Abo
  • Services:

Amazon Game Studios: Onlinehändler plant PC-Spiele-Großprojekt

Mit großem Aufwand macht sich Amazon an die Produktion seines ersten PC-Spiels - für das unter anderem Entwickler von Portal, World of Warcraft, Bioshock und Halo verpflichtet wurden. Technische Grundlage ist vermutlich die für viele Millionen Euro lizenzierte Cryengine.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Amazon-Spiels Lost Within
Artwork des Amazon-Spiels Lost Within (Bild: Amazon Game Studios)

Bislang haben sich die Amazon Game Studios auf die Entwicklung von mittelgroßen Projekten - etwa Til Morning's Light - und von Casualgames konzentriert. Jetzt kündigt das Team sein erstes PC-Spiel an, und das soll offenbar eine Nummer größer werden. Darauf deuten unter anderem ein von Amazon als Werbung beim US-Onlinemagazin Gamasutra geschalteter Text hin. Darin heißt es, dass bereits Entwickler von Spielen wie Portal, World of Warcraft, The Last of Us und Half-Life 2 verpflichtet wurden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Unter anderem sollen Kim Swift (Portal) und Clint Hocking (Splinter Cell, Far Cry) mit von der Partie sein, berichtet Polygon.com. Eine Reihe von Positionen sind derzeit noch zu besetzen.

Die Amazon Game Studios sagen zwar selbst noch nicht, welche Laufzeitumgebung zum Einsatz kommt. Aber erst kürzlich gab es darauf ziemlich eindeutige Hinweise: Vermutlich ist es die Cryengine des Frankfurter Entwicklerstudios Crytek. Anfang April 2015 hatten US-Medien berichtet, dass Amazon die Engine für 50 bis 70 Millionen US-Dollar lizenziert habe - was kaum für ein eigenes Spiel, sondern sicherlich für mehrere Titel gedacht sein dürfte.

Amazon investiert schon seit längerem in Gaming. Zum einen gehört dem Unternehmen das auf die Übertragung von E-Sport und sonstigen Spieleveranstaltungen spezialisierte Videoportal Twitch.tv. Zum anderen hat der Onlinehändler unter anderem im Februar 2014 das Entwicklerstudio Double Helix (Killer Instinct) gekauft.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

TheUnichi 09. Jun 2015

Bau, Handel, Politik -> Wirtschaft Aber ich verstehe schon, was du meinst. Dennoch...

S-Talker 09. Jun 2015

1. Es geht nur um diese zukünftigen Spiele, bei denen Amazon Publisher ist? Die...

Marius428 08. Jun 2015

Beides Obst und daher ist z.B. der Vitamingehalt gut vergleichbar.


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /