Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon Go soll ganz ohne Kasse auskommen.
Amazon Go soll ganz ohne Kasse auskommen. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Amazon Go: Kassenloser Supermarkt scheitert im Praxistest

Amazon Go soll ganz ohne Kasse auskommen.
Amazon Go soll ganz ohne Kasse auskommen. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Viel mehr als 20 Kunden dürfen es nicht werden, dann kommt der kassenlose Supermarkt von Amazon durcheinander. Das Überwachen der Kundenaktivitäten scheitert. Dadurch hat sich die Einführung von Amazon Go auf unbestimmte Zeit verschoben.

Amazon will das Einkaufen im Supermarkt revolutionieren, muss aber erstmal einen herben Rückschlag für das ambitionierte Projekt verkraften. Auf unbestimmte Zeit wurde der Start eines kassenlosen Supermarkts namens Amazon Go aus technischen Gründen verschoben, berichtet das Wall Street Journal mit Verweis auf Personen, die mit dem Projekt betraut sind. In Amazons Supermarkt-Konzept werden Kunden umfangreich überwacht. Aber das scheitert, sobald sich mehr als etwa 20 Kunden im Laden aufhalten.

Anzeige

In der Theorie werden alle Kunden in einem Amazon-Go-Supermarkt mit etlichen Sensoren überwacht. Das System soll bemerken, wenn Kunden Waren aus dem Regal nehmen oder Artikel wieder zurückstellen. Sobald Artikel im Einkaufswagen landen, werden diese in den digitalen Warenkorb des Kundenkontos gelegt. Sobald der Kunde den Supermarkt verlässt, wird einfach der digitale Warenkorb abgerechnet - der Kunde muss keine Waren auf ein Kassenband legen.

Rundumüberwachung scheitert

In der Praxis funktioniert die Rundumüberwachung der Kunden allerdings nicht. Bereits etwas mehr als 20 Kunden brächten das System durcheinander, heißt es. Seit Dezember 2016 haben Amazon-Angestellte einen Prototyp des Supermarkts getestet und sind dabei noch auf etliche Probleme gestoßen. Angeblich soll die Technik reibungslos funktionieren, wenn weniger als etwa 20 Kunden im Laden sind.

Sobald es aber mehr Kunden werden, werde es immer schwerer, noch den Aufenthaltsort der Kunden korrekt zu ermitteln. Zudem könnte dann nicht mehr zweifelsfrei erkannt werden, welche Artikel die Kunden aus den Regalen nehmen. Die Kunden müssten sich sehr langsam bewegen, damit die Beobachtung der Kunden weiterhin einwandfrei funktioniert. Damit ist die Technik hinter den Go-Supermärkten derzeit nicht praxistauglich.

Termin für Amazon Go unklar

Eigentlich sollte der erste Go-Supermarkt Ende März 2017 eröffnet werden. Nun wurde die Eröffnung auf unbestimmte Zeit verschoben. Derzeit wird davon ausgegangen, dass der Go-Supermarkt auch künftig noch Angestellte benötigen wird, die darauf achten, dass alle Einkäufe korrekt vom System beobachtet werden.

Prinzipiell setzt der Einkauf bei Amazon Go ein Smartphone mit der passenden Amazon-App voraus. Beim Betreten des Ladens melden sich die Kunden mit ihrem Amazon-Konto an und werden während des Einkaufs darüber identifiziert. Das Go-System merkt sich, welche Artikel der Kunde in seinen realen Einkaufskorb gelegt hat, beim Verlassen des Supermarkts wird die zu bezahlende Summe vom Amazon-Konto abgebucht.

Damit will Amazon erreichen, dass Kunden nicht mehr an einer Kasse anstehen müssen, der Einkauf soll schneller möglich sein. Ganz ohne Wartezeit wird es aber wohl nicht gehen. Wartezeit kann entstehen, wenn viele Kunden den Laden betreten wollen und es dadurch bei der Anmeldung zu Wartezeiten kommt. Im Unterschied zu einem klassischen Supermarkt soll der Kunde vor dem Betreten des Ladens sehen, ob er warten muss. Und nicht erst, wenn er den Supermarkt verlassen möchte.


eye home zur Startseite
Mithrandir 30. Mär 2017

Nö. Aber deine Fragestellung: impliziert betrügerische Absichten. Und das ist natürlich...

Themenstart

quineloe 30. Mär 2017

Bei mir steht keine Schweizer Stadt im Namen.

Themenstart

__destruct() 29. Mär 2017

Ich denke, die haben eigentlich nur einen Vorteil, wenn keiner ansteht, bei der den...

Themenstart

plutoniumsulfat 29. Mär 2017

Aber warum sollte ein Unternehmer den Bedarf füllen? Lieber abschotten und seinen Reibach...

Themenstart

andy01q 29. Mär 2017

Das klingt so anschuldigend. Wenn der Preis mit Service nicht wettbewerbsfähig ist, dann...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ibau GmbH, Münster
  2. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Köln
  3. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. über Jobware Personalberatung, Raum Mannheim / Ludwigshafen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Luftfahrt

    Fliegendes Motorrad Kitty Hawk Flyer hebt ab

  2. Seagate

    Rugged-Festplatte enthält SD-Kartenleser für Drohnen

  3. Grafikkarte

    Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen

  4. Amazon

    Phishing-Kampagne ködert mit Datenschutzgrundverordnung

  5. Linux-Distribution

    Opensuse ändert erneut sein Versionsschema

  6. Ronin 2 und Cendence

    DJI präsentiert neuen Kamera-Gimbal und Drohnencontroller

  7. Festnetz

    Neue Glasfaser von Prysmian soll Spleißzeit verringern

  8. Radeon Pro Duo

    AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips

  9. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  10. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creators Update im Test: Erhöhter Reifegrad für Windows 10
Creators Update im Test
Erhöhter Reifegrad für Windows 10
  1. Windows 10 Mobile Da waren es nur noch 13
  2. Creators Update Die meisten Linux-Entwickler-Tools laufen auf Windows
  3. Windows 10 Microsoft verrät, welche Daten gesammelt werden

Moto G5 und Moto G5 Plus im Test: Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test
Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
  1. Miix 720 Lenovos High-End-Detachable ist ab 1.200 Euro erhältlich
  2. Lenovo Händler nennt Details des Moto G5
  3. Miix 320 Daten zu Lenovos neuem 2-in-1 vorab veröffentlicht

Miniatur Wunderland: Schiffe versenken die schönsten Pläne
Miniatur Wunderland
Schiffe versenken die schönsten Pläne
  1. Transport Üo, der fahrbare Ball
  2. Transport Sea Bubbles testet foilendes Elektroboot
  3. Verkehr Eine Ampel mit Kamera und Gesichtserkennung

  1. Re: wer schützt uns vor den Schnapsideen...

    ClausWARE | 21:07

  2. Re: Wie ist das eigentlich mit dem Copyright?

    Suven | 20:59

  3. Re: Wie schlagen sich solche Systeme gegen z.B. 5...

    PiranhA | 20:53

  4. Re: Völliger Bullshit

    RipClaw | 20:48

  5. Re: Als DSL-Anbieter würde ich dann DSL-Light...

    RipClaw | 20:46


  1. 19:00

  2. 17:59

  3. 17:30

  4. 17:10

  5. 16:49

  6. 16:26

  7. 16:11

  8. 15:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel