Amazon Games: 707.230 Spieler sind zu viel für New World

Der Ansturm auf New World hat für stundenlange Wartezeiten und Fehler gesorgt. Inzwischen hat Amazon weitere deutsche Welten freigeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus dem Tutorial von New World
Szene aus dem Tutorial von New World (Bild: Amazon Games)

Zumindest am Starttag von New World konnte es sein, dass eine Lieferung von Amazon schneller da war als der Zugang zum frisch eröffneten Online-Rollenspiel. Jedenfalls haben viele Neugierige in sozialen Netzwerken Bilder ihrer Warteschlangennummern veröffentlicht, auf denen teils fünfstellige Zahlen zu sehen waren.

Stellenmarkt
  1. Hackers wanted - Software Engineers with Machine Learning Background (m/f/d)
    freiheit.com technologies gmbh, Hamburg
  2. Inhouse Consultant (m/w/d) DMS/CRM
    Allianz Real Estate GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Weil in eine Welt nur rund 2.000 Spieler passen, musste man im schlimmsten Fall also warten, bis die Bevölkerung ein paar Mal durchgewechselt war - erst dann ging es los mit den Abenteuern auf der mysteriösen Insel Aeternum.

Allerdings sind viele Spieler (inklusive Golem.de) nie so weit gekommen: Statt einer Warteschlange war oft nur eine Fehlermeldung zu sehen. Wer dennoch irgendwie bis zur Liste mit den Servern gekommen ist, hat dann einfach noch "Verbindungsfehler" angezeigt bekommen.

Insgesamt haben sich laut Steam DB in der Spitze genau 707.230 Spieler in New World getummelt - die Anzahl der Interessierten dürfte um ein Vielfaches höher gewesen sein.

Kostenlose Charaktertransfers

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Entwicklerstudio Amazon Games hat sich unter anderem auf Twitter für die Probleme entschuldigt. "Deswegen eröffnen wir weiterhin neue Welten und werden auch die Kapazität unserer bestehenden Welten erweitern", schreibt das Team.

Um die virtuelle Bevölkerung nach dem Start möglichst sinnvoll auf die Realms zu verteilen, sind in den nächsten zwei Wochen kostenlose Charaktertransfers möglich. In den vergangenen Stunden wurden - nach längeren Auszeiten - mindestens zwölf weitere Welten in deutscher Sprache eröffnet; Details gibt es in den offiziellen Foren.

New World

Das von Amazon Games entwickelte New World ist nach mehreren Verschiebungen nun für Windows-PC auf den Markt gekommen. Die Standardversion kostet rund 40 Euro, die Deluxe-Edition liegt bei 50 Euro. Der Abschluss eines Abos ist nicht nötig, im Itemshop gibt es kosmetische Extras für Geld.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mhstar 02. Okt 2021

Vor allem - wie soll das weitergehen. 40 Euros. Dann habe ich's (und die anderen auch...

Blaccky 01. Okt 2021

Ok vielen Dank für die ausführliche Erklärung :) Ja das stimmt auch das ich nicht...

Valanx 30. Sep 2021

Alles besser als "Error 37"

Dwalinn 30. Sep 2021

Das Problem ist das gibt Server da warten gerade 2000-3000 Leute aber es gibt auch ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. Luftfahrt: US-Forscher entwickeln Lignin-basierte Biokraftstoffe
    Luftfahrt
    US-Forscher entwickeln Lignin-basierte Biokraftstoffe

    Mit einem neuen Katalysator soll es möglich sein, nachhaltige Kraftstoffe für Flugzeuge herzustellen.

  2. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

  3. Kickstarter: Loona ist ein Roboter, der sich wie ein Haustier verhält
    Kickstarter
    Loona ist ein Roboter, der sich wie ein Haustier verhält

    Hinter dem Kickstarter-Projekt Loona stecken Hardware und Software, die Personen und Objekte erkennen und mit ihnen interagieren kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /