Abo
  • Services:

Amazon-Lautsprecher: Echo soll Multiroom-Modus bekommen

Amazons Bluetooth-Lautsprecher Echo und Echo Dot sollen ein Update erhalten, dank dessen sie Musik als Multiroom-Geräte abspielen können. Dann ließe sich beispielsweise mit zwei Geräten in Küche und Wohnzimmer synchron die gleiche Musik abspielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Echo und der Echo Dot von Amazon
Der Echo und der Echo Dot von Amazon (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon soll für seine Echo-Lautsprecher ein Update vorbereiten, das die Lautsprecher mit eingebautem Sprachassistenten zu einem Multiroom-System umfunktionieren würde. Das berichtet die Internetseite Caschys Blog unter Berufung auf Tippgeber.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Damit würde sich das Einsatzgebiet der Speaker stark erhöhen: Verschiedene Lautsprecher könnten dann synchron die gleiche Musik wiedergeben, beispielsweise in mehreren Zimmern gleichzeitig. Mehrere Echos sollen sich in Gruppen zusammenfassen lassen.

Multiroom-Funktion könnte bald ausgeliefert werden

Caschys Blog zufolge soll die neue Funktion fast fertig sein und entsprechend bald verteilt werden können. Bisher können nicht mehrere Echo-Lautsprecher ein gemeinsames Audiosignal wiedergeben, wie es beispielsweise Multiroom-Systeme wie die von Sonos und Raumfeld können.

Des Weiteren soll der Sprachassistent Alexa, der in den Lautsprechern eingebaut ist, auch als Standalone-Funktion auf die Fire-Tablets kommen. Dann könnten auch Nutzer die Sprachunterstützung verwenden, die gar keinen Echo-Speaker besitzen.

Konkurrenz durch Home in Deutschland

Gerade zum jetzigen Zeitpunkt ist es durchaus denkbar, dass Amazon seine Lautsprecher mit neuen Funktionen ausstattet und für potentielle Käufer attraktiver macht. Google steht kurz vor der Veröffentlichung seines eigenen Lautsprecherassistenten Home, der eine Konkurrenz für Amazon darstellen dürfte.

Im Test von Golem.de haben die Echo-Lautsprecher auch ohne die kolportierten Updates insgesamt mindestens gleich gut abgeschnitten wie Google Home. Das liegt zu weiten Teilen an der deutschen Umsetzung des Google-Assistenten, der qualitativ noch nicht an das englische Original herankommt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Esquilax 11. Aug 2017

Kommt wohl ein bisschen auf die Gegebenheiten an. Bei mir funktioniert es auch nicht...

realTwinny 11. Aug 2017

Mit Amazon Music. Da geht das fortsetzen nicht. Wichtiger wäre für mich die follow me...

gamesartDE 10. Aug 2017

Wohl war, eine Sleep-Timer Funktion wäre super.

domino-bs 10. Aug 2017

Alles richtig, funktioniert aber bei aktuell schon kaufbaren System sehr gut: Sonos. Und...

deus-ex 10. Aug 2017

Und wieso fallen die Amazon Dosen gerade beim Bass dann durch? https://www.tvstreamingbox...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /