Abo
  • IT-Karriere:

Amazon: Fire TV Stick 4K mit HDR10+ und Dolby Vision für 60 Euro

Amazon hat einen neuen Fire TV Stick vorgestellt. Das Modell unterstützt 4K-Auflösungen samt HDR10+ sowie Dolby Vision. Als weitere Neuerung gibt es eine verbesserte Fernbedienung, mit der sich die Lautstärke anderer Geräte steuern lässt.

Artikel veröffentlicht am ,
Fire TV Stick 4K erhält eine verbesserte Fernbedienung.
Fire TV Stick 4K erhält eine verbesserte Fernbedienung. (Bild: Amazon)

Wer ein Fire-TV-Gerät mit 4K-Unterstützung benötigt, muss nicht mehr zwingend zum 80 Euro teuren Fire TV (2017) greifen. Denn dieser wird von einem preisgünstigeren Fire TV Stick ersetzt, der 4K-fähig wird. Der Fire TV (2017) wird aus dem Sortiment genommen, der normale Fire TV Stick ohne 4K-Unterstützung bleibt verfügbar. Damit senkt Amazon den Anschaffungspreis für ein Fire-TV-Gerät mit 4K-Fähigkeit.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel (Home-Office möglich)
  2. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Der Käufer bekommt zudem eine deutlich verbesserte Fernbedienung. Denn Amazon hat nach vielen Jahren endlich einen Hauptkritikpunkt an der Fire-TV-Fernbedienung beseitigt: Es ist die erste Fire-TV-Fernbedienung mit Lautstärketasten und einer Infrarotsteuerung.

Der Fire TV Stick 4K kann Inhalte in 4K-Auflösung abspielen, sofern der betreffende Fernseher oder Projektor diese Auflösung unterstützt. Dabei unterstützt der Stick HDR10+, Dolby Vision sowie Dolby Atmos und hat einen Quad-Core-Prozessor mit 1,7 GHz. Der neue Stick soll über 80 Prozent leistungsfähiger sein als der bisherige Fire TV Stick. Zudem soll sich die WLAN-Leistung erhöht haben, der Stick unterstützt WLAN nach 802.11ac. Der Stick hat einen HDMI-Anschluss, der an den Fernseher angeschlossen wird; über ein USB-Kabel erfolgt die Stromversorgung.

  • Fire TV Stick 4K (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K (Bild: Amazon)
  • Fire TV Stick 4K (Bild: Amazon)
Fire TV Stick 4K (Bild: Amazon)

Zum Streaming-Stick gehört eine neue Fernbedienung, die neben den üblichen Tasten zur Wiedergabesteuerung erstmals auch Tasten zur Lautstärkeregelung hat. Die Fernbedienung steuert den Fire TV Stick über Bluetooth, bietet aber auch Infrarottechnik. Damit lässt sich die Lautstärke kompatibler Fernseher, Musikanlagen oder Soundbars verändern, ohne ständig zwei Fernbedienungen verwenden zu müssen. Bei den bisherigen Fire-TV-Geräten fehlt eine Fernbedienung mit Infrarottechnik und der Nutzer muss noch eine andere Fernbedienung in Reichweite haben, um damit die Lautstärke verändern zu können.

Die Lautstärkewippe liegt unterhalb der Wiedergabeknöpfe und es gibt auch eine Mute-Taste, um die Lautsprecher mit einem Tastendruck stummschalten zu können. Oben auf der Fernbedienung gibt es als weitere Neuerung einen Ein-Aus-Schalter, um darüber etwa den Fernseher ein- oder ausschalten zu können.

Neue Fernbedienung gibt es auch einzeln

Ansonsten gibt es wieder die Sprachtaste, um Alexa zu aktivieren. Damit ist es möglich, viele Alexa-Funktionen auch ohne einen passenden smarten Lautsprecher zu verwenden. Außerdem kann per Sprachbefehl nach Inhalten gesucht werden. Darunter befindet sich der 5-Wege-Navigator, um sich durch die Inhalte zu bewegen. Mit der Zurück- und Home-Taste wird die Oberfläche gesteuert und es gibt wieder eine Kontextmenütaste. Darunter befinden sich die Pausetaste sowie Spultasten.

Wer die neue Fire-TV-Fernbedienung für ein bestehendes Fire-TV-Gerät nutzen möchte, kann diese einzeln kaufen. Die Fernbedienung ist kompatibel mit Fire TV Modellen der aktuellen Generation.

Fire TV mit Echo-Lautsprecher steuern

Über einen Alexa-Lautsprecher kann der Fire TV Stick auch auf Zuruf bedient werden. Dann lässt sich etwa mit "Alexa, Pause" die Wiedergabe anhalten. Aber nur mit einem Echo-Gerät reagiert das Fire TV unmittelbar auf die Befehle. Mit Alexa-Lautsprechern anderer Hersteller dauert es bis zu drei Sekunden, bis etwa eine Wiedergabe pausiert ist. Das hört sich nicht nach einer langen Zeitspanne an, reicht aber aus, dass wir als Anwender denken, das Kommando wurde nicht verstanden - wir wollen es dann wiederholen. Außerdem dauert es einfach zu lange, bis die Wiedergabe mal angehalten ist, so dass wir oft zurückspulen müssen, um den Anschluss nicht zu verpassen.

Amazon bringt den Fire TV Stick 4K am 14. November 2018 auf den Markt, er kann bereits zum Preis von 60 Euro vorbestellt werden. Ebenfalls am 14. November 2018 wird die neue Fire-TV-Fernbedienung auch einzeln für 30 Euro angeboten, um andere Fire-TV-Geräte mit den neuen Komfortfunktionen zu versehen. Auch die Fernbedienung kann bereits vorbestellt werden, sie funktioniert mit dem aktuellen Fire TV Stick ohne 4K-Unterstützung und dem bisherigen Fire TV mit 4K-Unterstützung. Ältere Fire-TV-Geräte werden nicht unterstützt.

Amazon bietet den Fire TV Stick 4K auch im Paket mit dem neuen Echo Dot an. Beide Geräte kosten dann zusammen 95 Euro; das ergibt eine Ersparnis von 25 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 469,00€

pepsi99 07. Jan 2019

Hast du das Problem gelöst? Ich habe auch das Problem. Info: TV ist ein 4K 24/30fps von...

heikoh 04. Okt 2018

Interessante Idee. Habe jetzt nochmal alle möglichen Einstellungen durchprobiert, hängt...

Dedl 04. Okt 2018

Samsung? Das sind doch die Smart-TVs, auf denen einem einfach mal die YouTube App...

Dedl 04. Okt 2018

Die Fire-TV Box 1.gen ist ja auch immer noch mit das zweitschnellste Gerät, dass sie...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /