• IT-Karriere:
  • Services:

Amazon: Fire-TV-Oberfläche integriert Netflix-Inhalte

Auf dem Hauptbildschirm der Fire-TV-Geräte werden neuerdings Netflix-Inhalte eingebunden. Zudem findet die Fire-TV-Sprachsuche neuerdings Netflix-Inhalte. Prime-Markierungen fehlen in Amazons Videodienst derweil weiterhin.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix-Inhalte direkt auf der Fire-TV-Oberfläche
Netflix-Inhalte direkt auf der Fire-TV-Oberfläche (Bild: Screenshot Golem.de)

Auf dem Hauptbildschirm der Fire-TV-Geräte gibt es neuerdings mehr als Amazon-Inhalte: Auch Inhalte des Streamingdienstes Netflix werden direkt dort angezeigt. Die Netflix-Filme und -Serien sind in der Rubrik "Meine Videos" direkt unterhalb der Watchlist zu finden, und mit einem Klick darauf beginnt unmittelbar die Wiedergabe. In der Startseiten-Rubrik sind die Netflix-Inhalte weiterhin nicht zu sehen und damit auch nicht im "Aktuell"-Bereich enthalten.

  • Neue Netflix-Rubrik auf dem Fire-TV-Hauptbildschirm (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Netflix-Rubrik auf dem Fire-TV-Hauptbildschirm (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Netflix-Rubrik auf dem Fire-TV-Hauptbildschirm (Screenshot: Golem.de)
  • In der Fire-TV-Sprachsuche erscheinen auch Netflix-Inhalte. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Fire-TV-Sprachsuche erscheinen auch Netflix-Inhalte. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Fire-TV-Sprachsuche erscheinen auch Netflix-Inhalte. (Screenshot: Golem.de)
Neue Netflix-Rubrik auf dem Fire-TV-Hauptbildschirm (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Weilheim, Rosenheim

Die neue Netflix-Rubrik nennt sich "Netflix empfiehlt" und ist eine Mischung aus den zuletzt angesehenen Filmen und Serien sowie den Empfehlungen von Netflix. Die Netflix-Watchlist wird hierfür nicht berücksichtigt. Wie auch in der Netflix-App selbst empfiehlt der Dienst Filme und Serien, die der Kunde bereits bewertet hat. Für die neue Rubrik gibt es weder in der Netflix-App noch auf der Fire-TV-Oberfläche Einstellungsoptionen. Für die Neuerung ist keine Aktualisierung der Firmware erforderlich.

Netflix-Inhalte mit Sprachsuche finden

Außerdem zeigt die Fire-TV-Sprachsuche jetzt auch Netflix-Inhalte an, damit sie bequemer gefunden werden. Nutzer müssen dazu lediglich die Sprachtaste an der Fernbedienung drücken, den Titel des Films oder der Serie sprechen und erhalten dann die passenden Ergebnisse.

  • Neue Netflix-Rubrik auf dem Fire-TV-Hauptbildschirm (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Netflix-Rubrik auf dem Fire-TV-Hauptbildschirm (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Netflix-Rubrik auf dem Fire-TV-Hauptbildschirm (Screenshot: Golem.de)
  • In der Fire-TV-Sprachsuche erscheinen auch Netflix-Inhalte. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Fire-TV-Sprachsuche erscheinen auch Netflix-Inhalte. (Screenshot: Golem.de)
  • In der Fire-TV-Sprachsuche erscheinen auch Netflix-Inhalte. (Screenshot: Golem.de)
In der Fire-TV-Sprachsuche erscheinen auch Netflix-Inhalte. (Screenshot: Golem.de)

Die Netflix-Ergebnisse erscheinen direkt in den Suchergebnissen, sind aber nicht immer klar von den Amazon-Inhalten zu unterscheiden. Mal gibt es wie bei House of Cards eine Markierung im Bild, mal fehlt diese wie etwa bei Robocop.

Prime-Markierungen auf dem Fire TV fehlen

Einen Fehler, der die Prime-Markierungen betrifft, hat Amazon bisher noch nicht behoben. Seit Anfang September 2016 fehlt auf der Fire-TV-Oberfläche die typische Prime-Banderole bei den meisten Filmen und Serien in Amazons Videodienst. Das gilt allerdings nicht für alle Endgeräte. Unter anderem im Webbrowser sowie auf Android- und iOS-Geräten erscheint die Prime-Markierung wie gehabt in der linken oberen Ecke.

Amazon hat keinen Termin genannt, bis wann der Fehler korrigiert sein wird, der vor fast zwei Wochen aufgetreten ist. Das Fehlen der Prime-Markierung erschwert es dem Nutzer, sich im Angebot von Amazons Videodienst zu orientieren. Nur in den Details der Filme und Serien ist ersichtlich, wenn es sich um Prime-Inhalte handelt. Wer nur im Prime-Abo enthaltene Inhalte sehen möchte, muss derzeit darauf achten, dass er nicht versehentlich kostenpflichtiges Material aufruft.

Nachtrag vom 13. September 2016, 8:20 Uhr

Mittlerweile funktioniert auf einem Fire TV der ersten Generation auch in Deutschland die Netflix-Integration in die Fire-TV-Sprachsuche. Der Text des Artikels und die Bilderstrecke wurden entsprechend überarbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

robinx999 13. Sep 2016

Stimmt so rum ist es richtig wobei man natürlich sagen muss das Sky Ticket...

Jakelandiar 13. Sep 2016

+1 habe das gestern ebenfalls direkt getestet. Funktioniert super. Auf sowas hab ich...

Schattenwerk 13. Sep 2016

Ganz ehrlich... wie willst du das verhindern? Schnappst dir einen Praktikanten, gibst ihm...

wuttkea 13. Sep 2016

ebenso .-/

JulesCain 12. Sep 2016

Wenn du wüsstest welche Seiten alle Google Analytics, Optimizely und/oder Tools wie...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher wenig erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    •  /