Abo
  • Services:

Amazon Key: Amazon liefert künftig in den Kofferraum

In den USA beginnt Amazon damit, Prime-Kunden ihre bestellten Waren in ihre Autos zu liefern. Über eine spezielle App müssen Kunden dem Onlinehändler Zugriff auf die Verriegelung des Kofferraums ihres Pkw erlauben - entsprechend ist der Service nur mit vernetzten Autos möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Und ab mit dem Paket in den Kofferraum
Und ab mit dem Paket in den Kofferraum (Bild: Amazon)

Amazon hat seinen neuen Service Amazon Key gestartet: Käufer können sich darüber ihre beim Onlinehändler bestellten Waren direkt in den Kofferraum ihres Pkw liefern lassen. Der Dienst ist für Prime-Mitglieder kostenlos und steht zunächst nur Kunden in den USA zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Stadt Titisee-Neustadt, Titisee-Neustadt
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Um Amazon Key nutzen zu können, müssen Kunden dem Onlinehändler über eine spezielle App den Zugriff auf die Verriegelungsfunktion ihres Wagens erlauben. Amazon Key kann nur mit einer Reihe von vernetzten Pkw verwendet werden: Aktuell können Besitzer eines Wagens von Chevrolet, Buick, GMC, Cadillac und Volvo den Service nutzen, sofern ihr Auto nach 2015 produziert wurde und sie über ein On-Star- beziehungsweise On-Call-Konto verfügen.

Am Tag der Auslieferung will Amazon den Kunden benachrichtigen, damit dieser überprüfen kann, ob sein Wagen innerhalb des Liefergebietes steht. Dem Nutzer soll dann ein Vierstundenfenster genannt werden, in der die Lieferung zu seinem Auto erfolgen soll.

Dem Amazon-Lieferanten wird über die Key-App der Zugang zum Kofferraum ermöglicht, der Autobesitzer kann über die App einsehen, wann der Wagen auf- und zugesperrt wurde. Zum Zeitpunkt der Öffnung bekommt der Kunde zudem auch eine Benachrichtigung.

Laut Amazon soll der gesamte Lieferprozess durch verschiedene Schutzstufen abgesichert sein; jedes Mal, wenn der Lieferant den Zugriff auf den Kofferraum anfragt, will das Unternehmen überprüfen, ob es sich um den mit der Auslieferung beauftragten Fahrer handelt und ob er sich wirklich am Standort des Pkw befindet.

Zum Start in 37 Städten in den USA verfügbar

Amazon Key ist zum Start in 37 Städten innerhalb der USA verfügbar. Wann und ob der Dienst auch nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 208,71€ für Prime-Mitglieder

Zazu42 25. Apr 2018

geht mir genauso wenn ich nicht daheim bin ist auch meistens mein auto nicht daheim xD...

Zazu42 25. Apr 2018

Grad Amerikaner haben ja das Vorurteil eher nicht so reich an "gesundem...


Folgen Sie uns
       


Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview

Der deutsche Pressesprecher von Huawei erklärt den Umgang mit Spionagevorwürfen.

Huawei zu Spionagevorwürfen im Golem.de Interview Video aufrufen
EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /