Amazon: Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

Mit der Neuerung wird die Sprachsteuerung des Fire TV Cube noch erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons Fire TV Cube erhält mehr Möglichkeiten bei der Sprachsteuerung.
Amazons Fire TV Cube erhält mehr Möglichkeiten bei der Sprachsteuerung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Amazon hat eine neue Funktion für den Fire TV Cube bereitgestellt: Mit Sprachbefehlen lassen sich die TV-Sender wechseln, die im Empfänger des Fernseheräts eingestellt sind. Die Umschaltung auf Zuruf funktioniert allerdings nur für Programme, die terrestrisch empfangen werden. Außerdem ist neuerdings für alle Fire-TV-Modelle die App Youtube Kids verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Senior Manager (m/w/d) - CRM & Sales Processes
    Villeroy & Boch AG Hauptverwaltung, Mettlach
  2. IT-Administrator (m/w/d) Bereich IT-Infrastruktur
    J. Schmalz GmbH, Glatten
Detailsuche

Der Fire TV Cube unterscheidet sich von allen anderen Fire-TV-Geräten dadurch, dass er umfangreich auf Zuruf mittels Alexa-Sprachbefehlen gesteuert werden kann. Auf der gesamten Oberfläche kann mittels Sprachbefehlen navigiert werden.

Auf anderen Fire-TV-Geräten gibt es eine Alexa-Sprachsteuerung mit weniger Funktionen, zudem erfolgt die Sprachsteuerung dabei über die Fernbedienung. Die Geräte lassen sich auch mit Echo-Lautsprechern koppeln, um sie darüber steuern zu können. Dabei gibt es aber nicht den gleichen Funktionsumfang, wie er auf einem Fire TV Cube geboten wird.

Neue Gerätegattung in den Einstellungen des Fire TV Cube

Die neue Sprachsteuerung zum Umschalten von TV-Sendern des angeschlossenen Fernsehers muss im Fire TV Cube zunächst aktiviert werden. Dazu muss über die Geräteverwaltung ein neues Gerät hinzugefügt werden, das Amazon als Live TV bezeichnet. Nach der Einrichtung soll es dann möglich sein, die Programme am Fernsehgerät mit einem Sprachbefehl einzustellen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Derzeit werden nur terrestrische Fernsehsender unterstützt. Durch einen Zuruf wie etwa "Alexa, schalte auf Kanal drei auf Fernseher" lässt sich der Sender auswählen, der auf Programmplatz drei des TV-Empfängers liegt.

Youtube Kids für Fire TV verfügbar

Als weitere Neuerung gibt es die Youtube-Kids-App für alle Fire-TV-Modelle. Damit sollen Youtube-Inhalte in einer für Kinder sicheren Umgebung abgerufen werden können. In der App soll es für Eltern umfangreiche Kontrollmöglichkeiten geben, um zu bestimmen, welche Inhalte freigegeben werden. Die App unterstützt verschiedene Profile und die Nutzungsdauer lässt sich begrenzen. Eltern können Kanäle oder Videos bei Bedarf blockieren. Eine Whitelist-Funktion, um nur bestimmte Inhalte freizuschalten, wird nicht erwähnt.

Vor ein paar Tagen hat Amazon Profile für Prime Video freigeschaltet. Diese Profilfunktion steht auch auf Fire-TV-Geräten zur Verfügung, allerdings ausschließlich in der Prime-Video-App. Auf der Hauptoberfläche der Fire-TV-Geräte finden sich alle Prime-Video-Inhalte, eine Profilsteuerung gibt es hier aber weiterhin nicht.

Mehr dazu:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
In-Ears
Apple stellt Airpods 3 vor

Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
Artikel
  1. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

  2. Transatel: Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen
    Transatel
    Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen

    Telefónica darf einen Mobilfunkprovider (MVNO) aus Frankreich nicht behindern.

  3. Irische Datenschutzbehörde: Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen
    Irische Datenschutzbehörde
    Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen

    Mit einem Trick umgeht Facebook die DSGVO. Die irische Datenschutzbehörde findet das okay, möchte aber nicht, dass Noyb dies öffentlich macht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /