Abo
  • Services:

Amazon: Polnische Logistikzentren sollen nach Deutschland liefern

Amazon hat die Eröffnung von drei Warenlagern in Polen offiziell bestätigt. Angeblich ginge es nicht um eine Verlagerung aus Deutschland, wo die Arbeiter für einen Tariflohn streiken. Doch die Lager liefern nach Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Lager
Amazon-Lager (Bild: Amazon)

Amazon hat Pläne für drei große Warendepots in Polen bestätigt. Ein Amazon-Sprecher sagte Golem.de, dass die Logistikzentren zunächst hauptsächlich nach Deutschland liefern sollten und erst später an Kunden aus anderen europäischen Ländern.

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  2. symmedia GmbH, Bielefeld

In jedem der polnischen Warenlager sollen jeweils rund 2.000 Arbeiter fest beschäftigt werden. Dazu kämen 3.000 saisonale Jobs. Zwei der Logistikzentren würden bis August 2014 eröffnet, das dritte bis Mitte 2015. Es ginge aber nicht um eine Verlagerung von Logistikstandorten aus Deutschland. Amazon-Europa-Manager Tim Collins erklärte, Polen sei wegen der günstigen geografischen Lage, der guten Anbindung und einer "hervorragenden Beschäftigtenbasis" ausgewählt worden.

Die polnische Wirtschaftszeitung Puls Biznesu berichtete zuvor unter Berufung auf informierte Kreise, die Zentren sollen in Poznań und Wrocław entstehen, jeweils eine Größe von rund 100.000 Quadratmetern haben und pro Standort 50 bis 60 Millionen Euro kosten.

Zwei weitere Logistikstandorte seien in der Tschechischen Republik geplant. Die tschechische Zeitung Hospodarske Noviny berichtete vor Monaten, dass ein Amazon-Lager in der Nähe des Prager Flughafens vorbereitet werde.

Seit Monaten kämpfen die bei Verdi organisierten Arbeiter für einen Tarifvertrag. In Hessen beträgt der Einstiegslohn bei Amazon 9,83 Euro, nach Tarif müssten es 12,18 Euro sein. In Leipzig beträgt der Einstiegslohn 9,30 Euro, nach Versandhandelstarif müsste Amazon 10,66 Euro pro Stunde bezahlen. Der US-Konzern lehnt Gespräche mit Verdi ab.

Amazon hat in Deutschland 9.000 fest angestellte Beschäftigte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. bei dell.com
  3. ab 349€

S-Talker 16. Okt 2013

Amazon zahlt quasi freiwillig den Logistik-Tariflohn. Der übrigens über den immer wieder...

S-Talker 16. Okt 2013

Die Leute im Amazon Lager bekommen doch den Logistik-Tariflohn. Der Einzelhandel...

narfomat 09. Okt 2013

hier einer meiner lieblingsbeiträge zu dem thema: http://www.welt.de/wirtschaft...

narfomat 09. Okt 2013

100% zustimmung!

caso 09. Okt 2013

Und selbst wenn ihnen der Arbeitsvertrag erst nach einer Woche oder einem Jahr nicht mehr...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Plus - Hands on

Das U12+ ist HTCs Top-Smartphone des Jahres 2018. Der taiwanische Hersteller setzt bei dem Gerät auf Dualkameras vorne und hinten, einen berührungsempfindlichen Rand und Hardware im Oberklassebereich. Golem.de hat sich das Smartphone in einem ersten Hands On angeschaut.

HTC U12 Plus - Hands on Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

      •  /