Amazon-Go-Konkurrenz: Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Microsoft entwickelt gerade ein System, mit dem Kassen im Supermarkt überflüssig werden. Es ist als Konkurrenz zu Amazons Go-Supermarkt gedacht. Supermarktketten sollen die Technik nutzen und dafür an Microsoft zahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft plant kassenloses Supermarkt-System.
Microsoft plant kassenloses Supermarkt-System. (Bild: David Ramos/Getty Images)

Auf den ersten Blick erscheint es sonderbar, wenn Microsoft ein kassenloses Supermarkt-System entwickelt. Aber genau daran arbeitet Microsoft, berichtet Reuters mit Verweis auf sechs Personen, die mit den Plänen Microsofts vertraut sein sollen. Auf den zweiten Blick überrascht dieser Schritt weniger. Microsoft will damit im Cloud-Geschäft wettbewerbsfähig bleiben; Amazon ist dabei Microsofts schärfster Rivale. Und ohne Cloud-Technik ist ein kassenloser Supermarkt nicht vorstellbar. Den Anfang in diesem Bereich hat Amazon mit den Go-Supermärkten gemacht.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Consultant (m/w/d) Logistikprozesse - E-Commerce
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Mitarbeiter (m/w/d) für den Technischen Service Level 1 Support
    PVA Industrial Vacuum Systems GmbH, Wettenberg
Detailsuche

Vier Jahre soll Amazon am Go-Supermarkt gearbeitet haben, bevor Amazon damit Ende 2016 an die Öffentlichkeit ging. Dann hat es nochmals über ein Jahr gedauert, bis der erste Amazon-Go-Supermarkt Anfang 2018 eröffnet wurde. Das Konzept sieht vor, dass etliche Sensoren und Kameras die Kunden beim Einkaufen beobachten. Für den Einkauf bei Amazon Go ist zwingend ein Smartphone mit der passenden Amazon-App erforderlich. Beim Betreten des Ladens melden sich die Kunden mit ihrem Amazon-Konto an und werden während des Einkaufs darüber identifiziert.

Dabei überwachen Kameras und Sensoren jeden Schritt der Kunden, ohne dass die das bemerken. Alle Waren, die Kunden aus den Regalen nehmen, werden automatisch dem angemeldeten Amazon-Konto zugewiesen. Kunden können Waren auch wieder ins Regal zurückstellen, der digitale Einkaufskorb wird automatisch aktualisiert. Hat er alle Dinge beisammen, verlässt der Kunde einfach den Supermarkt und der Einkauf wird vom Amazon-Konto abgezogen.

Amazon Go macht Spaß

Wir haben probeweise im Amazon-Go-Supermarkt eingekauft und fühlten uns dabei so, als würden wir einfach den Laden ausräumen. Das Konzept ist spannend und und wir freuten uns über ein angenehmes Einkaufserlebnis. Wir mussten uns nirgendwo anstellen, wir mussten keine Waren auf ein Band legen und sie auch nicht über einen Scanner ziehen. Auch das Hervorkramen des passenden Zahlungsmittels entfällt.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    05.-08.12.2022, virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Weitere Amazon-Go-Läden sollen demnächst in San Francisco und Chicago eröffnen. Nach Angaben von Amazon gebe es derzeit kein Pläne, das kassenlose System in seine Lebensmittelkette Whole Foods Market zu integrieren, die vergangenes Jahr von Amazon aufgekauft wurden. Es ist nicht bekannt, ob Amazon einmal seine Amazon-Go-Technik an andere Supermarktketten lizenzieren wird.

Noch wenig Details zu Microsofts kassenlosem System

Auch das System von Microsoft soll das Verhalten der Kunden im Supermarkt ganz genau beobachten, um abzuspeichern, was welcher Kunde in seinen Einkaufswagen legt. Damit soll ein automatisierter Kassenbereich möglich sein. Wie der genau funktionieren wird, ist noch nicht bekannt. Das entsprechende Verfahren soll Microsoft bereits Supermarktketten auf der ganzen Welt gezeigt haben, dazu gehört auch Wal Marts, die in den USA führend sind. Microsoft will sein System an Partner lizenzieren und damit Geld verdienen. Anders als Amazon will Microsoft demnach keine eigenen Supermärkte eröffnen.

Derzeit ist noch nicht bekannt, wann Microsoft einen solchen kassenlosen Supermarkt wird anbieten können. Microsoft und Walmart wollten sich zu dem Bericht nicht äußern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AllDayPiano 15. Jun 2018

Klar geht's mit Bargeld weiter. Die Kassen arbeiten dann im Offline-Modus, speichern die...

technonur 15. Jun 2018

ich habe mich vor einige jahren mit dem thema beschäftigt. das kann man ja mit rfid...

Kleba 14. Jun 2018

Gibt es überhaupt eine Kassenlösung von MS? Meines Wissens nach nicht. Ich vermute eher...

Sharra 14. Jun 2018

Der war, wegen seiner eingebildeten 1Gbit schon 10 Artikel weiter, bevor er sie überhaupt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strom
Wie wahrscheinlich ist ein Blackout?

"Blackout" könnte das Wort des Jahres werden, so viel wird davon gesprochen. Wir klären, ob Deutschland in diesem Winter wirklich seinen ersten derart verheerenden Stromausfall erleben könnte.
Eine Analyse von Gerd Mischler

Strom: Wie wahrscheinlich ist ein Blackout?
Artikel
  1. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  2. Auf alles vorbereitet: der neue Volvo EX90
     
    Auf alles vorbereitet: der neue Volvo EX90

    Volvo will bis 2030 vollelektrisch und bis 2040 klimaneutral werden - der neue Volvo EX90 zeigt, wie das gehen soll: mit einem leistungsstarken elektrischen Antrieb, Laden in zwei Richtungen und einer neuen Software-Plattform, die Sicherheit und Komfort weiter erhöht.
    Sponsored Post von Volvo

  3. Wasserstoff: Chinesische Forscher entwickeln Elektrolyseur für Meerwasser
    Wasserstoff
    Chinesische Forscher entwickeln Elektrolyseur für Meerwasser

    Meerwasser gibt es in großer Menge. Ein Team aus China hat einen Elektrolyseur entwickelt, der Salzwasser verarbeitet, ohne dass es zuvor entsalzt werden muss.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /