Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon hat ein neues Entwicklungszentrum in Berlin eröffnet.
Amazon hat ein neues Entwicklungszentrum in Berlin eröffnet. (Bild: Leon Neal/AFP/Getty Images)

Amazon: Neues Entwicklungszentrum in Berlin eröffnet

Amazon hat ein neues Entwicklungszentrum in Berlin eröffnet.
Amazon hat ein neues Entwicklungszentrum in Berlin eröffnet. (Bild: Leon Neal/AFP/Getty Images)

Amazon hat in Berlin ein Entwicklungszentrum eingeweiht und will dort regelmäßig Veranstaltungen organisieren. Dabei sollen 450 neue Arbeitsplätze entstehen.

Anzeige

Amazon hat einen neuen Deutschlandstandort in Berlin gestartet. In den Krausenhöfen im Berliner Stadtteil Mitte befindet sich Amazons neues Entwicklungszentrum. Dort sollen Software-Ingenieure, Entwickler und E-Book-Autoren zusammenkommen und neue Ideen entwickeln.

Amazon Academy als Plattform gedacht

Mit der Amazon Academy will der Online-Handelsriese eine Plattform zur Diskussion anbieten, über die neue Konzepte und Geschäftsmodelle geschaffen werden können. Sie richte sich an Wissenschaftler, Marketplace-Händler, Autoren und Software-Entwickler. In regelmäßigen Abständen sollen sich Fachleute dort über künftige Entwicklungen austauschen. Zur heutigen Eröffnung wurden gezielt Autoren und Marketplace-Händler eingeladen.

Die Digitalisierung habe einen grundlegenden Wandel in allen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen in Gang gesetzt, sagte die Berliner Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU). Auch Amazon sei heute nicht mehr nur Online-Händler, sondern auch Technologie-Unternehmen und Infrastrukturanbieter. "Die Wertschöpfungsketten werden sich radikal durch die Digitalisierung verändern." Auch die Bedürfnisse der Kunden seien im Wandel. Allein in Berlin würde alle 20 Stunden ein neues Startup gegründet.

450 neue Arbeitsplätze geplant

Der neue Standort wolle vom Gründergeist in der Hauptstadt profitieren, sagte Ralf Herbrich, Geschäftsführer des Amazon Development Centers Deutschland. Im neuen Entwicklungszentrum sollen 450 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Im Zentrum der Diskussion sollen Themen wie etwa die intelligente Analyse großer Textmengen oder das Maschinen-Lernen stehen. Dabei gehe es etwa um bessere Vorhersagen darüber, wie groß in der Modebranche die Nachfrage bestimmter Artikel sein wird. Aber auch andere Aspekte des Online-Handels und der digitalen Publizierung seien mögliche Themen.


eye home zur Startseite
Thomas 11. Jun 2015

Warum sollte irgendwer streiken wollen, der da arbeitet? --Thomas



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. Robert Bosch Automotive Steering GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. über Hays AG, Hamburg
  4. MAQUET Holding B.V. & Co. KG, Rastatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: VW als Sponsor

    flow77 | 19:27

  2. Ich schmeiss mich weg...

    Sharra | 19:26

  3. Re: Warum verschweigt er das wahre Problem...

    Pedrass Foch | 19:26

  4. Re: MMO + Survival, nicht MMORPG

    ArcherV | 19:26

  5. Re: Klimawandel/Erderwärmung

    teenriot* | 19:25


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel