• IT-Karriere:
  • Services:

Netflix: Netflix-App für Fire TV "noch diesen Monat"

Amazon nennt weiter kein genaues Datum für das Erscheinen der Netflix-App für das Fire TV, legt sich aber schon ein bisschen mehr fest als mit seiner Ankündigung "Netflix ab Herbst 2014" auf der Packung. Netflix spricht dagegen von "diesem Monat".

Artikel veröffentlicht am ,
Packung des Amazon Fire TV
Packung des Amazon Fire TV (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Amazon Deutschland hat offiziell bestätigt, dass Netflix in Kürze auch über Fire TV genutzt werden kann. Auf die Frage von Golem.de, wann genau die Netflix-App für Amazons Fire TV nach Deutschland komme, antwortete das Unternehmen: "Die App wird in sehr naher Zukunft zur Verfügung stehen. Die Kunden werden diese dann auf der Startseite ihres Fire-TV-Geräts finden." Netflix Deutschland teilte Golem.de mit: "Zurzeit können wir nur sagen, dass die App bald, noch diesen Monat, kommen wird."

Stellenmarkt
  1. Stadt Korntal-Münchingen, Korntal-Münchingen
  2. Verbraucherzentrale NRW e.V., Düsseldorf

Auf der Verpackung der Streaming-Box und Mikrokonsole steht bereits: "Netflix ab Herbst 2014". Damit könnte aber natürlich auch noch der Zeitraum von Oktober bis einschließlich November 2014 gemeint sein.

Der Streaming-Dienst Netflix ist seit dem 16. September in Deutschland verfügbar. Auf einigen älteren Flachbildschirmfernsehern funktionieren weder Amazons Lovefilm noch Netflix. Mit Fire TV gibt es dagegen keine Probleme, weshalb auch Netflix darüber laufen dürfte.

Das ursprünglich als DVD-Verleih gestartete Unternehmen bietet seit sieben Jahren Streaming an und produziert eigene preisgekrönte Serien. In jedem fünften US-Haushalt gibt es inzwischen einen Netflix-Account. Nur Netflix und Watchever bieten in Deutschland eine echte Flatrate an, was die Nutzung der gesamten Filmbibliothek ohne zusätzliche Kosten ermöglicht. Bei den anderen Diensten wie dem Filmangebot bei Amazon Fire TV sind selbst viele ältere Filme sogar für Prime-Kunden nicht von der Monatsgebühr abgedeckt. Bei volumenbeschränkten Internettarifen ist Vorsicht geboten: Einer Untersuchung aus den USA zufolge bedeuten 90 Minuten Netflix pro Tag 45 GByte Datenvolumen im Monat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 594€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  3. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

PiranhA 09. Okt 2014

Streng genommen schon, auch wenn hier Prime Instant Video gemeint war. Der BluRay Verleih...

10kgh4ck 09. Okt 2014

Für die ungeduldigen unter euch haben wir hier eine kleine Anleitung verfasst wie ihr...

DWolf 09. Okt 2014

Moin, der Preis zur Einführung vor allem. 49¤ für die verbaute Hardware ist mehr als...

lisgoem8 08. Okt 2014

Allerdings muss Netflix endlich mehr anziehen. Das Angebot ist noch zu flau. Auf einen...

Johnny Cache 08. Okt 2014

Die uralte App die in den USA drauf ist funktioniert zwar, aber es wäre schon sehr nett...


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /