Amazon Games: 707.230 Spieler sind zu viel für New World

Der Ansturm auf New World hat für stundenlange Wartezeiten und Fehler gesorgt. Inzwischen hat Amazon weitere deutsche Welten freigeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus dem Tutorial von New World
Szene aus dem Tutorial von New World (Bild: Amazon Games)

Zumindest am Starttag von New World konnte es sein, dass eine Lieferung von Amazon schneller da war als der Zugang zum frisch eröffneten Online-Rollenspiel. Jedenfalls haben viele Neugierige in sozialen Netzwerken Bilder ihrer Warteschlangennummern veröffentlicht, auf denen teils fünfstellige Zahlen zu sehen waren.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d) für IT-Basisdienste
    Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin
  2. IT Generalist (m/w/d)
    Hays AG, Göppingen
Detailsuche

Weil in eine Welt nur rund 2.000 Spieler passen, musste man im schlimmsten Fall also warten, bis die Bevölkerung ein paar Mal durchgewechselt war - erst dann ging es los mit den Abenteuern auf der mysteriösen Insel Aeternum.

Allerdings sind viele Spieler (inklusive Golem.de) nie so weit gekommen: Statt einer Warteschlange war oft nur eine Fehlermeldung zu sehen. Wer dennoch irgendwie bis zur Liste mit den Servern gekommen ist, hat dann einfach noch "Verbindungsfehler" angezeigt bekommen.

Insgesamt haben sich laut Steam DB in der Spitze genau 707.230 Spieler in New World getummelt - die Anzahl der Interessierten dürfte um ein Vielfaches höher gewesen sein.

Kostenlose Charaktertransfers

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das Entwicklerstudio Amazon Games hat sich unter anderem auf Twitter für die Probleme entschuldigt. "Deswegen eröffnen wir weiterhin neue Welten und werden auch die Kapazität unserer bestehenden Welten erweitern", schreibt das Team.

Um die virtuelle Bevölkerung nach dem Start möglichst sinnvoll auf die Realms zu verteilen, sind in den nächsten zwei Wochen kostenlose Charaktertransfers möglich. In den vergangenen Stunden wurden - nach längeren Auszeiten - mindestens zwölf weitere Welten in deutscher Sprache eröffnet; Details gibt es in den offiziellen Foren.

New World

Das von Amazon Games entwickelte New World ist nach mehreren Verschiebungen nun für Windows-PC auf den Markt gekommen. Die Standardversion kostet rund 40 Euro, die Deluxe-Edition liegt bei 50 Euro. Der Abschluss eines Abos ist nicht nötig, im Itemshop gibt es kosmetische Extras für Geld.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mhstar 02. Okt 2021 / Themenstart

Vor allem - wie soll das weitergehen. 40 Euros. Dann habe ich's (und die anderen auch...

Blaccky 01. Okt 2021 / Themenstart

Ok vielen Dank für die ausführliche Erklärung :) Ja das stimmt auch das ich nicht...

Valanx 30. Sep 2021 / Themenstart

Alles besser als "Error 37"

Dwalinn 30. Sep 2021 / Themenstart

Das Problem ist das gibt Server da warten gerade 2000-3000 Leute aber es gibt auch ein...

Tockra 30. Sep 2021 / Themenstart

Für mich bringt ein Charaktertransfer in 2 Wochen nichts, wenn mein jetziger Char auf...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /