Abo
  • Services:

Amazon: Knopfdruck schiebt Webseiten auf den Kindle

Mit dem Send to Kindle-Button können Benutzer die Inhalte einer Website auf ihren E-Book Reader von Amazon schicken. Webseitenbetreiber können diesen Knopf nun auf ihren Seiten kostenlos integrieren, wenn sie einige Regeln beachten.

Artikel veröffentlicht am ,
Button "Send to Kindle" auf einer Website
Button "Send to Kindle" auf einer Website (Bild: Amazon)

Der Send-to-Kindle-Button von Amazon ermöglicht es, Webseiten später auf dem E-Ink-Display von Amazons E-Readern und auf Amazons Android-Tablets offline in Ruhe zu lesen. Als Browsererweiterung gibt es diese Funktion schon lange, nun hat Amazon auch eine Lösung vorgestellt, die Webseitenbetreiber integrieren können. Die US-Websites Washington Post und Time und das Blog Boing Boing haben den Button bereits in ihre Seiten eingebaut.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. AFS Aviation Fuel Services GmbH, Hamburg

Auf der dazugehörigen Amazon-Entwicklerseite lässt sich die Optik des Knopfes beeinflussen, damit er zur eigenen Website passt. Zudem muss spezifiziert werden, wie Titel, Autor und Veröffentlichungsdatum markiert werden. Amazon kann Meta-Daten lesen, die für Facebooks Open Graph, Schema.org oder nNews erstellt wurden. Auch individuelle CSS-Selektoren zur Auszeichnung von Titel, Autor, Datum und Inhalten und eine Paginierung können gewählt werden. Bereiche, die nicht eingelesen werden sollen, lassen sich ausklammern. Damit lässt sich verhindern, dass zum Beispiel Teile der Navigation auf die E-Book-Reader übertragen werden.

Wer seine Website mit dem Content Management System Wordpress pflegt, kann auch ein Plugin verwenden. Auch damit kann das Aussehen des Knopfes spezifiziert werden. Mit dem Shortcode [sendtokindle] lässt sich der Send-to-Kindle-Button dann beliebig in den Text einbinden.

Viele Wege führen zum Kindle

Die schon länger angebotene Software "Send to Kindle" fügt dem Kontextmenü von Windows eine neue Option hinzu, mit der eine oder mehrere markierte Dateien zum E-Book-Lesegerät des Anwenders geschickt werden können. Das Send-to-Programm unterstützt zahlreiche Dateien, darunter Word-Dokumente, Text- und RTF-Dateien und die Grafikformate JPEG, GIF, PNG und BMP sowie PDFs.

Auch für die Webbrowser Chrome und Firefox gibt es eine Erweiterung, die eine Website für Amazons E-Book-Reader Kindle aufbereitet und an das Gerät verschickt. Dort lässt sie sich offline lesen. Die Erweiterung für den Browser zeigt auf Wunsch des Anwenders eine Vorschau, wie die Seite im Kindle später aussehen wird. Send to Kindle blendet automatisch Werbung und andere Elemente aus, damit die Inhalte leichter auf dem kleinen Display der Geräte gelesen werden können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

InterPixel 20. Mär 2013

Send to Kindle

Lokster2k 20. Mär 2013

find die Lösung mit dem plugin eigentlich auch vollkomen ausreichend...wers haben mag...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /