Abo
  • Services:

Amazon Game Studios: Onlinehändler plant PC-Spiele-Großprojekt

Mit großem Aufwand macht sich Amazon an die Produktion seines ersten PC-Spiels - für das unter anderem Entwickler von Portal, World of Warcraft, Bioshock und Halo verpflichtet wurden. Technische Grundlage ist vermutlich die für viele Millionen Euro lizenzierte Cryengine.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Amazon-Spiels Lost Within
Artwork des Amazon-Spiels Lost Within (Bild: Amazon Game Studios)

Bislang haben sich die Amazon Game Studios auf die Entwicklung von mittelgroßen Projekten - etwa Til Morning's Light - und von Casualgames konzentriert. Jetzt kündigt das Team sein erstes PC-Spiel an, und das soll offenbar eine Nummer größer werden. Darauf deuten unter anderem ein von Amazon als Werbung beim US-Onlinemagazin Gamasutra geschalteter Text hin. Darin heißt es, dass bereits Entwickler von Spielen wie Portal, World of Warcraft, The Last of Us und Half-Life 2 verpflichtet wurden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin

Unter anderem sollen Kim Swift (Portal) und Clint Hocking (Splinter Cell, Far Cry) mit von der Partie sein, berichtet Polygon.com. Eine Reihe von Positionen sind derzeit noch zu besetzen.

Die Amazon Game Studios sagen zwar selbst noch nicht, welche Laufzeitumgebung zum Einsatz kommt. Aber erst kürzlich gab es darauf ziemlich eindeutige Hinweise: Vermutlich ist es die Cryengine des Frankfurter Entwicklerstudios Crytek. Anfang April 2015 hatten US-Medien berichtet, dass Amazon die Engine für 50 bis 70 Millionen US-Dollar lizenziert habe - was kaum für ein eigenes Spiel, sondern sicherlich für mehrere Titel gedacht sein dürfte.

Amazon investiert schon seit längerem in Gaming. Zum einen gehört dem Unternehmen das auf die Übertragung von E-Sport und sonstigen Spieleveranstaltungen spezialisierte Videoportal Twitch.tv. Zum anderen hat der Onlinehändler unter anderem im Februar 2014 das Entwicklerstudio Double Helix (Killer Instinct) gekauft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

TheUnichi 09. Jun 2015

Bau, Handel, Politik -> Wirtschaft Aber ich verstehe schon, was du meinst. Dennoch...

S-Talker 09. Jun 2015

1. Es geht nur um diese zukünftigen Spiele, bei denen Amazon Publisher ist? Die...

Marius428 08. Jun 2015

Beides Obst und daher ist z.B. der Vitamingehalt gut vergleichbar.


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /