Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon plant Echo-Lautsprecher mit Touchscreen.
Amazon plant Echo-Lautsprecher mit Touchscreen. (Bild: Emmanuel Dunand/AFP/Getty Images)

Neues Echo-Gerät mit leistungsfähigen Lautsprechern

Ob das 7-Zoll-Display im Hoch- oder Querformat angebracht ist, ist noch nicht bekannt. In jedem Fall ist davon auszugehen, dass das Echo-Tablet aufgrund der Displaygröße deutlich größer sein wird als der Echo-Lautsprecher. Falls das Display im Querformat angebracht ist, könnte das Tablet auch gut zum Schauen von Videos verwendet werden. Bei einem Hochformatbildschirm würde die Displaydiagonale dann nicht ausgenutzt.

Anzeige

Das Echo-Tablet soll leistungsfähigere Lautsprecher als der normale Echo-Lautsprecher erhalten. Das erscheint nicht überraschend, denn durch ein größeres Gehäuse ist auch mehr Platz für die Lautsprecher vorhanden.

Neues Echo-Modell mit optimiertem Fire OS

Anders als die Echo-Lautsprecher soll das Echo-Tablet mit einer optimierten Version von Fire OS laufen, das auch in den Amazon-Tablets und den Fire-TV-Geräten zum Einsatz kommt. In den USA sind die Fire-Tablets bereits Alexa-fähig, deutsche Kunden müssen darauf noch warten. Das gilt auch für die Fire-TV-Geräte, die irgendwann auch hierzulande Alexa-fähig werden dürften. Auf den Fire-Tablets in den USA öffnen sich Karten mit den Informationen, die mittels Alexa angefragt wurden - so ähnlich könnte es beim Echo-Tablet werden.

Der Einsatz von Fire OS kann das Echo-Tablet zu einer Art kleinem Fernseher machen, indem etwa ein Live-Fernsehbild darauf erscheint oder aber auf Streamingportale zugegriffen wird. Noch ist nicht bekannt, ob sich das Echo-Tablet wie andere Fire-OS-Geräte mit Apps erweitern lässt. Die bisherigen Echo-Geräte können mit Skills erweitert werden, Fire-OS-Apps laufen darauf aber nicht.

Erster Alexa-fähiger Lautsprecher mit Display

Amazon hat seinen digitalen Assistenten mittlerweile auch an andere Unternehmen lizenziert, die entsprechend ausgerüstete Tablets und Lautsprecher damit anbieten - allerdings bislang nicht in Deutschland. Mit Triby bietet das Unternehmen Invoxia bereits für 200 US-Dollar einen Alexa-fähigen Lautsprecher mit einem E-Paper-Display an. Das Gerät gibt es prinzipiell auch bei Amazon.de, allerdings dann ohne Alexa-Funktion und zu einem Preis von rund 200 Euro.

Wenn das Echo-Tablet auf den Markt kommen würde, werden die bisherigen Echo-Geräte weiterhin angeboten. Das Echo-Tablet wird wohl deutlich teurer als der normale Echo-Lautsprecher werden, der in Deutschland 180 Euro kostet. Derzeit wird erwartet, dass das Echo-Tablet im ersten Quartal 2017 vorgestellt wird.

Mehrere US-Medien haben Amazon um einen Kommentar gebeten, der Hersteller verweigerte diesen jedoch.

Echo in Deutschland weiterhin nur per Einladung

In Deutschland gibt es die Alexa-fähigen Geräte Echo und Echo Dot nur auf Einladung. Seit Ende Oktober 2016 werden diese Einladungen verteilt. Die meisten Interessenten müssen sich wohl noch viele Wochen gedulden, wenn sie bisher keine Einladung bekommen haben. Wer eine Einladung erhält, hat die Möglichkeit, beide Echo-Geräte jeweils einmal zu bestellen. Generell ist die Kaufeinladung sieben Tage gültig. Wenn sie in dieser Zeit nicht eingelöst wurde, verfällt sie.

Nach welchem System Amazon Einladungen verteilt, ist nicht bekannt. Auch macht Amazon keine Angaben dazu, wie viele Einladungen bisher verteilt wurden. Es liegen auch keine Angaben dazu vor, wann die Echo-Geräte allgemein verfügbar sein werden. Als die ersten Echo-Geräte in den USA auf den Markt kamen, waren diese anfangs auch nur mit einer Einladung zu haben. Es hat damals etwa ein halbes Jahr gedauert, bis der allgemeine Verkauf begonnen hatte.

 Amazon: Neuer Echo-Lautsprecher erhält einen Touchscreen

eye home zur Startseite
klosterhase 02. Dez 2016

Typischer Versuch, Vorsicht zur Phobie zu erklären. Diese Argumentationsweise kennt man...

klosterhase 30. Nov 2016

Nein.

Han Mohlo 30. Nov 2016

100% Zustimmung! Die Alexa-App ist völlig unnütz. Nicht einmal eine Suchmaske für Musik...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EBZ Gruppe, Ravensburg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  3. MicroNova AG, München, Vierkirchen
  4. Bosch Engineering GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. und bis zu 8 Tage früher erhalten
  2. 37,99€
  3. 11,01€ USK 18 (Versand über Amazon)

Folgen Sie uns
       


  1. Extremistische Inhalte

    Google hat weiter Probleme mit Werbeplatzierungen

  2. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  3. Ashes of the Singularity

    Patch sorgt auf Ryzen-Chips für 20 Prozent mehr Leistung

  4. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  5. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  6. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  7. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  8. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  9. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1

  10. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Future Unfolding im Test Adventure allein im Wald
  2. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

Logitech UE Wonderboom im Hands on: Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt
Logitech UE Wonderboom im Hands on
Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino
  2. Mikrosystem Usound baut Mems-Lautsprecher für Kopfhörer
  3. Automute Stummschalten beim Ausstöpseln der Kopfhörer

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: Elektro SUV = Schwachsinn

    schnedan | 22:31

  2. Re: Angehörige belasten

    Schnarchnase | 22:27

  3. Re: Der letzte Absatz

    NaruHina | 22:25

  4. Re: Funktionieren Neu (und real) Verfilmungen von...

    Butterkeks | 22:24

  5. Drei zuviel

    Shismar | 22:14


  1. 19:00

  2. 18:40

  3. 18:20

  4. 18:00

  5. 17:08

  6. 16:49

  7. 15:55

  8. 15:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel