Abo
  • IT-Karriere:

Amazon, Maxdome, Netflix und Co.: EU will europäische Filmquote etablieren

Die EU will eine Quote für Videostreaminganbieter festlegen. Anbieter wie Amazon, Maxdome und Netflix sollen dazu verpflichtet werden, 30 Prozent ihrer Inhalte mit europäischen Produktionen zu füllen. Einige EU-Länder sträuben sich gegen die Quote.

Artikel veröffentlicht am ,
EU setzt sich für eine 30-Prozent-Quote ein.
EU setzt sich für eine 30-Prozent-Quote ein. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die EU-Medienrichtlinie soll überarbeitet werden. Viele EU-Medienminister haben sich für eine Neufassung der Richtlinie für audiovisuelle Medien ausgesprochen. Die Direktive für Audiovisual Media Services (AVMS) soll künftig nicht mehr nur für Fernsehsender und Radiostationen, sondern auch für Videostreaminganbieter gelten.

Quote wurde angehoben

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart

Dann sollen auch Videostreaminganbieter 30 Prozent ihrer Inhalte mit europäischen Filmen und Serien bestreiten. Die Quote wurde im Rahmen der Verhandlungen angehoben, ursprünglich waren 20 Prozent veranschlagt. Die verbleibenden 70 Prozent der Inhalte können aus nicht-europäischen Produktionen bestehen.

Mit einer solchen Quote soll sichergestellt werden, dass ein Mindestanteil der Inhalte aus europäischen Produktionen stammt und von den Anbietern entsprechendes Material eingekauft wird. Wie hoch derzeit der Anteil an europäischen Produktionen bei Amazon, Maxdome und Netflix ist, ist nicht bekannt. Daher ist auch unklar, wie stark sich eine Quote auf die Auswahl auswirken würde. Die Quote soll für alle Videostreaminganbieter gelten, die Kunden in Europa mit ihren Dienstleistungen beliefern.

EU ist sich nicht einig

Laut einem Bericht von New Europe gibt es Widerstand einiger EU-Länder. Dänemark, Finnland, Großbritannien, Luxemburg und die Niederlande unterstützten die neue Richtlinie nicht. Sie befürchten, dass eine solche Quote kontraproduktiv sei. Sie wurden von den anderen EU-Mitgliedsstaaten jedoch überstimmt.

Die vorgeschlagene Richtlinie ist damit noch nicht abgesegnet, bisher wurden nur Eckpunkte vereinbart. Im nächsten Schritt müssen die Details mit dem EU-Ministerrat und dem Europaparlament verhandelt werden. Bis die neue Regelung in Kraft tritt, wird sicherlich noch etwa ein Jahr vergehen. Im Idealfall könnte die Regelung im Frühjahr 2018 in Kraft treten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)

ptepic 27. Mai 2017

Genau. Und zur Strafe für so eine schwachsinnige Quote alle hochwertigen EU-Titel wieder...

GenXRoad 24. Mai 2017

Sollte es so kommen nehmen Amazon/Netflix einfach jeglichen billigschund auf, die kosten...

Yash 24. Mai 2017

Europäische Dokumentationen sind teilweise richtig gut, da gibt es z.B. auf Netflix viel...

ChMu 24. Mai 2017

Das sind idR co Produktionen und die Europaeer sind im Vorspann weil man die...

Lixht 24. Mai 2017

Klingt gut! 30% EU, 30% Asiatisch, 30% Halal, 30% Anime, dann noch 30% Hollywood. Macht...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

    •  /