Abo
  • Services:
Anzeige
Kindle Fire HD 8.9
Kindle Fire HD 8.9 (Bild: Amazon)

Amazon: Kindle Fire HD 8.9 ab sofort für 270 Euro zu haben

Kindle Fire HD 8.9
Kindle Fire HD 8.9 (Bild: Amazon)

Amazon bietet das Kindle Fire HD 8.9 nun auch in Deutschland an - ab einem Preis von 270 Euro. In Kürze soll es das Tablet auch im regulären Einzelhandel geben.

Seit vier Monaten verkauft Amazon das Kindle Fire HD 8.9 bereits in den USA. Ende November 2012 kam es dort zum Preis von 300 US-Dollar in der Basisversion auf den Markt, mittlerweile wurde der Preis auf 270 US-Dollar reduziert. Nun bringt Amazon das 8,9-Zoll-Tablet auch in Deutschland und weiteren europäischen Ländern auf den Markt. In Deutschland kostet das Kindle Fire HD 8.9 mit 16 GByte Flash-Speicher 270 Euro. Für 300 Euro gibt es das Modell mit 32 GByte. In Kürze soll es das Tablet auch im stationären Handel geben.

Anzeige

Amazon liefert auf die Kindle-Fire-Geräte Werbung aus. Sowohl auf dem Sperrbildschirm als auch auf dem Startbildschirm werden Kunden auf Produkte hingewiesen, die sie bei Amazon kaufen können. Wer diese Werbung nicht haben mag, muss einen Aufpreis von 15 Euro zahlen. Amazon nennt die Werbung Spezialangebote und erlaubt es, das Tablet ohne diese Funktion zu bestellen. Der Preis für das 16-GByte-Modell steigt dann auf 285 Euro, die 32-GByte-Version kostet dann 315 Euro.

  • Kindle Fire HD 8.9 (Quelle: Amazon)
  • Kindle Fire HD 8.9 (Quelle: Amazon)
  • Kindle Fire HD 8.9 (Quelle: Amazon)
  • Kindle Fire HD 8.9 (Quelle: Amazon)
  • Kindle Fire HD 8.9 (Quelle: Amazon)
  • Kindle Fire HD 8.9 (Quelle: Amazon)
Kindle Fire HD 8.9 (Quelle: Amazon)

Das Kindle Fire HD 8.9 hat einen 8,9 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten. Das entspricht einer Pixeldichte von 254 ppi. Nur auf der Displayseite ist eine Kamera für Videotelefonie untergebracht. Auf der Gehäuserückseite gibt es keine Kamera. Zur RAM-Größe macht Amazon keine Angaben, das US-Modell hat 1 GByte Arbeitsspeicher. Wer sich für das 16-GByte-Modell entschieden hat, soll knapp 13 GByte Speicherplatz zur Verfügung haben, beim 32-GByte-Modell gibt es 27 GByte. Einen Steckplatz für Speicherkarten hat das Tablet nicht.

Im Gerät steckt der Dual-Core-Prozessor OMAP 4470 von Texas Instruments, der mit einer Taktrate von 1,8 GHz läuft. Zudem ist es mit Dual-Band-WLAN nach 802.11 a/b/g/n mit zwei Antennen sowie Mimo-Technik (Multiple-Input/Multiple-Output) ausgestattet. Mittels Mimo soll sich der Datendurchsatz über WLAN deutlich steigern lassen. Ferner gibt es Bluetooth 4.0, einen HDMI-Ausgang, Stereolautsprecher und eine Kopfhörerbuchse. Einen GPS-Empfänger und ein Mobilfunkmodem hat das Tablet nicht.

Wie auch auf den anderen Kindle-Fire-Tablets läuft auf dem 8,9-Zoll-Modell ein von Amazon stark verändertes Android in der Version 4.0. Wer Android bereits kennt, wird die typische Android-Bedienung auf dem Amazon-Tablet nicht wiederfinden. Das Tablet ist voll auf das Amazon-Universum zugeschnitten, das ausgelieferte Gerät ist dann bereits auf den Käufer angemeldet. Zudem ist der Silk-Browser von Amazon vorinstalliert.

Kein Play Store

Das Tablet wird nicht mit Googles Play Store ausgeliefert, sondern es kommt der Amazon-eigene Appstore zum Einsatz. Dieser hat bei weitem nicht alle im Play Store verfügbaren Applikationen, so dass Besitzer eines Kindle-Fire-Tablets regulär nicht auf die App-Vielfalt von Android zugreifen können.

Mit einer Akkuladung soll das 239 x 163 x 9 mm große und 567 Gramm schwere Tablet 10 Stunden am Stück durchhalten. Der Wert soll für das Surfen im Internet, das Ansehen von Videos und das Hören von Musik gelten. Unter welchen Bedingungen er erreicht wird, ist nicht genau bekannt.

Das 7-Zoll-Modell des Kindle Fire HD hatte Golem.de im November 2012 getestet. Es ist voll auf die Nutzung der Amazon-Dienste ausgerichtet.


eye home zur Startseite
neocron 14. Mär 2013

xoom, samsung galaxy tab, transformer reihe ... nexus ... sehen doch alle genau so aus...

George99 14. Mär 2013

Beim Nexus 7 kostet der doppelte Speicher auch nur 50 EUR mehr...

harrycaine 14. Mär 2013

Den Playstore bekommt Amazon aber nur mit Zustimmung von Google bei Erfüllung gewisser...


ALLESebook.de - Alles über eBook Reader, eBooks und Tablets / 14. Mär 2013

Amazon verkauft Kindle Fire HD 8.9 ab sofort in Deutschland



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. über ORANGE Engineering, München
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. über Ratbacher GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€ (Vergleichspreis ca. 230€)
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  2. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  3. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  4. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  5. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  6. Supercomputer

    Der erste Exaflop-Rechner wird in China gebaut

  7. Thomas de Maizière

    Doch keine Vorratsdatenspeicherung für Whatsapp

  8. Automatisierung

    Europaparlament fordert Roboterregeln

  9. Elitebook 810 Revolve G3

    HP gibt die klassischen Convertible-Notebooks auf

  10. Connected Modular

    Tag Heuers neue Smartwatch soll hybrid sein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

EU-Funkanlagenrichtlinie: Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
EU-Funkanlagenrichtlinie
Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
  1. Freie Software Gemeinnützigkeit-as-a-Service gibt es auch in Europa
  2. CPU-Architektur RISC-V soll dominierende Architektur werden
  3. IETF-Standard Erste Quic-Tests kommen noch diesen Sommer

  1. Re: Wer sind diese "Mitarbeiter"

    Oktavian | 16:14

  2. Re: Es führt kein Weg an Windows vorbei

    lear | 16:14

  3. Apple? Wat r u doin?

    Yeeeeeeeeha | 16:10

  4. Re: Motorsport mit spektakulären Unfällen

    Salzbretzel | 16:09

  5. Re: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht ...

    h4z4rd | 16:06


  1. 15:23

  2. 14:00

  3. 13:12

  4. 12:07

  5. 12:06

  6. 11:59

  7. 11:40

  8. 11:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel