Anzahl an Nutzern steigt vor dem Abschluss der Bestellung offenbar aus.

Die Gründe für diesen nur kleinen Anteil an Bestellungen über Alexa-fähige Geräte liegen nah: Viele Nutzer dürften sich spezielle Produkte vor dem Kauf erst anschauen wollen, zumindest online auf einer Webseite. Auch der Preisvergleich dürfte eine Rolle spielen. Kaum ein Nutzer wird es Alexa mit dem Sprachbefehl "Alexa, kaufe mir einen Laptop" selbst überlassen, ein Gerät auszusuchen.

Hat der Nutzer im Internet recherchiert und - um beim Beispiel zu bleiben - seinen Wunsch-Laptop zum für ihn besten Preis gefunden, ist es einfacher, das Produkt direkt auf der jeweiligen Webseite zu bestellen. Der Weg über einen Alexa-Lautsprecher dürfte dann ein Umweg sein.

Unnütz sind Lautsprecher mit eingebautem Sprachassistenten jedoch nicht: Wer ein Smart Home zu Hause eingerichtet hat, das sich mit Sprachbefehlen steuern lässt, wird Lautsprecher wie den Echo oder auch Google Home zu schätzen wissen. Auch für kleine Anfragen, wie beispielsweise zum Wetter oder zur aktuellen Nachrichtenlage, eignen sich die Lautsprecher gut. Mittlerweile gibt es auch Geräte, die über einen guten Klang verfügen und sich zum Musikhören eignen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 294,00€ lieferbar
  2. ab 304,90€ lieferbar
  3. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)
  4. 999,00€

elgooG 10. Aug 2018

Mit einem Display wäre es ja nett, wenn man dann eine Auswahl bekommen könnte, aber die...

Dedl 07. Aug 2018

...sind es davon mindestens nochmal 2/3, die das ganze einfach mal nur ausprobieren...

ghostbuster 07. Aug 2018

....jeder der schon einmal via Alexa bestellt hat, kennt die Probleme. Alexa erkennt...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    •  /