Abo
  • IT-Karriere:

Amazon: Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

In einem Interview hat Amazon aktuelle Nutzerzahlen seiner Fire-TV-Streaming-Geräte bekanntgegeben. Der Vorsprung vor dem größten Konkurrenten Roku ist den Zahlen zufolge gestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons Fire TV Stick 4K
Amazons Fire TV Stick 4K (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazons Fire-TV-Geräte werden von insgesamt 34 Millionen aktiven Nutzern verwendet. Das hat Amazons verantwortliche Managerin für Fire TV, Jennifer Prenner, in einem Interview mit Cheddar.com bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. Etribes Connect GmbH, Hamburg
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

CNET zufolge ist die Anzahl der aktiven Nutzer damit gegenüber der CES Anfang Januar 2019 um vier Millionen gestiegen. Der größte Konkurrent Roku liegt mit 29,1 Millionen Nutzern gut 5 Millionen hinter Amazon. Die Zahlen von Roku stammen allerdings von Ende März 2019.

Vorsprung gegenüber Roku ist gewachsen

Amazon konnte im vergangenen halben Jahr seinen Vorsprung offenbar ausbauen. Zur CES hatte Roku 27 Millionen aktive Nutzer, Amazon lag also nur 3 Millionen Nutzer vor dem Konkurrenten.

Roku bezeichnet Konten als aktiv, wenn innerhalb der letzten 30 Tage Inhalte abgerufen wurden. Amazon hat nicht bekanntgegeben, wie aktive Nutzer definiert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  2. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  3. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  4. 9,99€ (Release am 24. Juni)

zeldafan 16. Mai 2019 / Themenstart

Habe mir meine Frage jetzt selbst beantworten können: "Roku TV: Das beste Streaming...

DoktorMerlin 16. Mai 2019 / Themenstart

Wenn ich bedenke wie viele meiner Freunde (Studenten!) Streamingservices ausschließlich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /