Abo
  • IT-Karriere:

Amazon & Google: Prime Video funktioniert endlich mit Chromecasts

Amazon und Google haben offenbar ihre Differenzen beigelegt: Nutzer von Amazons Streaming-Dienst Prime Video können die Inhalte künftig auch über einen Chromecast verwenden. Zudem sollen mehr Android-TV-Nutzer als bisher Amazons Streaming-Dienst als App verwenden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Chromecast Ultra von Google
Der Chromecast Ultra von Google (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat in seinem Blog bekanntgegeben, dass Kunden von Amazons Streaming-Dienst Prime Video Filme und Serien künftig auch über einen Chromecast anschauen können. Ein kurzer Test zeigt, dass wir Googles Streaming-Stick tatsächlich über die Prime-Video-App als Quelle auswählen können. Bisher ging das nicht.

Stellenmarkt
  1. EHRMANN AG, Oberschönegg
  2. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg

Wie auch im Fall von Netflix unterstützt auch Amazon Googles smarte Displays nicht. Aus der Prime-Video-App können wir keinen Film und auch keine Serie auf dem smarten Display wie etwa Nest Hub oder Lenovos Smart Displays abspielen, obwohl diese Cast-kompatibel sind.

Zusätzlich sollen mehr als die wenigen bisher ausgewählten Android-TV-Geräte mit der Prime-Video-App kompatibel sein. Nutzer sollen sie Google zufolge einfach herunterladen können. Bei den meisten Fernsehern oder Set-Top-Boxen mit Android TV gab es die Anwendung bisher nicht.

Auf den Fire TV Sticks von Amazon ist zudem ab sofort die offizielle Youtube-App verfügbar. Das betrifft unter anderem den aktuellen Stick der zweiten Generation sowie den Fire TV Stick 4K. Weitere Geräte sollen im Laufe des Jahres unterstützt werden.

Grund für Ende der Streitigkeiten ist nicht bekannt

Zwischen Amazon und Google schwelte lange ein Konflikt bezüglich der Verfügbarkeit der eigenen Angebote auf dem jeweiligen Konkurrenzsystem. Warum sich die beiden Unternehmen jetzt so plötzlich einigen konnten, ist unbekannt - Google hat keine derartigen Informationen preisgegeben.

Für die Kunden ist die neue Kompatibilität aber äußerst hilfreich und sinnvoll. Da beispielsweise Prime-Video-Inhalte jetzt auch auf einem Chromecast geschaut werden können, müssen sich Nutzer nicht im Ernstfall extra einen Fire TV Stick kaufen, wenn sie bereits einen Chromecast besitzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

slemme 10. Jul 2019

Ein paar gute Eigenproduktionen hat Netflix schon, How to sell Drugs fand ich relativ...

KillerEnte 10. Jul 2019

Man konnte zum glück vorher schon sein Chrome Fenster auf dem Fernseher spiegel und so...


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Classic angespielt

Spielen wie zur Anfangszeit von World of Warcraft: Golem.de ist in WoW Classic durch die Fantasywelt Azeroth gezogen und hat sich mit Kobolden und Bergpumas angelegt.

World of Warcraft Classic angespielt Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde


      Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
      Garmin Fenix 6 im Test
      Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

      Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
      Ein Test von Peter Steinlechner

      1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
      2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

        •  /