Abo
  • Services:
Anzeige
Händler in Amazons Marketplace verletzen den Jugendschutz.
Händler in Amazons Marketplace verletzen den Jugendschutz. (Bild: Bruno Vincent/Getty Images)

Amazon: Marketplace-Anbieter ignorieren Jugendschutz

Händler in Amazons Marketplace verletzen den Jugendschutz.
Händler in Amazons Marketplace verletzen den Jugendschutz. (Bild: Bruno Vincent/Getty Images)

Über Amazons Marketplace-Bereich verkaufen Händler Filme oder Computerspiele, ohne den Jugendschutz zu beachten. Artikel ohne Jugendfreigabe werden ohne Altersprüfung ausgeliefert. Minderjährige könnten dadurch sogar richterlich beschlagnahmte Filme erhalten.

Mehrere Händler in Amazons Marketplace-Bereich verkaufen Filme oder Computerspiele ohne Jugendfreigabe und prüfen dabei nicht, ob der Kunde volljährig ist. Das hat der Spiegel herausgefunden. Das Magazin hat nach eigenen Angaben mehrere Testkäufe gemacht und erhielt Artikel ohne Jugendfreigabe auf dem normalen Postweg. Entweder kamen die Bestellungen als Päckchen oder als Einwurfeinschreiben mit der Post.

Anzeige

Damit könnten sich Jugendliche Filme und Computerspiele ohne Jugendfreigabe über Amazons Marketplace-Bereich besorgen. Dazu benötigen sie lediglich ein eigenes Bankkonto oder aber eine Kreditkarte. Sie könnten dann Gewalt- und Sex-DVDs bestellen, ohne dass ihr Alter geprüft wird, kritisiert das Magazin.

In einem Fall hat ein Amazon-Marketplace-Händler den Splatter-Film Braindead ohne jegliche Alterskontrolle versendet. Die betreffende Version des Films ist richterlich beschlagnahmt, so dass generell der Vertrieb in Deutschland verboten ist. Aber auch andere Produkte haben Marketplace-Händler versendet, obwohl der Vertrieb in Deutschland nicht gestattet ist.

Der Spiegel wies Amazon auf die Missstände hin, aber das Internetkaufhaus wiegelte nur ab: Nur wenn Amazon darüber informiert wird, dass über die Webseite verbotene oder indizierte Warte verkauft wird, greift der Anbieter ein. Dann würden die betreffenden Artikel entfernt und möglicherweise weitere Maßnahmen ergriffen. Amazon wird demnach selbst nicht aktiv und überwacht auch nicht, ob auf seinen Seiten gegen den Jugendschutz verstoßen wird. Demnach ist es also eher Zufall, wenn Amazon davon erfährt. Eine systematische Prüfung findet wohl nicht statt.

Über Amazons Marketplace können Händler und Privatpersonen Produkte anbieten und verkaufen.


eye home zur Startseite
Tantalus 12. Mär 2012

Ja das geht, und von so Sachen wie Ferienjob o.Ä. hast Du sscheinbar noch nichts gehört...

Dragos 12. Mär 2012

Ja sie reicht aber damit hast du einen Verwaltungsaufwand. Internetrecherchen sind damit...

Andreas2k 12. Mär 2012

Die Whitelist lässt sich auf Rechner oder auf Zeiträume festlegen - so können die Eltern...

Charles Marlow 12. Mär 2012

Bei Import - auch für Eigenbedarf - aus dem nicht-europäischen Ausland habe ich da...

rage2people 12. Mär 2012

Die Zusatzkosten entsprechen dem Aufpreis, der bei DHL zu entrichten ist. Ob das wirklich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Treif Maschinenbau GmbH, Oberlahr
  3. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  4. msg DAVID GmbH, Braunschweig


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snapdragon 845 im Hands on: Qualcomms SoC ist 25 Prozent schneller und sparsamer
Snapdragon 845 im Hands on
Qualcomms SoC ist 25 Prozent schneller und sparsamer
  1. Snapdragon X24 Qualcomms 2-GBit/s-LTE-Modem wird in 7 nm gefertigt
  2. 5G-Modem 18 Hersteller bringen Geräte mit Qualcomms Snapdragon X50
  3. Snapdragon-SoCs Qualcomm wechselt von Samsung zu TSMC

Flexispy: Wir lassen uns Spyware installieren
Flexispy
Wir lassen uns Spyware installieren
  1. Staatstrojaner Finspy vom Innenministerium freigegeben
  2. Adobe Zero-Day in Flash wird ausgenutzt
  3. Shodan + Metasploit Autosploit macht Hacken kinderleicht und gefährlich

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

  1. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    DAGEGEN | 02:55

  2. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 02:30

  3. Re: Wasserstoff wäre billiger

    emdotjay | 02:27

  4. Re: 24 Milliarden Euro für Deutschland alleine.

    freebyte | 02:20

  5. Re: Müsste es nicht heißen...

    p4m | 02:13


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel