Abo
  • Services:

Amazon: Fast 2.000 Mitarbeiter streiken an drei Standorten

Mitten im Weihnachtsgeschäft legen Amazon-Mitarbeiter an mehreren deutschen Standorten die Arbeit nieder. Auch vor der Konzernzentrale in den USA fordern Gewerkschaften bessere Arbeitsbedingungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Mitarbeiter streiken am Standort Graben bei Augsburg.
Amazon-Mitarbeiter streiken am Standort Graben bei Augsburg. (Bild: Verdi)

Mit Streiks an drei deutschen Standorten hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi den Druck auf den Versandkonzern Amazon erhöht. Neben Leipzig und Bad Hersfeld legten erstmals auch am Standort Graben bei Augsburg die Beschäftigten die Arbeit nieder. Rund 1.800 der 9.000 deutschen Amazon-Beschäftigten hätten sich am Montag an den Streiks beteiligt, sagte Verdi-Pressesprecher Christoph Schmitz auf Anfrage von Golem.de. Das habe an den drei Standorten zu einer "deutlichen Beeinträchtigung" geführt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Bereits im November hatte Amazons Logistikvorstand Dave Clark der Gewerkschaft vorgeworfen, "das Weihnachtsfest für Kinder zu ruinieren". Verdi wies dies zurück. "Es geht uns in erster Linie nicht darum, den Menschen das Weihnachtsfest zu verderben, weil die Geschenke nicht ankommen", sagte Schmitz. Es gehe darum, Amazon zu treffen und dem Unternehmen zu zeigen, wie wichtig die Arbeit der Beschäftigten sei. Dazu wollen die Beschäftigten in Bad Hersfeld ihren Streik mindestens bis Mittwoch fortsetzen, in Leipzig sogar bis Freitag. An anderen Standorten solle mit "öffentlichkeitswirksamen Aktionen" auf die Forderungen aufmerksam gemacht werden. Es handele sich nicht um einen normalen Tarifkonflikt, sondern um eine grundsätzliche Auseinandersetzung, für die Verdi einen langen Atem haben werde.

Amazon soll weltweites Abkommen unterzeichnen

Nicht nur in Deutschland, auch vor der Amazon-Firmenzentrale in Seattle wollte die Gewerkschaft am Montag gegen die Arbeitsbedingungen in Europa protestieren. Die Verdi-Delegation sollte dabei von mehreren US-Gewerkschaften unterstützt werden. "Amazon muss einsehen, dass es sein Anti-Gewerkschafts-Modell nicht nach Europa exportieren kann. Wir fordern das Unternehmen auf, sich an den Verhandlungstisch zu setzen und ein weltweites Abkommen zu unterzeichnen, das die Rechte der Arbeitnehmer an seinen internationalen Standorten garantiert", sagte der Generalsekretär des internationalen Gewerkschaftsverbandes Uni Global Union, Philip Jennings.

Die Gewerkschaft will mit dem Arbeitskampf durchsetzen, dass für die Amazon-Mitarbeiter die Tarife des Versandhandels gelten. Die Firmenleitung sieht Amazon hingegen als Logistikunternehmen, für das die Tarifverträge der Versandhandelsbranche nicht gelten, und lehnt Verhandlungen ab. An keinem der deutschen Standorte gibt es eine Tarifbindung. Das Unternehmen zahlt nach einem firmeneigenen Vergütungssystem, das laut Verdi deutlich unter den Tarifen des Einzel- und Versandhandels liegt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  2. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  3. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)

Anonymer Nutzer 17. Dez 2013

Dann würde sich ja Amazon wirklich unbeliebt machen. Jetzt steht ja einfach nur der...

Llame 17. Dez 2013

Der Mindestlohn ist doch für die meisten völlig uninteressant. Wenn mein Reallohn...

Flasher 17. Dez 2013

Für eine ungelernte Arbeitskraft ist das wirklich in Ordnung. Da gibt es Fachkräfte die...

Eheran 17. Dez 2013

Es heißt letztlich Lohn/Gehalt/Verdienst. Nicht Faulenzerbonus, Geschenk oder Present...

gaym0r 17. Dez 2013

Dann möchte ich mal wissen was das für Firmen sind... Einfach losarbeiten. :-D


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /