Abo
  • Services:

Amazon: Jeff Bezos will Oscar gewinnen

Mit seinem Streaming-Dienst Amazon Prime Video will Jeff Bezos einen Oscar holen. Das Unternehmen will weiter in eigene Inhalte investieren und dafür weiterhin mit Star-Regisseuren zusammenarbeiten.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Amazon-Chef Jeff Bezos bei einer Preisverleihung
Amazon-Chef Jeff Bezos bei einer Preisverleihung (Bild: Imeh Akpanudosen/Getty Images)

Amazon-Chef Jeff Bezos hat mit den Film-Produktionen für seinen Streaming-Dienst noch einiges vor. "Wir wollen einen Oscar gewinnen", sagte Bezos der Welt am Sonntag. "Unser gegenwärtiges Ziel ist es, 16 eigene Filme pro Jahr zu produzieren." Amazon Prime Video konkurriert mit anderen Streaming-Diensten wie Netflix. "Wir lassen uns das was kosten. Ich will Meistern wie Spike Lee oder Woody Allen eine neue Plattform bieten", sagte er dem Blatt.

Amazon hat Regisseur Woody Allen bereits für eine Serie angeheuert, die 2016 exklusiv auf der Video-Plattform des Onlinehändlers starten soll. Der Altmeister gab sich in einem Interview in diesem Jahr allerdings gar nicht begeistert darüber, sich auf das Projekt eingelassen zu haben. "Ich habe es jede Sekunde bereut, seitdem ich mein Okay gegeben habe", sagte er auf dem Filmfest in Cannes. Grund sei, dass er über keinerlei Erfahrung mit Serien verfüge.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  4. 93,85€ (Bestpreis!)

Dwalinn 28. Dez 2015

Dank Urlaub über Weihnachten kann ich das locker toppen :P Allein durch StarWars komme...

robinx999 27. Dez 2015

Ja aber das zeigt doch schon das nächste Problem. Man hat hinterher überall seine...

robinx999 27. Dez 2015

Ich glaube das Thema muss man stark Differenzieren. Zwischen Pay-Per View (Ausleihen bzw...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /