Abo
  • IT-Karriere:

Amazon: Neues Fire-7-Tablet hat mehr Speicher und Alexa Hands-free

Amazons neue Version seines 7-Zoll-Tablets bringt Verbesserungen bei der Speicher- und der SoC-Ausstattung, der Formfaktor und das Display hingegen bleiben gleich. Interessant ist die Funktion Alexa Hands-free, dank der das Tablet wie ein Echo-Lautsprecher für Sprachkommandos genutzt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Fire-7-Tablet
Das neue Fire-7-Tablet (Bild: Amazon)

Amazon hat die neue Version seines Tablets Fire 7 vorgestellt. Das Gerät behält den Formfaktor der Vorgängergeräte samt 7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln bei, hat aber eine bessere Speicherausstattung. Das Tablet ist wahlweise mit 16 oder 32 GByte Flash-Speicher erhältlich, also mit doppelt so viel wie bisher.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Auch der Prozessor soll Amazon zufolge schneller sein, beim neuen Modell kommt ein nicht näher benannter Quad-Core-Prozessor mit einer maximalen Taktrate von 1,3 GHz zum Einsatz. Für den gedachten Einsatzzweck des Gerätes, also dem Bücherlesen und Videoschauen, dürfte das allemal ausreichen.

Das neue Fire-7-Tablet unterstützt auch Alexa Hands-free. Damit können Nutzer das Tablet für Sprachkommandos an Amazons Assistenten Alexa verwenden, auch wenn das Display ausgeschaltet ist. Entsprechend lässt sich das Tablet dann wie ein Echo-Lautsprecher nutzen, etwa um smarte Lampen ein- und auszuschalten.

  • Amazon hat ein neues Modell seines Fire-7-Tablets vorgestellt. (Bild: Amazon)
  • Ebenfalls neu: die Kinderversion des Fire 7 (Bild: Amazon)
  • Auf dem Fire 7 kann Alexa verwendet werden, auch dann, wenn das Display ausgeschaltet ist. (Bild: Amazon)
Amazon hat ein neues Modell seines Fire-7-Tablets vorgestellt. (Bild: Amazon)

Zusätzlich zum normalen Fire 7 hat Amazon auch noch eine neue Kids Edition des Tablets präsentiert. Auch die Kinderversion des Gerätes besitzt einen schnelleren Prozessor, dazu kommen 16 GByte eingebauter Speicher, eine kindersichere Schutzhülle, eine einjährige Mitgliedschaft bei Amazon Freetime Unlimited und eine zweijährige "Rundum-Sorglos"-Garantie.

Das neue Fire-7-Tablet kostet mit Werbeeinblendungen und 16 GByte Speicher 55 Euro, die 32-GByte-Version ist für 65 Euro zu haben. Wer auf Werbeanzeigen verzichten möchte, zahlt jeweils 70 beziehungsweise 80 Euro. Ausgeliefert wird das neue Tablet ab dem 6. Juni. Das Fire-7-Tablet in der Kids Edition kostet 100 Euro und ist ab sofort verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 999,00€ + Versand
  3. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  4. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)

Lumumba 16. Mai 2019

Ich hatte letztens ein ChromeOS Tablet von Acer hier zum Testen, die Mischung aus...


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /