Amazon-Filmeabend: Freitagsleihfilme für 99 Cent nur noch für Prime-Kunden

Amazon ändert die Bedingungen für den Freitag-Filmeabend. Bisher konnten alle Amazon-Kunden an ausgewählten Freitagen einige Filme zum Vorzugspreis von 99 Cent ausleihen. Dafür ist künftig ein Prime-Abo erforderlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Freitag-Filmeabend wird ins Prime-Abo integriert.
Freitag-Filmeabend wird ins Prime-Abo integriert. (Bild: Amazon)

Der nächste Freitag-Filmeabend von Amazon findet am 14. September 2018 statt. Ab diesem Zeitpunkt gibt es die vergünstigten digitalen Leihfilme nur noch mit einem aktiven Prime-Abonnement. Amazon will das Abo damit für Kunden attraktiver machen. Der Freitag-Filmeabend wird Bestandteil der Prime Deals. Im Rahmen der Prime Deals bietet Amazon ausgewählte Produkte an einzelnen Tagen zu vergünstigten Preisen an.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (m/w/d)
    akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. Senior Java Developer (w/m/d)
    ecx international GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Künftig gehört zu den Prime Deals also auch der Freitag-Filmeabend. Wer diese Angebote nicht verpassen möchte, kann sich per E-Mail-Newsletter darauf hinweisen lassen. Im Rahmen des Freitag-Filmeabends werden Kunden an ausgewählten Freitagen verschiedene Filme für die digitale Ausleihe zu einem vergünstigten Preis angeboten. Für den Freitag-Filmeabend gab es keinen festen Turnus, das wird auch weiterhin so sein, erklärte Amazon auf Nachfrage von Golem.de. Ein Leihfilm kostet jeweils 99 Cent, während die Leihkosten normalerweise ein Vielfaches davon ausmachen.

Welche Ersparnis der Kunde am Freitag-Filmeabend bekommt, hängt dabei sehr vom jeweiligen Film ab. Die normale Leihgebühr kann zwischen 4 Euro und 5 Euro liegen. Im Rahmen der Aktion müssen Kunden den Film bis Freitagabend als Leihvideo bestellt haben, diesen aber nicht zwingend am gleichen Abend sehen. Der Film kann auch an einem anderen Tag angeschaut werden.

Leihfilm steht 48 Stunden lang zur Verfügung

Sobald mit der Wiedergabe begonnen wurde, steht der Film 48 Stunden lang im Amazon-Konto zur Verfügung. Danach verschwindet der Film wieder aus dem Konto und müsste bei Bedarf erneut ausgeliehen oder gekauft werden. Der Freitag-Filmeabend ist eine Ergänzung zum Prime-Video-Abo, bei dem ausgewählte Filme jederzeit kostenlos angeschaut werden können.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    1.–2. Dezember 2021, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Filmauswahl von Prime Video ändert sich stetig, hier gibt es aber keine bestimmten Leihfristen, die Inhalte können jederzeit angeschaut und fortgesetzt werden, vorausgesetzt, der betreffende Inhalt ist Teil des Prime-Abos. Zum Prime-Video-Abo kommen immer wieder neue Filme und Serien dazu, umgekehrt verschwinden auch mal Filme und Serien aus dem Sortiment. Meist sind die Filme und Serien einige Monate Bestandteil des Abos. Derzeit gehören etwas mehr als 2.500 Filme und 470 Serien zum Prime-Video-Abo.

Das Prime-Abo kostet derzeit als Jahrespaket 69 Euro und mit monatlicher Abrechnung 8,99 Euro. Seit November 2017 können Neukunden ein Prime-Abo nur noch mit einer Person im Haushalt teilen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Peter Brülls 18. Sep 2018

48 Stunden Nutzungsfrist nach beginn des Schauens. 30 Tage Zeit damit anzufangen. Ich...

ichbinsmalwieder 12. Sep 2018

Aber sicherlich nicht gleichzeitig - bei Music geht das z.B. nicht. Und das wäre ja...

Peter Brülls 12. Sep 2018

Das Problem ist, dass die stationären schon vor Amazons Durchstarten ein...

genussge 12. Sep 2018

Wobei es keine Tütensuppen von The Kraft Heinz Company gibt... ;-)

Faksimile 11. Sep 2018

Wieder ein Argument mehr, den Amazonen aus dem Weg zu gehen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /