Abo
  • IT-Karriere:

Amazon: Grüne wollen Onlinehandel am Sonntag einschränken

Am Sonntag soll im Onlinehandel nicht mehr gearbeitet werden. Das fordert ein Landesverband der Grünen. Doch das geschieht ohnehin kaum, obwohl Amazon versucht hat, Sonntagsarbeit durchzusetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Standort in Koblenz
Amazon-Standort in Koblenz (Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

Die Grünen in Niedersachsen wollen das Online-Shopping und die Arbeit von Callcentern an Sonntagen einschränken. Ein entsprechender Änderungsantrag soll in das Landtagswahlprogramm aufgenommen werden, über das die Delegierten am nächsten Wochenende abstimmen wollen, wie Grünen-Landeschef Stefan Körner der Nachrichtenagentur dpa sagte. Eine Sprecherin des Landesverbands der Grünen bestätigte Golem.de den Bericht. Der Antrag sei online für jeden verfügbar.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. ADAC SE, München

Demnach sollen Online-Käufer künftig zwar weiterhin am Sonntag Bestellungen aufgeben können. "Es ist aber ausreichend, wenn die Bearbeitung der Bestellung am Montag passiert. Die Mitarbeiter müssen nicht das ganze Wochenende bereitstehen", sagte Körner. Die Grünen wollten damit "den Sonntag verteidigen". Es gehe ihnen aber auch um gleiche Wettbewerbsbedingungen für Einzelhandel und Online-Vertrieb.

Pizza soll nicht bis Montag liegen bleiben

Eine Verdi-Sprecherin sagte Golem.de: "Bei Amazon wird sonntags nicht gearbeitet. Amazon hatte im Jahr 2015 für mehrere Standorte Sonntagsarbeit beantragt, wir sind dagegen gerichtlich vorgegangen und haben in allen Eilverfahren Recht bekommen."

Ein Verdi-Landesverband begrüßte den Vorstoß des niedersächsischen Landesverbandes der Grünen. "Über die Darstellung in der Presse zur Initiative der Grünen gegen Sonntagsarbeit sind wir erstaunt", sagte Detlef Ahting, Verdi-Landesleiter Niedersachsen-Bremen. "Es geht um den Schutz der Sonntagsruhe und um den Schutz der Beschäftigten, keineswegs um das Verhindern von Online-Bestellungen."

Es sei unbestreitbar, dass Berufsgruppen wie Pflegepersonal, Feuerwehr oder Notdienste bis hin zur Gastronomie und Kultur notwendigerweise Sonntagsarbeit leisten müssten, erklärte Ahting. Deshalb würde auch der Pizza-Bringdienst mit der Auslieferung nicht bis Montag warten müssen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 299,00€
  3. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 72,99€ (Release am 19. September)

plutoniumsulfat 08. Jun 2017

Nach der Definition ist auch das jährliche Saufgelage "Religion".

plutoniumsulfat 08. Jun 2017

Du hast die Handwerker vergessen. Und Büro + Einzelhandel + Handwerk halte ich jetzt mal...

crazypsycho 08. Jun 2017

Nein ich arbeite bis 17 Uhr, öfter auch mal bis 18 Uhr. Danach noch ne halbe Stunde nach...

ChMu 08. Jun 2017

Wieso? Was hast Du als Arbeiter in einem Laden der 24/7 offen hat damit zu tun? Deine 38...

MaGru 08. Jun 2017

Die haben so viel Bedeutung verloren, dass es nicht unwahrscheinlich ist, dass sie in der...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /