Abo
  • IT-Karriere:

Amazon Gameon: AWS bietet E-Sport-Cloud-Dienst für alle Plattformen

Bestenlisten, Statistikauswertung und reale Preisausschüttung: Amazon Gameon ist ein neuer Cloud-Dienst, der auf wettkampforientiertes Gaming ausgelegt ist. Darüber können Nutzer in Turnieren spielen oder sich auf Bestenlisten positionieren. Für Entwickler ist das in den ersten Monaten kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Wettkampforientiertes Gaming in der Cloud wird mit Gameon möglich.
Wettkampforientiertes Gaming in der Cloud wird mit Gameon möglich. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Nachtrag vom 20. März 2018, 18:13 Uhr

Amazon Web Services hat den Cloud-Dienst Gameon vorgestellt. Diese Plattform konzentriert sich auf wettkampforientiertes Gaming und E-Sport. Das soll durch Funktionen wie Bestenlisten, Echtgeldpreise und virtuelle Turniere erreicht werden. Das Unternehmen stellt dazu Anwendungsschnittstellen für Spieleentwickler zur Verfügung, um diese in Projekte implementieren zu können.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)

Unterstützte Plattformen für den Cloud-Dienst sind mobile Endgeräte, PCs und Konsolen. Allerdings sind bisherige Partner größtenteils Entwickler mobiler Spiele - ein Markt, der gerade in asiatischen Ländern und speziell in China sehr stark ist. Zu den Partnern zählen Studios wie Nway, Eden Games und Umbrella Games.

Leaderboards erstellen und Nutzerstatistiken auswerten

Argumente für die Plattform sind die Ausschüttung realer Preise innerhalb von E-Sport-Ereignissen und die Erhöhung des Wiederspielwertes durch eine wettkampforientierte Komponente. Nutzer sollen auch ihre eigenen privaten Turniere innerhalb des Spiels mit Gameon erstellen können. Entwickler können derweil Nutzerstatistiken ihrer Spieler mit einer Art Dashboard anzeigen lassen. Das kann für weitere Monetarisierungsstrategien von Vorteil sein.

Gameon kann von Entwicklern bis zum Mai 2018 kostenlos ausprobiert werden. Nach dieser Zeit werden pro getätigtem Spiel 0,003 US-Dollar nach einem kostenlosen Volumen von 35.000 Spielesessions fällig. Das Preismodell erinnert ein wenig an andere AWS-Cloud-Dienste wie etwa Amazon S3. Auch dort rechnet der Anbieter nach genutzten Ressourcen ab. Vorerst wird es Gameon nur für den US-amerikanischen Markt geben - allerdings ist E-Sport auf mobilen Plattform gerade in China beliebt. Dort sind Konkurrenten wie Alibaba stark vertreten.

Nachtrag vom 20. März 2018, 18:13 Uhr

Amazon berichtet Golem.de, dass es den Gameon-Dienst auch in Deutschland geben wird. Allerdings wird die Funktion für reale Preisausschüttungen vorerst nur auf die USA beschränkt sein. In Deutschland ansässige Entwickler können den Dienst also bisher nur ihren Spielern in den USA anbieten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sennheiser Momentum 2 Wireless für 199€ statt 229€ im Vergleich)
  3. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...

Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /