Abo
  • Services:
Anzeige
Der USB-Steckplatz am Fire TV der zweiten Generation unterstützt doch Speichermedien.
Der USB-Steckplatz am Fire TV der zweiten Generation unterstützt doch Speichermedien. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Amazon: Neues Fire TV unterstützt doch USB-Speichermedien

Der USB-Steckplatz am Fire TV der zweiten Generation unterstützt doch Speichermedien.
Der USB-Steckplatz am Fire TV der zweiten Generation unterstützt doch Speichermedien. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Amazon hat seine Unterlagen für Entwickler korrigiert. Demnach wird der USB-Anschluss am Fire TV der zweiten Generation doch Speichermedien unterstützen. Damit entfällt ein bisher bekannter Negativpunkt im Vergleich zum Vorgängermodell.

Amazons Fire TV der zweiten Generation wird anders als vom Hersteller zunächst angegeben, doch Speichermedien am USB-Anschluss unterstützen. Die betreffende Geräte-Übersichts-Seite für Entwickler wurde von Amazon überarbeitet, einen Hinweis dazu gibt es auf der Seite nicht. Zunächst war angegeben worden, dass die USB-Buchse nur für Zubehör verwendet werden kann, also für Mäuse, Tastatur und Ähnliches.

Anzeige

Die aktuelle Version der Geräte-Übersichts-Seite nennt nun auch die Unterstützung von Medienspeicher. Demnach könnten Videos, Fotos oder Musik etwa auf einem USB-Stick abgelegt und mit dem Fire TV abgespielt werden. Nähere Details dazu liegen weiterhin nicht vor. So ist nicht bekannt, ob auch USB-Festplatten unterstützt werden und welche Dateisysteme vom Fire TV erkannt werden.

  • Amazons Fire TV der zweiten Generation (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation mit HDMI-Anschluss, Ethernet-Buchse, Micro-SD-Kartensteckplatz und USB-Anschluss. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Fire TV der zweiten Generation mit WLAN-Fernbedienung (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Amazons Fire TV der zweiten Generation mit HDMI-Anschluss, Ethernet-Buchse, Micro-SD-Kartensteckplatz und USB-Anschluss. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Amazons Fire TV der zweiten Generation mit HDMI-Anschluss, Ethernet-Buchse, Micro-SD-Kartensteckplatz und USB-Anschluss. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Damit entfällt einer der Kritikpunkte am Fire TV der zweiten Generation. Denn seit Ende März 2015 beherrscht das erste Fire TV Speichermedien am USB-Anschluss, mit einem umfangreichen Update gab es diese Neuerung. Wenn das neue Fire TV das nicht mehr bieten würde, wäre das ein Rückschritt für Kunden, die vom Modell der ersten Generation auf das neue Modell wechseln. An anderer Stelle kann es aber keine Entwarnung geben: Am Fehlen des optischen Digitalausgangs wird sich nichts ändern.

Während das Fire TV einen separaten optischen Digitalausgang besitzt, fehlt ein solcher Ausgang am Fire TV der zweiten Generation. Wem dieser Anschluss also wichtig ist, wird sich nur schwer mit dem Fire TV der zweiten Generation anfreunden können.

Fire TV Stick auch im Paket mit Sprachfernbedienung

Amazon hatte die zweite Generation des Fire TV vergangene Woche vorgestellt: Die neue Version kann 4K-Inhalte abspielen, die mitgelieferte Fernbedienung nimmt per WLAN Kontakt mit der Box auf. Das Fire TV wird gleich mit dem neuen Fire OS 5 auf den Markt kommen.

Die neue Version des Fire TV kann zum Preis von 100 Euro bereits bei Amazon vorbestellt werden. Ausgeliefert wird die Box ab dem 5. Oktober 2015. Parallel dazu bietet Amazon den bisherigen Fire TV Stick gleich mit einer Sprachfernbedienung an, die einzeln 30 Euro kostet. Mit der normalen Fernbedienung kostet der Fire TV Stick weiterhin 40 Euro. Wer sich für den Fire TV Stick mit Sprachfernbedienung entscheidet, zahlt dafür künftig 50 Euro. Der Fire TV Stick mit Sprachfernbedienung wird ab dem 22. Oktober 2015 ausgeliefert.


eye home zur Startseite
xoxox 22. Sep 2015

Nein, NTFS Read-Only Treiber sind seit Ewigkeiten im Linux Kernel dabei. Schreibzugriff...

MrSpok 22. Sep 2015

Wenn du eine fette Anlage hast, hast du doch bestimmt auch einen Receiver. HDMI-Kabel...

kendon 21. Sep 2015

Schlimmstenfalls bringt das dann (so gut wie) gar nichts, was hilft mir ein FAT32...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  3. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€ statt 67,90€
  2. 109,90€ statt 179,90€
  3. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%

Folgen Sie uns
       


  1. Intel

    SSD 545s nutzt 64-Layer-Chips

  2. 10 Jahre iPhone

    Apple hat definiert, wie ein Smartphone sein muss

  3. Petya

    Die Ransomware ist ein Zerstörungstrojaner

  4. Installation 01

    Fans dürfen Halo-Multiplayer-Projekt realisieren

  5. BiCS4

    96 Layer für 4 Bit pro Zelle und 1,5-TByte-Packages

  6. Deutschland 4.0

    Merkel gibt geringe Glasfaserverkabelung zu

  7. Magnetic Scrolls

    Quellcode von Spieleklassikern im Ofen gerettet

  8. DSLR

    Canon EOS 6D Mark II kann nicht mit 4K filmen

  9. ROG Zephyrus (GX501)

    Asus' neues Gaming-Notebook ist superdünn

  10. CPU-Bugs

    Errata sind menschlich, Updates besser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neues iPad Pro im Test: Von der Hardware her ein Laptop
Neues iPad Pro im Test
Von der Hardware her ein Laptop
  1. iFixit iPad Pro 10,5 Zoll intern ein geschrumpftes 12,9 Zoll Modell
  2. Office kostenpflichtig Das iPad Pro 10,5 Zoll ist Microsoft zu groß
  3. Hintergrundbeleuchtung Logitech bringt Hülle mit abnehmbarer Tastatur für iPad Pro

Anki Cozmo ausprobiert: Niedlicher Programmieren lernen und spielen
Anki Cozmo ausprobiert
Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Google Wifi im Test: Google mischt mit im Mesh
Google Wifi im Test
Google mischt mit im Mesh
  1. Prozessor Intels Skylake-X kommt zu früh
  2. Skylake-SP Intels Xeon nutzen ein Mesh statt Ringbusse
  3. Headset G433 im Hands on Logitech hat ein Headset genäht

  1. Nur lokaler PC verschlüsselt?

    Tantalus | 12:41

  2. Re: Ist nicht wahr - warten auf das Auto kann...

    Paule | 12:40

  3. "und streamte Videos nur im unbedingt...

    Pecker | 12:39

  4. Tastaturposition

    superdachs | 12:38

  5. Re: Laeuft gut

    Sleeper Simulant | 12:34


  1. 12:48

  2. 12:04

  3. 11:55

  4. 11:40

  5. 11:27

  6. 10:52

  7. 10:36

  8. 09:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel