• IT-Karriere:
  • Services:

Amazon Key: Amazon liefert künftig in den Kofferraum

In den USA beginnt Amazon damit, Prime-Kunden ihre bestellten Waren in ihre Autos zu liefern. Über eine spezielle App müssen Kunden dem Onlinehändler Zugriff auf die Verriegelung des Kofferraums ihres Pkw erlauben - entsprechend ist der Service nur mit vernetzten Autos möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Und ab mit dem Paket in den Kofferraum
Und ab mit dem Paket in den Kofferraum (Bild: Amazon)

Amazon hat seinen neuen Service Amazon Key gestartet: Käufer können sich darüber ihre beim Onlinehändler bestellten Waren direkt in den Kofferraum ihres Pkw liefern lassen. Der Dienst ist für Prime-Mitglieder kostenlos und steht zunächst nur Kunden in den USA zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Pöschl Tabak GmbH & Co. KG, Geisenhausen bei Landshut
  2. dmTECH GmbH, Karlsruhe

Um Amazon Key nutzen zu können, müssen Kunden dem Onlinehändler über eine spezielle App den Zugriff auf die Verriegelungsfunktion ihres Wagens erlauben. Amazon Key kann nur mit einer Reihe von vernetzten Pkw verwendet werden: Aktuell können Besitzer eines Wagens von Chevrolet, Buick, GMC, Cadillac und Volvo den Service nutzen, sofern ihr Auto nach 2015 produziert wurde und sie über ein On-Star- beziehungsweise On-Call-Konto verfügen.

Am Tag der Auslieferung will Amazon den Kunden benachrichtigen, damit dieser überprüfen kann, ob sein Wagen innerhalb des Liefergebietes steht. Dem Nutzer soll dann ein Vierstundenfenster genannt werden, in der die Lieferung zu seinem Auto erfolgen soll.

Dem Amazon-Lieferanten wird über die Key-App der Zugang zum Kofferraum ermöglicht, der Autobesitzer kann über die App einsehen, wann der Wagen auf- und zugesperrt wurde. Zum Zeitpunkt der Öffnung bekommt der Kunde zudem auch eine Benachrichtigung.

Laut Amazon soll der gesamte Lieferprozess durch verschiedene Schutzstufen abgesichert sein; jedes Mal, wenn der Lieferant den Zugriff auf den Kofferraum anfragt, will das Unternehmen überprüfen, ob es sich um den mit der Auslieferung beauftragten Fahrer handelt und ob er sich wirklich am Standort des Pkw befindet.

Zum Start in 37 Städten in den USA verfügbar

Amazon Key ist zum Start in 37 Städten innerhalb der USA verfügbar. Wann und ob der Dienst auch nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. 10,49€
  3. (-40%) 41,99€

Zazu42 25. Apr 2018

geht mir genauso wenn ich nicht daheim bin ist auch meistens mein auto nicht daheim xD...

Zazu42 25. Apr 2018

Grad Amerikaner haben ja das Vorurteil eher nicht so reich an "gesundem...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020

Ds Spiel soll für alle aktuellen Plattformen im November 2020 erscheinen.

Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020 Video aufrufen
Luftfahrt: Warum die Ära der Großraumflieger bald endet
Luftfahrt
Warum die Ära der Großraumflieger bald endet

Sie waren die Giganten der Lüfte. Doch wie es so oft mit Giganten ist: Sie werden von kleineren Konkurrenten verdrängt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. E-Mobilität Verein plant Elektroflug von der Schweiz nach Norderney
  2. Elektrisches Fliegen EAG plant hybridelektrisches Verkehrsflugzeug
  3. Tempest BAE Systems erwägt Elektroantrieb für Kampfflugzeug

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

    •  /