• IT-Karriere:
  • Services:

Amazon Gameon: AWS bietet E-Sport-Cloud-Dienst für alle Plattformen

Bestenlisten, Statistikauswertung und reale Preisausschüttung: Amazon Gameon ist ein neuer Cloud-Dienst, der auf wettkampforientiertes Gaming ausgelegt ist. Darüber können Nutzer in Turnieren spielen oder sich auf Bestenlisten positionieren. Für Entwickler ist das in den ersten Monaten kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Wettkampforientiertes Gaming in der Cloud wird mit Gameon möglich.
Wettkampforientiertes Gaming in der Cloud wird mit Gameon möglich. (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Nachtrag vom 20. März 2018, 18:13 Uhr

Amazon Web Services hat den Cloud-Dienst Gameon vorgestellt. Diese Plattform konzentriert sich auf wettkampforientiertes Gaming und E-Sport. Das soll durch Funktionen wie Bestenlisten, Echtgeldpreise und virtuelle Turniere erreicht werden. Das Unternehmen stellt dazu Anwendungsschnittstellen für Spieleentwickler zur Verfügung, um diese in Projekte implementieren zu können.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Unterstützte Plattformen für den Cloud-Dienst sind mobile Endgeräte, PCs und Konsolen. Allerdings sind bisherige Partner größtenteils Entwickler mobiler Spiele - ein Markt, der gerade in asiatischen Ländern und speziell in China sehr stark ist. Zu den Partnern zählen Studios wie Nway, Eden Games und Umbrella Games.

Leaderboards erstellen und Nutzerstatistiken auswerten

Argumente für die Plattform sind die Ausschüttung realer Preise innerhalb von E-Sport-Ereignissen und die Erhöhung des Wiederspielwertes durch eine wettkampforientierte Komponente. Nutzer sollen auch ihre eigenen privaten Turniere innerhalb des Spiels mit Gameon erstellen können. Entwickler können derweil Nutzerstatistiken ihrer Spieler mit einer Art Dashboard anzeigen lassen. Das kann für weitere Monetarisierungsstrategien von Vorteil sein.

Gameon kann von Entwicklern bis zum Mai 2018 kostenlos ausprobiert werden. Nach dieser Zeit werden pro getätigtem Spiel 0,003 US-Dollar nach einem kostenlosen Volumen von 35.000 Spielesessions fällig. Das Preismodell erinnert ein wenig an andere AWS-Cloud-Dienste wie etwa Amazon S3. Auch dort rechnet der Anbieter nach genutzten Ressourcen ab. Vorerst wird es Gameon nur für den US-amerikanischen Markt geben - allerdings ist E-Sport auf mobilen Plattform gerade in China beliebt. Dort sind Konkurrenten wie Alibaba stark vertreten.

Nachtrag vom 20. März 2018, 18:13 Uhr

Amazon berichtet Golem.de, dass es den Gameon-Dienst auch in Deutschland geben wird. Allerdings wird die Funktion für reale Preisausschüttungen vorerst nur auf die USA beschränkt sein. In Deutschland ansässige Entwickler können den Dienst also bisher nur ihren Spielern in den USA anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 13,99€
  2. 9,49€
  3. 14,99€
  4. 37,49€

Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /